Mai 30, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Die Stätte unterstreicht die Beherrschung des Holzes durch die frühen Menschen, die weitgehend verloren gegangen ist

Die Stätte unterstreicht die Beherrschung des Holzes durch die frühen Menschen, die weitgehend verloren gegangen ist

Die Steinzeit, die vor etwa 3 Millionen Jahren begann, markiert die Zeit, in der erstmals Werkzeuge auftauchten. Frühe Menschen verwendeten Steine ​​zum Hämmern, Steine ​​zum Schleifen und scharfe Steinsplitter als Messer und Projektilspitzen. Man könne die Steinzeit aber auch als Holzzeit bezeichnen, sagt der deutsche Archäologe Thomas Terberger Die New York Times. Obwohl Holzwerkzeuge schwer intakt zu finden sind, existierten sie wahrscheinlich „so oft wie Steinwerkzeuge, d. h. 2,5“. [million] Oder 3 Millionen Jahre“, sagt Terberger, der bei seiner Forschung Holzspeere und Wurfstöcke entdeckt hat, die heute als „die ältesten erhaltenen Jagdwaffen“ gelten mal.

Ab 2021 untersuchten Terberger und seine Kollegen mehr als 700 Holzfragmente, die zwischen 1994 und 2008 aus Torf eines Tagebaus in Norddeutschland gewonnen und in destilliertem Wasser konserviert wurden. Da der Sauerstoffmangel im Torf die Zersetzung organischer Stoffe verlangsamt, konnten Forscher mindestens 20 Jagdwaffen identifizieren, darunter 7 Fuß lange Speere und doppelspitzige Wurfstöcke, sowie 35 Nichtwaffen, darunter Artefakte Es wird angenommen, dass es zur Verarbeitung von Tierhäuten verwendet wurde, heißt es in der letzten Monat veröffentlichten Studie Mit Leuten. Die Werkzeuge wurden aus hartem, flexiblem Fichten-, Kiefern- oder Kiefernholz geschnitzt und wahrscheinlich in einer Entfernung von zwei bis fünf Meilen gesammelt. Die Handwerkskunst sei „außergewöhnlich“ und es gebe auch Hinweise auf „Werkzeugwartung und -recycling“. Earth.com.

Diese Werkzeuge stammen aus der Zeit vor 300.000 Jahren, als Neandertaler in Europa ihren direkten Vorfahren, den Homo heidelbergensis, ersetzten mal. Am Spear Horizon-Standort in Schöningen wurden keine menschlichen Knochen gefunden. In jedem Fall liefert die Studie 187 Beispiele für frühe Menschen, die Holz für den eigenen Gebrauch spalteten und abkratzten. „Bisher ging man davon aus, dass Holzspaltung nur vom modernen Menschen betrieben wird“, sagt Dirk Leder, Erstautor der Studie. mal. Experten gehen davon aus, dass die frühen Menschen Zimmerleute waren. Laut der britischen Daily Mail wurde jedoch von den Tausenden archäologischen Stätten, die auf die Zeit des Paläolithikums (Unterpaläolithikum) zwischen 2,7 Millionen und 200.000 Jahren zurückgehen, „an weniger als 10 Standorten Holz abgebaut“. mal. (Weitere Entdeckungsgeschichten.)

Siehe auch  Die Parker-Sonde der NASA bricht bei ihrer letzten Sonnenmission Rekorde