Juni 23, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Die Teilnahme an den Wahlen in Südafrika wird die größte Veränderung seit 1994 mit sich bringen

Die Teilnahme an den Wahlen in Südafrika wird die größte Veränderung seit 1994 mit sich bringen

JOHANNESBURG (AP) – Südafrikaner stimmten am Mittwoch in großen weißen Zelten ab, die in Schulen, Gemeindezentren und auf öffentlichen Plätzen aufgestellt waren. Bei einer Wahl Gilt als das wichtigste Land ihres Landes seit 30 Jahren. Dies könnte die junge Demokratie in Neuland treiben.

Seine drei Jahrzehnte währende Dominanz ist in Gefahr Afrikanische NationalkongressparteiEs hat Südafrika eliminiert Die brutale Herrschaft der weißen Minderheit durch die Apartheid Im Jahr 1994. Es ist das Ziel einer neuen Generation der Unzufriedenheit mit 62 Millionen Menschen – von denen schätzungsweise die Hälfte in Armut lebt.

Im Jahr 2024 werden mehr als 50 Länder zur Wahl gehen

Nach der Abstimmung sagte der südafrikanische Präsident Cyril Ramaphosa, es bestehe kein Zweifel daran, dass sein ANC die Mehrheit gewinnen und an der Regierung bleiben werde.

Afrika verfügt über einige der fortschrittlichsten Volkswirtschaften der Welt Tiefer liegende sozioökonomische Probleme, darunter die höchste Arbeitslosenquote von 32 %. Die vorherrschende Ungleichheit, Armut und Arbeitslosigkeit treffen die schwarze Mehrheit überproportional und drohen, die Partei zu stürzen, die versprach, die Apartheid zu beenden, indem sie sie unter dem Motto „Ein besseres Leben für alle“ stürzte.

„Unser Hauptproblem in unserer Gemeinde ist der Mangel an Arbeitsplätzen“, sagte Samuel Ratshalingwa, der an der Spitze der Warteschlange an derselben Schule in Soweto stand, einem Township in Johannesburg, in dem Ramaphosa gewählt hat.

„Wir müssen abstimmen, um unserer Stimme zu diesem Thema Gehör zu verschaffen“, sagte Ratshalingwa, als er im kalten Winter vor sieben Uhr morgens nach draußen ging.

Nachdem der ANC sechs nationale Wahlen in Folge gewonnen hat, liegt die Unterstützung des ANC in mehreren Umfragen unter 50 %, ein beispielloser Rückgang. Obwohl allgemein damit gerechnet wird, dass die Partei mehr Sitze gewinnen wird, könnte sie erstmals ihre Mehrheit im Parlament verlieren.

Siehe auch  Nach Angaben der Hamas ist die Zahl der Todesopfer im Gazastreifen auf über 8.000 gestiegen, da Israel seinen Bodenkrieg eskaliert.

Der ANC gewann bei den letzten nationalen Wahlen 2019 57,5 ​​% der Stimmen, sein bisher schlechtestes Ergebnis nach fast 70 % vor 20 Jahren.

Wähler stehen Schlange, um am Mittwoch, den 29. Mai 2024, an den Parlamentswahlen in Soweto, Südafrika, teilzunehmen. (AP Photo/Jerome Late)

Ramaphosa ist der Anführer des ANCEr hat versprochen, es „besser zu machen“. Der ANC hat um mehr Zeit und Geduld gebeten.

Ramaphosa, 71, saß mit anderen Wählern in Soweto, wo er geboren wurde, und schüttelte zwei lächelnden Beamten die Hand, die ihn registrierten und seine Stimme abgaben.

„Ich habe keinen Zweifel daran, dass die Menschen erneut darauf vertrauen werden, dass der Afrikanische Nationalkongress dieses Land weiterhin führen wird“, sagte Ramaphosa. Er sagte, er sei zuversichtlich, dass die Südafrikaner dem ANC eine „solide Mehrheit“ verschaffen würden.

