September 29, 2022

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Die Ukraine hat Russland vorgeworfen, ein Atomkraftwerk für einen Raketenangriff zu nutzen

  • Die Ukraine sagt, 13 Tote bei russischem Angriff
  • Russland bestreitet Angriffe auf Zivilisten
  • China macht die USA für den Konflikt verantwortlich

Kiew, 11. August (Reuters) – Die Ukraine hat Russland beschuldigt, Raketen aus der Nähe eines beschlagnahmten Kernkraftwerks abgefeuert zu haben, wobei mindestens 13 Menschen getötet und 10 weitere verletzt wurden.

Die Stadt, von der die Ukraine sagt, dass sie Russland angreift – Marhanets – ist eine Stadt, die ihre Gegner in Moskau in der Vergangenheit benutzt haben, um russische Soldaten auf das Werk in Zaporizhzhya zu beschießen, das sie im März beschlagnahmt hat.

Die ukrainischen Streitkräfte werden auf den Marhanets-Beschuss reagieren, sagte Präsident Wolodymyr Selenskyj am Mittwoch. Das ukrainische Militär sagte, Russland habe auch die Region Saporischschja bombardiert, darunter die Kohlebergbaustadt Vuhledar.

Melden Sie sich jetzt für den unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

Der Bürgermeister von Nikopol, einer von der Ukraine kontrollierten Stadt in der Nähe von Marhanets auf der anderen Seite des Dnipro-Flusses vom Kernkraftwerk, sagte auf Telegram, dass russischer Beschuss die nahe gelegene Gemeinde in der vergangenen Woche fast jede Nacht getroffen habe.

Selenskyj forderte ausländische Verbündete auf, stärkere Waffen zu schicken, und sagte in einer nächtlichen Videoansprache, dass „der heutige russische Beschuss der Region Dnipropetrowsk nicht beantwortet werden wird“.

Die Ukrainer und die Verbündeten des Landes sollten überlegen, „wie sie den Aggressoren die größten Verluste zufügen können, um den Krieg zu verringern“, sagte er.

Die Ukraine und Russland haben sich gegenseitig beschuldigt, bei Anschlägen in unmittelbarer Nähe ein Atomkraftwerk, Europas größten Nuklearkomplex, besetzt zu haben.

Siehe auch  Französische und deutsche Staats- und Regierungschefs besuchen Russland und die Ukraine inmitten von Spannungen Nachrichten über die Ukraine-Russland-Krise

Die Gruppe der sieben führenden Industrienationen hat Russland am Mittwoch aufgefordert, die Anlage an die Ukraine zu übergeben, nachdem die Atomaufsicht der Vereinten Nationen Alarm wegen einer möglichen nuklearen Katastrophe geschlagen hatte.

Es gibt keine Anzeichen dafür, dass ihre Forderung Moskau beeinflussen wird, das am Mittwoch von China eine starke Unterstützung für seine Gründe für seine Invasion in der Ukraine am 24. Februar erhalten hat.

Pekings Botschafter in Moskau, Zhang Hanhui, beschuldigte Washington, Russland mit fortgesetzten Erweiterungen des vom Westen geführten NATO-Militärbündnisses und der Unterstützung des Bündnisses der Ukraine mit der Europäischen Union in eine Ecke gedrängt zu haben.

Zhang wurde mit den Worten zitiert, Washingtons „ultimatives Ziel sei es, Russland durch einen langwierigen Krieg und Wirtschaftssanktionen zu vernichten“.

Peking ist auch in einen Konflikt mit den USA um Taiwan verwickelt: Nach einem Besuch der US-Repräsentantenhaussprecherin Nancy Pelosi führt China umfangreiche Militärübungen rund um die selbstverwaltete Insel durch, die es für sich beansprucht.

Russland äußerte sich nicht zu den ukrainischen Vorwürfen des Angriffs auf Marhanets, und Reuters konnte die Version von Kiew nicht unabhängig überprüfen. Moskau sagt, es habe bei seiner sogenannten „militärischen Spezialoperation“, die darauf abzielt, seine Sicherheit vor der NATO-Erweiterung zu schützen, nicht absichtlich auf Zivilisten abzielt.

Die Ukraine und der Westen werfen Moskau vor, einen unprovozierten Angriffskrieg im imperialistischen Stil zu führen.

Eine neue russische Bodentruppe?

