Mai 20, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Die Netzneutralität wurde wiederhergestellt, nachdem die Federal Communications Commission (FCC) für die Regulierung von Internetdienstanbietern gestimmt hatte

Die Netzneutralität wurde wiederhergestellt, nachdem die Federal Communications Commission (FCC) für die Regulierung von Internetdienstanbietern gestimmt hatte

SAN FRANCISCO (AP) – Die Federal Trade Commission hat am Donnerstag für die Wiederherstellung der Regeln zur „Netzneutralität“ gestimmt, die Breitband-Internetanbieter wie Comcast und Verizon daran hindern, bestimmte Websites und Apps anderen vorzuziehen.

Dieser Schritt stellt effektiv a wieder her Netzneutralitätssystem Die Kommission wurde erstmals 2015 während der Obama-Regierung erlassen. Im Jahr 2017 gründete sie unter dem damaligen Präsidenten Donald Trump die Federal Communications Commission (FCC). Er hat diese Regeln abgeschafft.

Die Maßnahme wurde am Donnerstag mit 3:2 Abstimmungen innerhalb der Parteigrenzen angenommen, wobei die demokratischen Kommissare dafür und die Republikaner dagegen waren.

Die Netzneutralität verlangt von ISPs, den gesamten Datenverkehr gleich zu behandeln, wodurch jeglicher Anreiz beseitigt wird, Geschäftspartner zu bevorzugen oder Wettbewerber einzuschränken. Öffentliche Interessengruppe Allgemeinwissen Beschreiben Netzneutralität ist „der Grundsatz, dass das Unternehmen, das Sie mit dem Internet verbindet, nicht kontrollieren kann, was Sie im Internet tun.“

Die Regeln verbieten beispielsweise Praktiken, die bestimmte Websites oder Apps drosseln oder blockieren oder höhere Geschwindigkeiten für Dienste oder Kunden reservieren, die bereit sind, dafür mehr zu zahlen.

„In einer Welt nach der Pandemie wissen wir, dass Breitband eine Notwendigkeit und kein Luxus ist“, sagte FCC-Vorsitzende Jessica Rosenworcel in einer Erklärung vor der Abstimmung.

Obwohl es fast sieben Jahre her ist, dass die FCC frühere Regeln zur Netzneutralität aufgehoben hat, ist nicht zu erwarten, dass ihre Wiedereinführung das Online-Erlebnis der Benutzer wesentlich verändern wird. John Bergmeier, Rechtsdirektor von Public Knowledge, führt dies auf die vielen Staaten zurück, die vor 2015 ihre eigenen Netzneutralitätsmaßnahmen verabschiedet haben, die alle in Kraft blieben, als die FCC zwei Jahre später nach Trumps Wahl ihren Kurs änderte.

Siehe auch  Börse heute: Live-Updates

„Einige der schlimmsten Missbräuche aller Zeiten durch (Internetanbieter) wurden durch staatliche Zensur kontrolliert“, sagte Bergmeier.

Staaten wie Kalifornien sind weiter gegangen als die FCC – zum Beispiel durch das Verbot einer Praxis namens „Zero Rating“. Hier kann beispielsweise ein Mobilfunkanbieter einen kommerziellen Deal abschließen, um Benutzer zu einem bestimmten Streaming-Dienst zu lenken, indem er auf die damit verbundenen Datengebühren verzichtet. Weitere Staaten mit strengen Neutralitätsregeln sind laut Bergmeier Colorado, Maine, Oregon, Vermont und Washington.

Die Telekommunikationsbranche lehnte die Wiedereinführung der Bundesvorschriften wie bereits zuvor ab und bezeichnete sie als Beispiel für unnötige staatliche Eingriffe in Geschäftsentscheidungen.