Jeder Machtwechsel des ANC könnte für Südafrika monumental sein. Sollte der ANC seine Mehrheit verlieren, droht dem ANC die Bildung einer Koalition mit anderen, um an der Regierung zu bleiben und Ramaphosa für eine zweite Amtszeit als Präsident zu behalten. Noch nie hat der ANC mitregiert.

Wähler warten während der Parlamentswahl in Kwamfana, Südafrika, am Mittwoch, 29. Mai 2024, vor einem Wahllokal.  Die Südafrikaner nehmen an der wichtigsten Wahl ihres Landes seit 30 Jahren teil, und bei einer Wahl, die sie in ihrer kurzen Geschichte der Demokratie auf Neuland bringen könnte, war die drei Jahrzehnte lange Dominanz der African National Congress Party ein Ziel.  Eine neue Generation der Unzufriedenheit in einem Land mit 62 Millionen Einwohnern – von denen schätzungsweise die Hälfte in Armut lebt.  (AP Photo/Emilio Morenati)

Wähler warten während der Parlamentswahl in Kwamfana, Südafrika, am Mittwoch, 29. Mai 2024, vor einem Wahllokal. (AP Photo/Emilio Morenati)

Südafrikaner stimmen für Parteien, nicht direkt für ihren Präsidenten. Die Parteien erhalten Sitze im Parlament entsprechend ihrem Stimmenanteil, und diese Gesetzgeber wählen nach der Wahl den Präsidenten. Der ANC hatte seit 1994 stets eine Mehrheit im Parlament.

Es sollten Wahlen abgehalten werden Fast 28 Millionen Menschen haben sich an einem einzigen Tag in mehr als 23.000 Wahllokalen in den neun Provinzen Südafrikas zur Stimmabgabe registriert. Endgültige Ergebnisse werden bis Sonntag erwartet.

Starke Opposition gegen den ANC bei dieser Wahl, aber fragmentiert. Es wird nicht erwartet, dass die beiden größten Oppositionsparteien, die Democratic Alliance und die Economic Freedom Fighters, ihre Wählerstimmen so stark steigern werden, dass sie den ANC überholen könnten. Die DA ist Teil einer Vereinbarung mit anderen kleineren Parteien, ihre Stimmen zu bündeln, um den ANC vollständig zu eliminieren, aber das ist unwahrscheinlich.

Unzufriedene Südafrikaner wechseln in die Reihen der Opposition; Mehr als 50 Menschen werden an den nationalen Wahlen teilnehmen, viele davon neu. Einer wird vom ehemaligen südafrikanischen Präsidenten Jacob Zuma geleitet wandte sich gegen seine ehemaligen ANC-Verbündeten. Zuma wurde von der Kandidatur für das Parlament ausgeschlossen, aber seine MK-Partei ist immer noch im Rennen und erhält eine Wildcard.

Der ANC sagt, er sei zuversichtlich, seine Mehrheit zu behalten, und Analysten haben dies angesichts der jahrzehntelangen Erfahrung der Partei in der Regierung und ihres konkurrenzlosen Basiswahlkampfmotors nicht ausgeschlossen. Sie findet immer noch breite Unterstützung, insbesondere bei älteren Wählern und Wählern in ländlicheren Gebieten.

„Heute um 4 Uhr morgens aufgewacht, geduscht“, sagte Velabi Banda, 68, der seit 1994 den ANC wählt und dies auch weiterhin tun wird. „Ich habe mich nie entschieden, welche Partei ich wählen werde. Ich habe es immer gewusst.

