März 2, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Die Aktien von AMC Networks wurden nach einem wackeligen Ergebnisbericht für das vierte Quartal abgestraft

Die Aktien von AMC Networks wurden nach einem wackeligen Ergebnisbericht für das vierte Quartal abgestraft

Aktualisiert mit Schlusskurs. Die Aktien von AMC Networks fielen am Freitag nach einem schwachen Ergebnisbericht für das vierte Quartal und einer Telefonkonferenz mit Wall-Street-Analysten stark.

Nach der Veröffentlichung der Ergebnisse fiel die Aktie im vorbörslichen Handel zunächst um mittlere Werte und zeigte einen Rückgang der Einnahmen aus nativer Werbung um 23 % und einen Rückgang der Affiliate-Einnahmen um 16 %. Obwohl es schwierig war, eine direkte Verbindung zwischen den Kommentaren des Managements zu der Telefonkonferenz und der Entwicklung der Aktie später am Morgen herzustellen, verstärkten sich die Verkäufe nach der Telefonkonferenz. Die Aktien fielen in der ersten Handelsstunde um 19 % und erreichten damit den niedrigsten Stand seit letztem Oktober. Am Nachmittag verbesserte er sich leicht, liegt aber immer noch um 15 % im Minus bei 14,41 $.

Während des Anrufs wurden die Führungskräfte gebeten, ihre Prognose dazu abzugeben, wann sich der Umsatz des Unternehmens stabilisieren oder sogar wieder wachsen könnte. „Wir haben im vergangenen Jahr sehr klar dargelegt, wie wir das Unternehmen führen und es so effizient wie möglich gestalten“, sagte CEO Christine Dolan. „Erst einmal warten wir wirklich ab, was in der Branche passiert. Was mich freut, ist, dass wir die Produktion bis zum Ende fortsetzen.“ [Entertainment and Studios President Dan McDermott] Und das Team, wirklich hochwertige Inhalte.

Dolan zitierte Präsentationen von McDermott & Co. Diese Woche auf der TCA Winter Press Tour. „Dies ist Teil unserer fortlaufenden Strategie, Franchises zu besitzen und zu verwalten, die wir im Laufe der Zeit monetarisieren können“, sagte sie. „Während sich der Markt beruhigt, bleiben die Wachstumschancen der letzten Jahre bestehen. Ich denke, sie werden sich stabilisieren. Wir halten sozusagen an unserer Strickerei fest. … Wir bleiben bei unserem Plan und sind optimistisch, dass das vorbei ist.“ In den nächsten ein oder zwei Jahren wird sich das Schiff in unserer Branche wieder normalisieren und die Dinge werden sich wieder öffnen.

Siehe auch  Aktien-Futures haben sich kaum verändert, da die Wall Street eine arbeitsreiche Gewinnwoche erwartet: Live-Updates

Während AMC Networks aufgrund seiner Größe und seines Anteils im immer schwieriger werdenden allgemeinen Unterhaltungssoftwaresektor häufig als potenzielles Ziel für Fusionen und Übernahmen genannt wird, wurde es aufgrund der Kontrolle seiner Aktien durch die Familie Dolan von der Deal-Szene ferngehalten. Christine Dolan ging in ihren schriftlichen Kommentaren zu Beginn des Anrufs auf diese Spekulation ein. „Die Faszination der Waage ist kaum zu übersehen“, sagte sie. „Aus unserer Sicht sehen wir die Kraft, flexibel und unabhängig zu sein, und schätzen die Flexibilität, die uns dies auf dem Markt bietet. Wir haben Chancen, die nicht vertikal integrierten Programmierern, die an große Rundfunknetze oder den Vertrieb gebunden sind, offen gesagt nicht möglich sind Unternehmen. Wir können wirklich mit jedem tanzen und freuen uns, diesen strukturellen Vorteil zu nutzen.“ Mit dieser Unabhängigkeit geht einher, um unsere Zuschauer und Geschäftspartner besser bedienen zu können.

Wie seine Konkurrenten im linearen TV-Bereich, der mit dem Aufkommen von Streaming rechnet, steht AMC Networks vor einer Vielzahl von Herausforderungen für sein traditionelles Geschäftsmodell. Dolan äußerte sich positiv zu den Nachrichten der Woche über das Sport-Streaming-Projekt, an dem Disney, Fox und Warner Bros. Television beteiligt waren. Discovery sagte, es habe neue Möglichkeiten für alte Unternehmen im Streaming-Zeitalter aufgezeigt. Trotz des Drucks auf die Affiliate-Einnahmen sagte sie, dass AMC Networks „unsere Beziehungen zu unseren Vertriebspartnern positiv beurteilt“ und wies darauf hin, dass im Jahr 2023 Beförderungsverträge für etwa die Hälfte der Gesamtpräsenz des Unternehmens abgeschlossen wurden.