Juni 13, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Die BRICS-Gruppe gibt neue Mitglieder bekannt und erweitert ihren Horizont

Die BRICS-Gruppe gibt neue Mitglieder bekannt und erweitert ihren Horizont

Der fünfköpfige BRICS-Club der Schwellenländer, der sich zusammengeschlossen hat, um die internationale Ordnung vom Westen abzuwenden, kündigte am Donnerstag Pläne zur Erweiterung seiner Mitgliederzahl an und nährte damit die Besorgnis über eine wachsende globale Kluft.

Die BRICS-Gruppe, zu der Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika gehören, repräsentiert ein Viertel der Weltwirtschaft und versucht zunehmend, ein Gegengewicht zur Dominanz westlich geführter Foren wie der Gruppe der Sieben und der Weltbank zu bilden .

Auf einem Gipfel in Johannesburg gab die Gruppe bekannt, dass Argentinien, Ägypten, Äthiopien, Iran, die Vereinigten Arabischen Emirate und Saudi-Arabien eingeladen worden seien und dass die Mitgliedschaft im Januar beginnen werde.

Die BRICS-Gruppe hat erklärt, sie wolle angesichts der zunehmenden Polarisierung Diversität in die Machtstrukturen der Welt bringen. Diese Polarisierung wurde durch die russische Invasion in der Ukraine und die angespannten Beziehungen zwischen den Vereinigten Staaten und China in Wirtschafts- und Sicherheitsfragen verschärft. Kleinere Länder, die zwischen den reichsten Nationen der Welt gefangen sind, stehen unter dem Druck, sich für eine Seite zu entscheiden oder in manchen Fällen den Mittelweg einzunehmen, um von konkurrierenden Ländern bessere Geschäfte zu machen.

Die Einbeziehung Teherans – das feindliche Beziehungen zu Chinas Erzrivalen USA unterhält – lässt darauf schließen, dass der chinesische und russische Druck die Bedenken von Mitgliedern wie Indien, Brasilien und Südafrika, die freundschaftliche Beziehungen zum Westen pflegen, überwunden hat.

„Der Iran ist offensichtlich eine komplizierte Entscheidung“, sagte Cobus van Staden, Forscher beim China Global South Project. „Ich kann mir vorstellen, dass einige der anderen Mitglieder besorgt sind, dass die geopolitischen Spannungen mit den Westmächten eskalieren könnten, was meiner Meinung nach unvermeidlich ist.“

Siehe auch  Der ANC wägt Koalitionsoptionen ab, da ihm bei den Wahlen in Südafrika ein vernichtender Rückschlag bevorsteht

Die Erweiterung verschafft der Gruppe im weiteren Sinne mehr Mittel und unterstützt die Bemühungen des chinesischen Präsidenten Xi Jinping, zu zeigen, dass Peking diplomatische Unterstützung für seine Agenda aufbaut.

Diese Optik könnte sich als die bedeutsamste erweisen, da es dem Gipfel nicht gelungen ist, einige der langjährigen Ziele der Gruppe zu erreichen, wie etwa die Einführung einer BRICS-Währung, die mit dem ansonsten dominierenden US-Dollar konkurrieren soll.

Trotz der öffentlichen Demonstration der Einigkeit auf der streng kontrollierten Konferenz brachten die BRICS-Mitglieder unterschiedliche Ansichten zur Erweiterung vor. Viele Staats- und Regierungschefs warnten vor einer Rückkehr zu einer spaltenden Weltordnung, die an den Kalten Krieg erinnert. Indien ist in einen Territorialstreit mit China verwickelt und versucht zu vermeiden, dass seine eigene Rolle im Block zugunsten von Ländern, die näher an China stehen, aufgeweicht wird. Brasilien und Südafrika wollen vermeiden, Partner in Europa und Nordamerika zu entfremden.

Nach der Erweiterungsankündigung versuchte Südafrika zu zeigen, dass die Gruppe trotz der Einbeziehung Irans nicht feindselig gegenüber dem Westen sei.

Anil Sooklal, Südafrikas Vertreter bei den BRICS-Gesprächen, sagte gegenüber Reportern: Die Gruppe sollte sich mit der Zeit ändern. „Das ist es, was BRICS sagt, und lasst uns inklusiv sein. BRICS ist nicht gegen den Westen“, sagte er.

US-Beamte versuchten, die Auswirkungen der Expansionspläne der Gruppe zu minimieren. Am Dienstag sagte der nationale Sicherheitsberater des Weißen Hauses, Jack Sullivan, gegenüber Reportern, dass die Biden-Regierung „nicht glaubt, dass sich die BRICS zu einer Art geopolitischen Konkurrenz für die Vereinigten Staaten oder irgendjemanden anderen entwickeln“.

„Wir werden unsere Beziehungen zu China weiterhin pflegen; wir werden uns weiterhin gegen die russische Aggression wehren“, sagte er und fügte hinzu, dass die Vereinigten Staaten „äußerst positive“ Beziehungen zu Brasilien, Indien und Südafrika unterhalten.

Siehe auch  Äthiopiens Präsident Jawar Mohammed aus Gefängnis entlassen

Herr drängt auf eine schnelle Expansion der Gruppe. Xi sagte, der Schritt, neue Mitglieder aufzunehmen, sei „historisch“. In einer Rede, die ein stellvertretender Beamter auf dem Gipfel Anfang dieser Woche vorlas, sagte er: „Internationale Regeln sollten von allen Nationen gemeinsam verfasst und unterstützt werden, anstatt von stark bewaffneten Männern diktiert zu werden.“

Der indische Premierminister Narendra Modi sagte am Donnerstag, dass die Erweiterung der Gruppe „eine Botschaft sendet, dass sich alle Unternehmen auf der Welt an veränderte Zeiten anpassen müssen“.

Einige der zum Beitritt eingeladenen Länder verfügen über große Erfahrung in der Führung guter diplomatischer Beziehungen mit dem Westen. Saudi-Arabien, der größte Handelspartner des BRICS-Clubs im Nahen Osten, hat Beziehungen zu China aufgebaut und trotz seiner langjährigen Sicherheitsbeziehung mit den Vereinigten Staaten seine Unabhängigkeit von US-Interessen unter Beweis gestellt.

Ägypten, politisch und geografisch über Afrika und den Nahen Osten verteilt, hat enge Beziehungen zu Russland und China aufgebaut und pflegt gleichzeitig seine Beziehungen zu den Vereinigten Staaten.

Für Argentinien könnte die Mitgliedschaft in den BRICS angesichts einer weiteren Wirtschaftskrise und schwindender Währungsreserven ein finanzieller Segen sein. Während des Gipfels sagte Herr Argentinien hat bereits damit begonnen, einen Teil seiner Schulden in chinesischer Währung zurückzuzahlen, aber Analysten sagten, es sei unklar, wie viel Entlastung kommen würde.

Iran beantragte im Juni den Beitritt zur BRICS-Organisation, um die wirtschaftlichen und politischen Beziehungen zu nichtwestlichen Mächten zu stärken. Das Land, das über die zweitgrößten Gasreserven der Welt und ein Viertel der Ölreserven des Nahen Ostens verfügt, hält sich unter anderem durch den Verkauf von Öl mit einem Abschlag an China über Wasser.

Siehe auch  Ein Hilfsgesetz für die Ukraine nimmt eine wichtige Hürde im Repräsentantenhaus, während die Demokraten abstimmen

Die als formelles Mitglied eingeladenen Vereinigten Arabischen Emirate waren bereits im Juni der BRICS New Development Bank beigetreten.

Edward Wong Beitrag aus Washington und Isabella Quay Aus London.