Eine Frau gibt ihre Stimme während der Parlamentswahl in Kwamfana, Südafrika, am Mittwoch, 29. Mai 2024, ab.  Die Südafrikaner nehmen an der wichtigsten Wahl ihres Landes seit 30 Jahren teil, und bei einer Wahl, die sie in ihrer kurzen Geschichte der Demokratie auf Neuland bringen könnte, war die drei Jahrzehnte lange Dominanz der African National Congress Party ein Ziel.  Eine neue Generation der Unzufriedenheit in einem Land mit 62 Millionen Einwohnern – von denen schätzungsweise die Hälfte in Armut lebt.  (AP Photo/Emilio Morenati)

Eine Frau gibt ihre Stimme während der Parlamentswahl in Kwamfana, Südafrika, am Mittwoch, 29. Mai 2024, ab. (AP Photo/Emilio Morenati)

Ramaphosa hat darauf hingewiesen, dass Südafrika heute ein besseres Land ist als die Apartheid, als schwarze Menschen vom Wählen ausgeschlossen waren, sich nicht frei bewegen durften, auf bestimmte Gebiete beschränkt waren und in jeder Hinsicht unterdrückt wurden. Die Wahl ist Südafrikas siebte nationale Abstimmung, an der Menschen aller Rassen teilnehmen dürfen.

Erinnerungen an die Ära der Apartheid und Die entscheidende Wahl, die es zu Ende brachte Im Jahr 1994 strukturierte es noch immer einen Großteil des alltäglichen Südafrikas. Aber im Laufe der Zeit erinnern sich nur noch wenige daran, und die Wahl könnte einer jüngeren Generation eine Stimme geben, die nicht geboren wurde, als die Apartheid fiel.

Die Umfrage wird die Kontraste des Landes aufzeigen – vom Wirtschaftszentrum Johannesburg – das als Afrikas reichste Stadt bezeichnet wird – über die malerischen Touristenziele Kapstadt bis hin zu den informellen Siedlungen der Slums am Stadtrand.

Die Öffnung einiger Wahllokale verzögerte sich, da die Wahlen um 7 Uhr morgens begannen und um 21 Uhr endeten. Südafrika hatte die ruhigsten und glaubwürdigsten Wahlen seit der bahnbrechenden Wahl 1994. Die unabhängige Wahlkommission sagte, die zwei Tage der besonderen vorzeitigen Stimmabgabe am Montag und Dienstag seien reibungslos verlaufen, obwohl zwei Personen wegen Störung des Wahlbetriebs festgenommen wurden, hieß es.

Wähler stehen Schlange, um am Mittwoch, den 29. Mai 2024, an den Parlamentswahlen in Soweto, Südafrika, teilzunehmen.  Die Südafrikaner nehmen an der wichtigsten Wahl ihres Landes seit 30 Jahren teil, und bei einer Wahl, die sie in ihrer kurzen Geschichte der Demokratie auf Neuland bringen könnte, war die drei Jahrzehnte lange Dominanz der Partei African National Congress ein Ziel.  Eine neue Generation der Unzufriedenheit in einem Land mit 62 Millionen Einwohnern – von denen schätzungsweise die Hälfte in Armut lebt.  (AP Photo/Jerome Late)

Wähler stehen Schlange, um am Mittwoch, den 29. Mai 2024, an den Parlamentswahlen in Soweto, Südafrika, teilzunehmen. (AP Photo/Jerome Late)

Südafrika werde fast 3.000 Soldaten im ganzen Land stationieren, um friedliche Wahlen zu gewährleisten, sagten Beamte.

Obwohl 80 % der Südafrikaner schwarz sind, handelt es sich um ein multiethnisches Land mit einer bedeutenden Bevölkerungsgruppe aus Weißen, Menschen indischer Abstammung, Menschen biracialer Abstammung und anderen. Es gibt 12 Amtssprachen.

Das ist Vielfalt Nelson Mandela, Südafrikas erster schwarzer Präsident, hob sein Land als etwas Schönes hervor, indem er es als „Regenbogennation“ bezeichnete. Diese Vielfalt, mit der Entstehung mehrerer neuer Oppositionsparteien, könnte sich nun auch in ihrer Politik widerspiegeln.

___

Imre berichtet aus Kapstadt, Südafrika und Mutsaka aus Esho, Südafrika.

___

AP-Afrika-Nachrichten: https://apnews.com/hub/africa