April 13, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Drei Raumfahrtunternehmen laufen Gefahr, kein Geld mehr zu haben

Drei Raumfahrtunternehmen laufen Gefahr, kein Geld mehr zu haben

Ein Blick von Bord der Oberstufe der Rakete LV0009 während der Live-Übertragung des Unternehmens am 15. März 2022.

Astra/NASA-Raumfahrt

Der Raumfahrtsektor befindet sich am Ende des Boom-Bust-Zyklus. Während viele Unternehmen versuchen, sich über Wasser zu halten, gibt es ein paar börsennotierte Namen, die auf der Kippe stehen.

Eine Gruppe von etwa einem Dutzend Raumfahrtunternehmen ist in den letzten Jahren an die Börse gegangen. Obwohl jedes Unternehmen seit seinem Debüt eine etwas schlechte Leistung erbracht hat, macht die Mehrheit immer noch Fortschritte und versucht, im kommenden Jahr an Schwung zu gewinnen, wobei einige sich den gewünschten Meilensteinen der Rentabilität nähern.

Aber drei Namen scheinen den Weg zu Virgin Orbit zu gehen, der letztes Jahr in Flammen aufging. Bei diesen Unternehmen besteht das größte Risiko eines Delistings, einer Übernahme oder sogar eines Bankrotts.

Melden Sie sich hier an, um wöchentliche Ausgaben des CNBC-Newsletters über Investitionen in die Raumfahrt zu erhalten.

Schwung

Siehe auch  11 Gadgets von der CES 2024, die Sie jetzt kaufen können

Astra

Sidus

Sidus-Raum Es handelt sich um ein wenig bekanntes Raumfahrtunternehmen, das Ende 2021 den traditionellen Weg des Börsengangs eingeschlagen hat und mit einem Wert von nahezu 200 Millionen US-Dollar an der Nasdaq-Börse gehandelt wurde. Ziel von Sidus ist der Aufbau einer eigenen Satellitenkonstellation als Test- oder Datenplattform für eine Vielzahl von Kunden.

Es verzeichnete jedoch ein geringes Umsatzwachstum und hohe jährliche Nettoverluste. Obwohl der erste Satellit Ende 2022 starten sollte, hat das Unternehmen das Raumschiff noch nicht in die Umlaufbahn gebracht und strebt zuletzt einen Start im März an.

Seit seinem Börsengang hat Sidus durch öffentliche Aktienemissionen kleine Finanzierungsbeträge in Höhe von 5 Millionen US-Dollar oder weniger aufgenommen. Allerdings verfügte das Unternehmen Ende September über weniger als 2 Millionen US-Dollar an Barmitteln und wurde laut FactSet mit einem Wert von etwa 9 Millionen US-Dollar gehandelt.

Letzten Monat führte Sidus einen umgekehrten Aktiensplit im Verhältnis 1:100 durch, um die Einhaltung der Nasdaq-Notierungsregeln wiederherzustellen.

Siehe auch  S&P 500 und Nasdaq steigen, während Aktien und Twitter wachsen

Momentus, Astra und Sidus antworteten nicht auf die Bitte von CNBC um einen Kommentar.

Irgendwo anders im Weltraum

Ein viertes Raumfahrtunternehmen in einem potenziell riskanten Bereich ist ein Unternehmen für Satellitenbildgebung Satellitenlogisch. Das letzte Finanzupdate stammt erst von Ende Juni. Damals gab Satellogic bekannt, dass es höchst zweifelhaft sei, ob es bis September 2024 überleben würde. Die Aktien des Unternehmens werden derzeit bei etwa 1,50 US-Dollar gehandelt und haben einen Wert von 21 Millionen US-Dollar.

Trotz einiger potenzieller zukünftiger Störungen leidet der Raumfahrtsektor als Ganzes nicht unbedingt und zieht weiterhin das Interesse privater Märkte auf sich. Insgesamt haben die Investitionen im Raumfahrtsektor im Jahr 2023 wieder zugenommen, wobei Unternehmen im vergangenen Jahr Investitionen in Höhe von 12,5 Milliarden US-Dollar einbrachten.

Obwohl Branchenanalysten die Folgen des öffentlichen Auftritts bereits vor zwei Jahren vorhergesagt hatten, fielen sie bisher nicht so schwerwiegend aus wie erwartet. Viele Weltraumaktien sind niedriger als bei ihrer Markteinführung – und in vielen Fällen weit unter den ursprünglichen Finanzprognosen –, aber die meisten stehen nicht vor der Tür des Todes.

Zum Beispiel, Terranisches Orbital Der Umsatz wird im Jahr 2023 nicht annähernd die 411 Millionen US-Dollar erreichen, die beim Börsengang vor drei Jahren erwartet wurden. Aber trotz seines Aktienkurses von fast 80 Cent und einer Bewertung von 156 Millionen US-Dollar scheint Terran Orbital durch einen Großkunden eine Rettungsleine zu haben.

Anfang dieses Monats gab Terran den Erhalt einer erheblichen Zahlung von seinem größten Kunden Rivada bekannt und gab am selben Tag bekannt, dass seine Barmittel zum Jahresende 70 Millionen US-Dollar betrugen, ein Anstieg gegenüber 39 Millionen US-Dollar am Ende des dritten Quartals.

Siehe auch  Das Sitzungsprotokoll der Fed könnte das Ende der Zinserhöhung und eine neue Debattenphase markieren