September 26, 2023

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Die Führer der UNGA streben in Krisen nach Einigkeit

Die Führer der UNGA streben in Krisen nach Einigkeit

  • Geschrieben von James Landale
  • Diplomatischer Korrespondent

Bildquelle, Getty Images

Kommentieren Sie das Foto,

Der ukrainische Präsident Selenskyj, der hier bei seinem jüngsten Besuch in Dänemark zu sehen ist, wird voraussichtlich persönlich vor der UN-Generalversammlung sprechen.

Man nennt es die Vereinten Nationen – aber jetzt scheint es nicht mehr einig zu sein.

Die fast 140 Staats- und Regierungschefs der Welt, die sich zu ihrem jährlichen Treffen in New York treffen, haben viel zu tun: die russische Invasion in der Ukraine, die globale Krise der Lebenshaltungskosten, die Verschärfung des Klimanotstands und die Störung neuer Technologien wie künstliche Intelligenz.

Es gibt international Meinungsverschiedenheiten, nicht nur darüber, was am wichtigsten ist, sondern auch darüber, wie die Behandlung aussehen sollte.

„Die Menschen erwarten von ihren Führern, dass sie einen Ausweg aus diesem Schlamassel finden“, sagt António Guterres, UN-Generalsekretär.

„Aber angesichts all dessen und noch mehr untergraben geopolitische Spaltungen unsere Fähigkeit, darauf zu reagieren.“

Er sagt, es entstehe eine neue multipolare Welt, die zu „eskalierenden Spannungen, Fragmentierung und Schlimmerem“ führe.

Bildquelle, Getty Images

Kommentieren Sie das Foto,

Vor dem Hintergrund der Generalversammlung der Vereinten Nationen kam es zu Protesten gegen den Klimawandel

Nehmen Sie die Ukraine, wo Präsident Wolodymyr Selenskyj in New York die Unterstützung führender Staats- und Regierungschefs der Welt um sich werben möchte, was ein großer Test für die internationale Meinung über die russische Invasion sein wird. Er wird erstmals persönlich eine Rede vor der Generalversammlung der Vereinten Nationen halten und anschließend an einer Diskussion im UN-Sicherheitsrat teilnehmen.

Selbstverständlich würde Selenskyj die bestehenden Verbündeten auffordern, ihre Unterstützung aufrechtzuerhalten, trotz der Besorgnis über den langsamen Fortschritt der Gegenoffensive seiner Armee gegen die russischen Streitkräfte. Es wird aber auch erwartet, dass er die Gelegenheit nutzt, um neue Unterstützung bei führenden Politikern aus Ländern in Afrika, Asien und Lateinamerika zu suchen, von denen sich viele geweigert haben, die russische Invasion zu verurteilen.

Sowohl im Westen als auch in der Ukraine ist man sich bewusst, dass es notwendig ist, ihre Argumentation im sogenannten globalen Süden neu zu formulieren, wo viele Länder es versäumt haben, die russische Invasion zu verurteilen, und es vorziehen würden, den Krieg zu beenden, selbst wenn dies der Fall wäre bedeutet Ukraine. Landabtretung. Die Westmächte wollen betonen, dass es sich bei dem Krieg nicht nur um eine europäische Sicherheitsfrage handelt, sondern um eine Wirtschaftskrise, die die ganze Welt betrifft.

Bildquelle, Getty Images

Kommentieren Sie das Foto,

Am Sonntag vor dem Gipfel fanden in New York Kundgebungen statt, bei denen Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels gefordert wurden

Das Problem für Selenskyj und seine westlichen Verbündeten besteht darin, dass viele Staats- und Regierungschefs wollen, dass sich das jährliche UN-Treffen mehr auf die Klimakrise und die wirtschaftlichen Schwierigkeiten konzentriert, mit denen sie konfrontiert sind, als auf den Krieg in Europa.

UN-Generalsekretär Guterres hat diese Tatsache erkannt und veranstaltet separate Gipfeltreffen, um die schwächelnden Bemühungen der Welt zur Armutsbekämpfung und Bekämpfung des Klimawandels zu diskutieren.

