Januar 22, 2022

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Die WHO sagt, dass staatliche Impfstoff-Booster-Programme die Epidemie verlängern werden

Am 3. Juli 2020 nahm der Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation (WHO), Tetros Adanom Caprais, am Hauptsitz der WHO in Genf, Schweiz, an einer Pressekonferenz der Genfer Reportervereinigung der Vereinten Nationen (ACANU) in der Schweiz teil Folge des Ausbruchs von Kovit-19.

Fabrice Kafrini | Schwimmbecken | Reuters

Beamte der Weltgesundheitsorganisation (WHO) kritisierten am Mittwoch das umfassende Auffrischungsprogramm der Regierung von Govt-19, weil arme Länder Schwierigkeiten haben, frühe Dosen zu erhalten, und warnten, dass ein ungleicher Zugang zu Impfstoffen zu mutierten Varianten führen könnte, die die Krise verzögern.

„Anstatt die Epidemie zu beenden, werden umfassende Auffrischungsprogramme durch Umleitung von Lieferungen in Länder mit bereits hohem Impfschutzniveau durchgeführt, die dem Generaldirektor der WHO, Tetros Adonom Caprais, mehr Möglichkeiten zur Verbreitung und Übertragung des Virus geben.“ Eine Pressekonferenz am Mittwoch.

Die Kommentare der WHO kommen von Gesundheitsbehörden Die Vereinigten Staaten fördern die Auffrischimpfung Für alle Einwohner über 16 Jahre, inmitten einer Zunahme von Regierungsfällen, die durch den Omigron-Stamm verursacht wird. Am Dienstag gab Israel bekannt, dass es Personen über 60 Jahren eine vierte Dosis des Covit-19-Impfstoffs anbietet.

„Wir möchten, dass die Leute während der Feiertage zusammenkommen“, sagte CDC-Direktorin Dr. Rochelle Valensky am Mittwoch in einem Interview mit CNN. „Sicheres Sammeln beinhaltet natürlich, sich impfen zu lassen, hoch motiviert zu sein und sicherzustellen, dass alle Menschen, die man trifft, geimpft und ermutigt werden.“

Laut Tetros sind derzeit die meisten Krankenhauseinweisungen und Todesfälle in Kovit bei Menschen, die nicht geimpft wurden, nicht bei denen, die ohne Auffrischimpfung geimpft wurden.

„Kein Land kann den Weg aus der Epidemie erhöhen“, sagte Tetros.

Siehe auch  Laut CDC-Daten machen Kinder weniger als 0,2 % der Govt-19-Todesfälle in den Vereinigten Staaten aus

Weltgesundheitsexperten sagen Der Omigron-Impfstoff ist mit Ungleichheit verbunden. Es wird angenommen, dass Omigran von einem HIV-positiven Patienten in Südafrika stammt, wo nur 26% der Bevölkerung vollständig geimpft sind, sagen Wissenschaftler. Das Virus ist besonders gut an Menschen mit geschwächtem Immunsystem angepasst, wo es länger leben und seinen Weg in seinen menschlichen Wirt finden kann.

Nur die Hälfte der WHO-Mitgliedsländer konnte bis Ende dieses Jahres mindestens 40 % ihrer Bevölkerung impfen, „aufgrund von Störungen in der weltweiten Verteilung“, sagte Tetros.

Dr. Michael Ryan, Geschäftsführer des WHO-Gesundheitsnotfallprogramms, sagte, dass das Ungleichgewicht bei Impfstoffen „die verheerendste Ungerechtigkeit des Jahres 2021“ sei.