Andriy Yermak, Stabschef von Selenskyj, sagte, Russland führe ungestraft Angriffe aus Saporischschja durch, da er wisse, dass es für die Ukraine gefährlich sei, erneut in den Krieg zu ziehen.

Siehe auch  Kommunalwahlen in Großbritannien: Live-Ankündigungen

„Die feigen Russen können nichts tun, also greifen sie Städte an, die sich im Kernkraftwerk Saporischschja verstecken“, sagte er am Mittwoch in den sozialen Medien.

Die Ukraine sagt, dass etwa 500 russische Truppen mit schweren Fahrzeugen und Waffen in dem Werk sind, wo ukrainische Techniker weiterhin arbeiten.

Die staatliche Nuklearbehörde der Ukraine warnte davor, dass Container mit radioaktivem Material beschossen werden könnten, und sagte, es sei von entscheidender Bedeutung, das Kraftwerk in Kiew bis zum Winter wieder herzustellen. Es wird behauptet, Russland wolle die Anlage an sein Stromnetz anschließen.

Russland sagt, dass seine Streitkräfte verantwortungsbewusst handeln und die Sicherheit des Geländes gewährleisten.

Valentyn Reznychenko, der Gouverneur der zentralen ukrainischen Region Dnipropetrowsk, sagte, dass mehr als 20 Gebäude in der Stadt jenseits des Flusses Dnipro vom Kraftwerk beschädigt wurden.

Bilder, die von ukrainischen Behörden zur Verfügung gestellt wurden, zeigten den mit Trümmern übersäten Korridor einer Schule mit eingeschlagenen Fenstern und ein von Raketen durchlöchertes Wohngebäude.

Moskau hat seine Kampagne am Mittwoch an mehreren Fronten vorangetrieben. Das ukrainische Militär sagte, russische Streitkräfte hätten etwa 28 Städte im Nordosten, Südwesten und Süden beschossen, darunter die Regionen Charkiw, Donezk und Cherson. Der öffentliche Dienst der Ukraine sagte in einer unbestätigten Erklärung, dass ukrainische Gegenangriffe die meisten russischen Truppen zum Rückzug gezwungen hätten.

Dmytro Zhivitsky, der Gouverneur der Region Sumy an der russischen Grenze nordwestlich von Charkiw, sagte in einem Telegramm, dass mindestens fünf Gemeinden russischem Beschuss und Handfeuerwaffen ausgesetzt waren.

Prorussische Separatisten in der besetzten östlichen Stadt Donezk beschuldigten die Ukraine, am Mittwoch eine Brauerei beschossen, eine Person getötet und ein Ammoniakleck ausgelöst zu haben, berichtete die Nachrichtenagentur Interfax.

Siehe auch  Die Symptome der Omigran-Variante sind "ungewöhnlich, aber mild", sagt ein südafrikanischer Arzt

Reuters konnte die Schlachtfeldberichte nicht bestätigen.

Ein Schub für die Wirtschaft

Der Krieg hat die ukrainische Wirtschaft lahmgelegt, aber am Mittwoch gab es eine gewisse Erleichterung, als ausländische Gläubiger Kiews Antrag unterstützten, die Zahlungen für fast 20 Milliarden Dollar an internationalen Anleihen für zwei Jahre einzufrieren. Das sollte eine verwirrende Voreinstellung vermeiden.

Während Kiew den Schritt als Zeichen der Solidarität mit privaten Investoren im Ausland begrüßte, sagte der ukrainische Premierminister Denis Shmihal, der Deal würde seinem Land fast 6 Milliarden Dollar einsparen.

„Diese Mittel werden dazu beitragen, eine größere finanzielle Stabilität aufrechtzuerhalten, die Stabilität der ukrainischen Wirtschaft zu stärken und die Macht unseres Militärs zu verbessern“, sagte er. Weiterlesen

In einem weiteren selten positiven Fall für die Ukraine sagten die Vereinten Nationen, dass sie einen großen Anstieg der Anträge auf den Export ihres Getreides per Schiff im Rahmen eines vermittelten Abkommens erwarten, das darauf abzielt, weltweite Engpässe und steigende Preise zu verringern. Weiterlesen

Melden Sie sich jetzt für den unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

Bericht des Reuters Bureau; Geschrieben von Cynthia Osterman; Bearbeitung von Stephen Coates

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.