Juni 13, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Die Immobilienpreise fallen aufgrund steigender Hypothekenzinsen so stark wie seit elf Jahren nicht mehr

Die Immobilienpreise fallen aufgrund steigender Hypothekenzinsen so stark wie seit elf Jahren nicht mehr

Der US-Immobilienmarkt hat sich im vergangenen Jahr verlangsamt, da steigende Hypothekenzinsen potenzielle Käufer abgehalten haben.
Getty Images / Mark Wilson

  • Die National Association of Realtors gab an, dass der durchschnittliche US-Immobilienpreis im April im Jahresvergleich um fast 2 % gesunken sei.
  • Dies ist der stärkste Rückgang seit Januar 2012.
  • Die Verlangsamung des Immobilienmarktes kommt daher, dass steigende Hypothekenzinsen potenzielle Käufer abschrecken.

Die Immobilienpreise in den USA verzeichneten gerade ihren stärksten jährlichen Rückgang seit mehr als 11 Jahren, während die steigenden Hypothekenzinsen nachließen.

Der nationale Durchschnittspreis für bestehende Häuser fiel im vergangenen Monat um 1,7 % auf 388.800 US-Dollar, wie aus Daten von hervorgeht Nationaler Maklerverband Der stärkste Rückgang der Kennzahl im Jahresvergleich seit Januar 2012.

Die Durchschnittspreise liegen nun um 6 % unter ihrem Höchststand von 413.800 US-Dollar im letzten Juni.

Die Rezession findet vor dem Hintergrund eines raschen Anstiegs der Hypothekenzinsen statt, wobei die durchschnittliche 30-jährige Festhypothek nach Angaben von im vergangenen Jahr von 5,25 % auf 6,35 % gestiegen ist Freddie Mac.

Dies wird sich wahrscheinlich auf die Nachfrage auswirken, da Häuser für die meisten Käufer günstiger werden und Menschen mit niedrigen Hypothekenzinsen davon abgehalten werden, ihre Häuser zu verkaufen.

Aufgrund der starken Zinserhöhungen der Federal Reserve sind Hypotheken im vergangenen Jahr teurer geworden.

Die Zentralbank hat im vergangenen Jahr ihre Benchmark-Kreditkosten von nahezu Null auf über 5 % angehoben, um die steigenden Zinsen einzudämmen – und obwohl sich die Inflation zu beruhigen scheint und sich dem 2 %-Ziel der Fed annähert, ist dies belastend. Einige Aktien sowie Anleihen und Immobilien.

Außerdem kam es zu einem starken Rückgang der Verkaufsaktivität und zu einem Preisverfall, da die Gesamtzahl der abgeschlossenen Transaktionen für Bestandsimmobilien zwischen März und April um 3,4 % und im Jahresvergleich um mehr als 23 % zurückging.

Siehe auch  Ausverkauf an der Wall Street aufgrund von Aktienwachstum angesichts von Zinssorgen

Die Verlangsamung war besonders in der westlichen Hälfte der USA zu spüren, während die Preise in weiten Teilen des Ostens immer noch stiegen.

Weiterlesen: Die Preise für Gewerbeimmobilien in den USA fielen zum ersten Mal seit 12 Jahren – und dürften noch weiter sinken, warnt Moody’s