April 25, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Die Schauspielerin Gina Carano verklagt mit Hilfe von Elon Musk Disney und Lucasfilm

Die Schauspielerin Gina Carano verklagt mit Hilfe von Elon Musk Disney und Lucasfilm

Bildquelle, Getty Images

Kommentieren Sie das Foto,

Gina Carano behauptet, sie sei wegen ihrer Social-Media-Beiträge einer „Verleumdungskampagne“ ausgesetzt gewesen

Die Schauspielerin Gina Carano verklagte Disney und Lucasfilm, nachdem sie 2021 wegen eines Social-Media-Beitrags entlassen wurde, in dem sie das Leben als Republikanerin mit dem Leben als Jüdin während des Holocaust verglich.

Die Klage wird von Elon Musk finanziert, der auf seiner X-Plattform eine offene Einladung für andere veröffentlicht hat, sich der Klage anzuschließen.

Frau Carano fordert Schadensersatz in Höhe von 75.000 US-Dollar (60.000 £). Sie fordert das Gericht außerdem auf, Lucasfilm zu zwingen, den Film neu zu drehen.

Vertreter der Angeklagten waren für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen.

Frau Carano, 41, eine ehemalige Mixed-Martial-Arts-Kämpferin, verkörperte Cara Dune in den ersten beiden Staffeln der Disney+-Show The Mandalorian.

In dieser Zeit geriet sie online häufig in Kontakt mit Linken.

Doch ihre Kritiker forderten ihre Entlassung, nachdem sie im Februar 2021 auf ihrem Instagram-Account einen Beitrag veröffentlicht hatte, in dem sie die Judenverfolgung der Nazis mit dem politischen Klima, mit dem die Republikaner heute konfrontiert sind, gleichsetzte.

„Da die Geschichte redigiert wird, ist den meisten Menschen heute nicht bewusst, dass die Regierung, um an den Punkt zu gelangen, an dem Nazi-Soldaten leicht Tausende von Juden zusammentreiben könnten, ihre Nachbarn zunächst dazu gebracht hat, sie zu hassen, nur weil sie Juden sind“, heißt es in dem Beitrag.

„Wie unterscheidet sich das davon, jemanden wegen seiner politischen Ansichten zu hassen?“

Am selben Tag wurde Frau Carano von Lucasfilm, der Produktionsfirma hinter der Show, sowie von UTA, der Talentagentur, die sie fast zwei Jahre lang vertreten hatte, entlassen.

In einer damaligen Erklärung sagte ein Lucasfilm-Sprecher, seine „Social-Media-Beiträge, die Menschen aufgrund ihrer kulturellen und religiösen Identität verunglimpfen, seien abscheulich und inakzeptabel.“

UTA wurde in der Gerichtsakte vom Dienstag nicht genannt, in der behauptet wird, dass die Walt Disney Co. ein Verschulden bei der Einstellung der Klage durch die Behörde habe.

Die Eine 59-seitige Zivilklageeingereicht beim Bundesgericht in Kalifornien, erhebt in einer Geschichte voller Star-Wars-Anspielungen Vorwürfe über ungerechtfertigte Kündigungen und Vergeltungsmaßnahmen.

„Vor kurzem machten die Angeklagten in einer nicht allzu weit entfernten Galaxie deutlich, dass in ihrem Reich nur eine Doktrin des Denkens, Wortes oder Handelns akzeptabel sei und dass diejenigen, die es wagten, Fragen zu stellen oder sich nicht vollständig daran zu halten, dies nicht tun würden geduldet werden“, beginnt es. Beschwerde.

Frau Carano behauptet, sie sei entlassen worden, „weil sie es gewagt hat, ihre eigene Meinung zu äußern … und sich gegen den Online-Mob gewehrt hat, der verlangt hat, dass sie sich ihrer radikal fortschrittlichen Ideologie anpasst.“

In der Klage wird behauptet, dass die Schauspielerin anders behandelt wurde als zwei männliche Schauspieler, die Online-Beiträge schrieben oder teilten, in denen sie Republikaner als Nazis beschimpften, aber keiner Strafe ausgesetzt waren.

In einer ausführlichen Stellungnahme zu

„Künstler geben unsere Rechte als amerikanische Staatsbürger nicht auf, wenn wir anfangen zu arbeiten“, fügte sie hinzu und dankte Herrn Musk und denen, die sie unterstützten.

Die Milliardärin teilte ihre Aussage mit und schrieb: „Bitte teilen Sie uns mit, ob Sie sich der Klage gegen Disney anschließen möchten.“

Musk hatte zuvor zugesagt, denjenigen, die aufgrund ihrer Beiträge auf X diskriminiert werden, finanzielle Unterstützung zukommen zu lassen.

In einer Erklärung sagte ein Sprecher seines Unternehmens, es sei „stolz“, Caranos Klage als Teil seines Engagements für die Meinungsfreiheit zu unterstützen.

Siehe auch  Metallica-Assistent James Hetfield, 59, reicht „Scheidung ein“ von seiner zwei Jahrzehnte alten Frau