Juni 18, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Eamonn Walker von Chicago Fire geht endlich: Wie Chief Boden ging

Eamonn Walker von Chicago Fire geht endlich: Wie Chief Boden ging

SPOILER-ALARM: Diese Geschichte enthält Geschichten aus Never Say Goodbye, der zwölften Staffel von Chicago Fire, die am 22. Mai Premiere feiert.

Es war ein Abschiedsabend für Chicago Fire. Das Finale der 12. Staffel war Eamonn Walkers letzte Episode als Bataillonschef Wallace Boden. Der Schauspieler, der seit dem Debüt der Serie im Jahr 2012 als Leiter von Firehouse 51 fungiert, wird ab der nächsten Staffel nicht mehr regelmäßig in der Serie zu sehen sein.

Nach einer schwierigen Entscheidung beschloss Boden, seinen Hut für das Amt des stellvertretenden Kommissars zu werfen, vor allem weil die Kandidaten (insbesondere Chief Robinson) nicht in der Lage sein würden, die Führung in der Weise zu übernehmen, die das Ministerium verdient hätte. Wenn er DC würde, müsste er 51 für immer verlassen. Nachdem er das Team informiert hat, teilt er Herman (David Eigenberg) mit, dass er seinen Job gerne annehmen würde, da seine Chancen auf eine Beförderung gering sind.

Letztendlich glaubte Boden, er sei übertroffen worden. Als er jedoch erfährt, dass Stella (Miranda Rae Mayo) nach Oakland gegangen ist, um für ihn zu bürgen und zu beweisen, wie gut er Menschen zusammenbringen kann, wird er zum neuen stellvertretenden Kommissar der Chicagoer Feuerwehr ernannt.

Walker, der in insgesamt 252 Episoden von „Chicago Fire“ mitgewirkt hat, ist nach Alberto Rosende und Kara Kilmer, die in der ersten Hälfte der 12. Staffel ausstiegen, der dritte Serien-Stammgast, der diese Staffel verlässt.

Während es so aussah, als würde das Staffelfinale damit enden, dass die Gruppe Bowden zum Abschied umarmt, gab es tatsächlich noch ein weiteres Geheimnis, das darauf wartete, gelüftet zu werden. Der neue Feuerwehrmann Jack Damon (Michael Bradway), der das Geheimnis seit seinem Beitritt zu Firehouse 51 gehütet hat, kommt in den letzten Momenten klar. Er verrät Kelly Severide (Taylor Kinney), dass der letzte Anruf bei ihm eingegangen sei und er die Beherrschung verloren habe, weil er gesehen habe, wie ein Vater seinen Sohn schlecht behandelt habe. Er sagte, er sei in der Nähe seines Zuhauses gelandet und habe enthüllt, dass sein Vater ihn schlecht behandelt habe und dass der Name des Vaters Benny Severide gewesen sei.

Siehe auch  Star Trek Piccard: Livar Burton tritt der dritten Staffel als Jordi La Forge bei

Benny, in 16 Episoden vom verstorbenen Treat Williams dargestellt, ist Kellys Vater, der in der siebten Staffel nach einem Schlaganfall starb.