November 27, 2022

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Die Red Sox haben "mehreren Spielern" in der MLB Free Agency Angebote gemacht

Die Red Sox haben „mehreren Spielern“ in der MLB Free Agency Angebote gemacht

Ist das nur Ruhe vor den Boston Red Sox? Sturm außerhalb der Saison?

Die Red Sox müssen noch einen bedeutenden Deal abschließen – über Agenturen oder Freihandel – aber Teampräsident und CEO Sam Kennedy stellte am Mittwoch bei den Eigentümerversammlungen der Major League Baseball in New York fest, dass Boston Bereit, Wellen zu schlagen.

„Nach den GM-Meetings[der letzten Woche]kann ich Ihnen sagen, dass wir sehr proaktiv waren“, sagte Kennedy laut Michael Silverman von The Boston Globe. Das war es, weil es nichts bedeutet, bis es etwas zu verkünden gibt.

„Aber ich kann Ihnen sagen, dass wir für viele Spieler Angebote gemacht haben, einschließlich unserer eigenen. Und wir sind vorsichtig optimistisch, dass sich hier etwas bewegen wird.“

Obwohl Kennedy (offensichtlich) keine preisgegeben hat Externe freie Agenten Der Club zielt auf die Red Sox ab und hat laut Silverman Angebote für Xander Bogaerts und Rafael Devers bestätigt. Bogarts Freier Agent Nach Vertragsrücktritt (f Bostons qualifizierendes Angebot wurde abgelehnt), während Devers auf den freien Markt kommen soll nächste seine Saison.

Das Bostoner Front Office hat darauf bestanden, dass es die beiden Säulen des Franchise auf absehbare Zeit beibehalten will, wobei Chaim Blum, Chief Baseball Officer der Red Sox, letzte Woche bestätigte, dass Bogart der Direktor der Organisation ist. Höchste Priorität Dies ist eine Nebensaison. Beide Spieler sind junge, versierte Stars, die bewiesen haben, dass sie mit dem Druck umgehen können, der mit dem Spielen in Boston einhergeht.

„Das muss man ins Kalkül einbeziehen“, sagte Kennedy laut Silverman. „Es ist nicht jedermanns Sache. Es ist intensiv. Es gibt viel Kontrolle.“

Siehe auch  NFL-Insider-Notizen: Die Eagles glauben, dass Jalen Hurts die Antwort ist, plus Bruce Arians, der zu seinen Bedingungen ausfällt