UN-Mitglieder haben 2015 17 sogenannte „Nachhaltige Entwicklungsziele“ (sogenannte SDGs) unterzeichnet. Diese Ziele – wie die Beendigung der extremen Armut und die Bewältigung der Klimakrise – sollen bis 2030 erreicht werden. Doch die meisten davon liegen auf der Strecke Wegen der Pandemie, steigender Verschuldung und globaler Untätigkeit – sowie dem Krieg in der Ukraine.

Daher sucht Herr Guterres nach einem neuen wirtschaftlichen Anreiz für die Ziele für nachhaltige Entwicklung und nach Reformen, um internationale Finanzinstitutionen zu ermutigen, sich stärker auf die Bedürfnisse der Entwicklungsländer zu konzentrieren.

Bildquelle, Getty Images

Kommentieren Sie das Foto,

UN-Generalsekretär António Guterres warnte vor der Entstehung einer neuen multipolaren Welt

Westliche Staats- und Regierungschefs erkannten diese Spannungen – zwischen ihren eigenen Sicherheitsbedenken und den wirtschaftlichen Bedenken im globalen Süden – und kamen nach New York und versprachen Maßnahmen zu globalen Entwicklungsfragen.

Jake Sullivan, der nationale Sicherheitsberater der USA, sagte, Präsident Joe Biden sei „eifrig“ daran interessiert, seine UN-Rede zu nutzen, um „die finanziellen Ressourcen des globalen Südens für Entwicklungs- und Infrastrukturbedürfnisse zu mobilisieren“.

Während der britische Außenminister James Cleverly, der sich in New York aufhält, sagte, dass die Ziele für nachhaltige Entwicklung „aus der Spur geraten sind und wir zusammenkommen, uns erneut verpflichten und ihre Umsetzung bis 2030 beschleunigen müssen.“

Aber westliche Diplomaten sagten diese Woche, dass die Vereinten Nationen auch eine Gelegenheit darstellen, neutrale Länder davon zu überzeugen, dass die russische Invasion in der Ukraine sie alle getroffen hat und die Wirtschaft durch steigende Lebensmittel- und Energiekosten geschädigt hat.

„Wir sollten laufen und Kaugummi kauen können“, sagte ein Diplomat.

Er fügte hinzu: „Wenn wir nur an diesen Veranstaltungen teilnehmen und über die Ukraine sprechen, hilft das der breiteren Agenda nicht.

„Ein Teil davon besteht darin, sicherzustellen, dass wir die Auswirkungen erklären [Russian President Vladimir] Putins illegale Invasion, insbesondere Ernährungssicherheit. Aber auch bei anderen Themen werden wir aktiv, etwa bei den Sustainable Development Goals und der Klimafinanzierung.“

Kommentieren Sie das Foto,

Der britische Premierminister Rishi Sunak und der französische Präsident Emmanuel Macron verzichteten auf eine Teilnahme an der UN-Generalversammlung

Diese Aufgabe könnte durch die Tatsache erschwert werden, dass einige westliche Staats- und Regierungschefs beschlossen haben, nicht nach New York zu kommen, darunter der französische Präsident Emmanuel Macron und der britische Premierminister Rishi Sunak.

Sunak machte den täglichen Druck dafür verantwortlich, aber seine Kritiker warfen ihm vor, Großbritanniens internationalen Ruf zu schädigen. Er wird stattdessen vom stellvertretenden Premierminister Oliver Dowden vertreten.

Wie üblich wird Putin nicht teilnehmen. Doch sein Außenminister Sergej Lawrow kommt und soll die von Russland angekündigte „militärische Sonderoperation“ in der Ukraine verteidigen.

Auf ihrem jüngsten Gipfeltreffen in Indien verzichteten die G20-Staaten darauf, Selenskyj einzuladen, und vermied es, Russland wegen seiner Aggression gegen die Ukraine namentlich zu verurteilen. Diplomaten hoffen, dass die Tatsache, dass der ukrainische Präsident persönlich bei den Vereinten Nationen anwesend ist, es den Ländern erschweren wird, zu schweigen.

Daher wird die Generalversammlung der Vereinten Nationen ein entscheidender Moment für politische Führer sein, um sich zu treffen und über die Krisen zu diskutieren, die die Welt durchmacht. Aber Einheit – das Motto dieser Organisation – könnte vor Ort schwach sein.

Siehe auch  Vierfacher Abschied: Hunde und Fohlen der Königin nehmen an Trauerzug teil | Königin Elizabeth die zweite