März 4, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Ein amerikanischer Beamter sagt, dass bei dem Angriff auf den Luftwaffenstützpunkt Al-Asad im Irak zwei amerikanische Soldaten verletzt wurden

Ein amerikanischer Beamter sagt, dass bei dem Angriff auf den Luftwaffenstützpunkt Al-Asad im Irak zwei amerikanische Soldaten verletzt wurden



CNN

Amerikanische Mitarbeiter seien am Samstag bei einem Angriff mit ballistischen Raketen auf den Luftwaffenstützpunkt Al-Asad im Irak verletzt worden, sagten zwei US-Beamte.

Beamte sagten, der Angriff habe zu leichten Verletzungen geführt, obwohl nicht sofort klar sei, wie viele verletzt wurden.

Das US-Zentralkommando bestätigte den Angriff am Samstagabend und sagte in einer Erklärung, dass „eine Reihe“ von US-Personal auf Hirnverletzungen untersucht werde.

Viele ballistische Raketen zielten auf den Stützpunkt, und während die meisten von ihnen von der Luftverteidigung des Stützpunkts abgefangen wurden, trafen einige den Stützpunkt tatsächlich. In der Erklärung des Zentralkommandos hieß es.

Der Einsatz stärkerer ballistischer Raketen, die viel seltener sind als Raketen oder einseitig gerichtete Angriffsdrohnen, erfolgt zu einer Zeit zunehmender Spannungen in der Region mit dem 100. Kriegstag zwischen Israel und der Hamas.

Es stand den Streitkräften der USA und der Koalition gegenüber Erhöhte Bedrohungen Von den schiitischen Milizen, die der Iran seit Beginn des Krieges unterstützt. Bis Donnerstag wurden US- und Koalitionstruppen seit dem 7. Oktober mehr als 143 Mal im Irak und in Syrien angegriffen; Der Vorfall vom Samstag scheint der zweite Einsatz ballistischer Raketen für einen Angriff auf die Vereinigten Staaten zu sein.

Der Islamische Widerstand im Irak, eine vom Iran unterstützte Miliz, bekannte sich zu dem Anschlag vom Samstag.

In einer Erklärung betonte die Bewegung ihr Engagement für den Widerstand gegen die amerikanischen „Besatzungsmächte“ in der Region und bezeichnete den Angriff als Reaktion auf das, was sie als „Massaker der zionistischen Einheit“ gegen das palästinensische Volk in Gaza bezeichnete. Der Konzern legte keine Beweise für seine Behauptung vor.

Siehe auch  Nicola Poli: Partnerin einer vermissten Frau, die sagt, die Familie sei in „Agonie“, nachdem eine Leiche gefunden wurde

Im November, Bewaffnete Männer im Irak eröffneten das Feuer Ballistische Raketen aus nächster Nähe auf Koalitionstruppen, was die Vereinigten Staaten dazu veranlasste, Luftangriffe gegen Einrichtungen der vom Iran unterstützten Kataib-Hisbollah-Gruppe durchzuführen, die für zahlreiche Raketen- und Drohnenangriffe gegen die Koalition verantwortlich war.

US-Streitkräfte operieren im Irak und in Syrien als Teil der internationalen Koalition zur Bekämpfung des IS. Doch die irakische Regierung forderte die internationalen Streitkräfte auf, das Land nach den amerikanischen Angriffen gegen die Brigaden endgültig zu verlassen Hisbollah-Einrichtung– es war das erste Mal seit Beginn des Gaza-Krieges, dass die Biden-Regierung Angriffe im Irak durchführte – sorgte für Spannungen mit der irakischen Regierung.

Der irakische Premierminister Muhammad Shiaa Al-Sudani sagte: „Wir glauben, dass eine Neuordnung der Beziehungen durch die Beendigung ihrer Existenz weitere Spannungen und die Verflechtung interner und regionaler Sicherheitsfragen verhindern wird.“ Er sagte gegenüber Reuters Machen Sie diesen Monat weiter.

Auch der Sonderbeauftragte des Generalsekretärs der Vereinten Nationen im Irak warnte davor, dass sich die Region mit dem Krieg in Gaza in einer kritischen Phase befinde, und sagte in einer Erklärung, dass der Irak Gefahr laufe, in den Konflikt hineingezogen zu werden.

„Trotz der Bemühungen der Regierung, eine Eskalation der Spannungen zu verhindern, untergraben anhaltende Angriffe – sowohl innerhalb als auch außerhalb der irakischen Grenzen – die hart erkämpfte Stabilität des Landes und die Errungenschaften, die es in den letzten Jahren erreicht hat“, heißt es in der Erklärung.

Das Pentagon bestätigte, dass die Präsenz seiner Streitkräfte immer noch auf Einladung der irakischen Regierung erfolgt und sich nichts geändert hat. Das Weiße Haus sagte in einer Erklärung, dass sich der nationale Sicherheitsberater Jake Sullivan Anfang dieser Woche in Davos, Schweiz, mit Al-Sudani getroffen habe und die beiden „die Bedeutung der Aufrechterhaltung einer starken bilateralen Partnerschaft“ besprochen hätten.

Siehe auch  Elon Musks Twitter lässt staatlich finanzierte Medienlabels fallen

Unabhängig davon sind die Vereinigten Staaten auch im Roten Meer und im Golf von Aden mit Bedrohungen konfrontiert. Die vom Iran unterstützten Huthi-Rebellen haben wiederholt Angriffe auf internationale Schifffahrtsrouten gestartet, darunter mindestens … Diese Woche gab es zwei Angriffe auf US-amerikanische SchiffeDies hat einige der weltweit größten Reedereien dazu veranlasst, die kritische Wasserstraße zu meiden.

Präsident Joe Biden sagte am Donnerstag, dass die Vereinigten Staaten eine Reihe immer häufigerer Angriffe gegen Huthi-Vermögenswerte durchgeführt hätten Die Streiks werden weitergehenEr räumte zwar ein, dass die amerikanischen Angriffe die Angriffe der Gruppe nicht abgeschreckt hätten.

Kanita Iyer, Mohamed Tawfiq, Hamdi Alkhashali, Hailey Britsky und Donald Judd von CNN haben zu diesem Bericht beigetragen.