September 29, 2022

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Dow fällt im Bärenmarktgebiet um 700 Punkte, S&P 500 steuert auf ein neues Schlusstief im Jahr 2022 zu

Dow fällt im Bärenmarktgebiet um 700 Punkte, S&P 500 steuert auf ein neues Schlusstief im Jahr 2022 zu

Die Aktien fielen am Freitag, um eine schwierige Woche für die Finanzmärkte zu beenden, da steigende Zinsen und Währungsturbulenzen die Befürchtungen einer globalen Rezession verstärkten.

Der Dow Jones Industrial Average stürzte um mehr als 700 Punkte ab und fiel unter 30.000 auf ein neues Jahrestief. Der 30-Aktien-Index liegt 20 % unter seinem Hoch, das als Bärenmarktterritorium der Wall Street bekannt ist. Sein letzter Trade betrug 756 Pips oder 2,5 %. Der S&P 500 ist um 2,7 % gefallen und steuert auf ein neues Schlusstief im Jahr 2022 zu, während der Nasdaq Composite um etwa 2,8 % gefallen ist.

„Der Markt bewegte sich eindeutig und schnell von Sorgen über die Inflation zu Bedenken über eine aggressive Kampagne der Fed“, sagte Quincy Crosby von LBL Financial. „Sie sehen, wie die Anleiherenditen auf ein Niveau steigen, das wir seit Jahren nicht mehr gesehen haben – es verändert die Denkweise der Fed über Preisstabilität ohne Unterbrechung.“

Britisches Pfund schlug ein Neues Tief mehr als drei Jahrzehnten Gegenüber dem US-Dollar erschütterte ein neuer Wirtschaftsplan in Großbritannien, der eine Reihe von Steuersenkungen beinhaltete, die Märkte, die vorerst vor allem Inflation fürchten. Wichtige europäische Märkte 2% pro Tag verloren.

„Dies ist ein globales Durcheinander, das der Markt zu klären versucht“, sagte Crosby.

Freitag erlebte die vierte negative Sitzung in Folge für die Hauptdurchschnitte. Die Federal Reserve beschloss am Mittwoch, den Leitzins um 75 Basispunkte anzuheben, und kündigte an, dies auf ihrer Sitzung im November erneut zu tun.

Siehe auch  Investoren ziehen 140 Millionen Dollar aus Fusionsdeal mit Trump TruthSocial ab

Die Anleiherenditen stiegen diese Woche nach den Maßnahmen der Fed in die Höhe, wobei zwei- und zehnjährige Staatsanleihen ein Niveau erreichten, das seit über einem Jahrzehnt nicht mehr erreicht wurde.

Goldmann Sachs Senkung des S&P 500-Ziels zum Jahresende Denn die Zinsen steigen, ab hier wird mit einem Rückgang von mindestens 4 % gerechnet.

Die Aktien, die am meisten unter der Rezession gelitten haben, führten diese Woche zu Verlusten, wobei der Sektor der zyklischen Konsumgüter des S&P 500 um 7 % nachgab. Die Energiepreise fielen um mehr als 9 %, während die Ölpreise fielen. Wachstumsaktien, darunter die großen Tech-Namen Apple, Amazon, Microsoft und Meta Platforms, rutschten am Freitag ab.

„Basierend auf den Diskussionen unserer Kunden ist die Mehrheit der Aktienanleger der Ansicht, dass ein schwieriges Abwärtsszenario unvermeidlich ist, und ihr Fokus liegt auf dem Zeitpunkt, dem Ausmaß und der Dauer eines potenziellen Abschwungs sowie den Anlagestrategien für diese Erwartungen“, so Goldman Sachs schrieb. David Costin in einer Notiz an Kunden, als er seinen Blick abschneidet.

Die wichtigsten Durchschnittswerte sind für ihren fünften Rückgang in den letzten sechs Wochen schnell unterwegs. Der Dow hat diese Woche etwa 4,5 % verloren, während S&P und Nasdaq um 5,2 % bzw. 5,5 % gefallen sind.