Juli 4, 2022

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Ein ehemaliger Beamter der chinesischen Volksbefreiungsarmee sagte, Chinas „letztes Mittel“ gegen die Wiedervereinigung Taiwans aufzuerlegen

Ein ehemaliger Beamter der chinesischen Volksbefreiungsarmee sagte, Chinas „letztes Mittel“ gegen die Wiedervereinigung Taiwans aufzuerlegen

PEKING – Ein pensionierter Offizier der chinesischen Volksbefreiungsarmee sagte, die chinesische Zentralregierung in Peking werde Gewalt nur als „letztes Mittel“ anwenden, um Taiwan wieder zu vereinen.

„Die PLA wird stärker und wir haben geografische Nähe“, sagte Zhou Bo, jetzt Senior Fellow am Zentrum für internationale Sicherheit und strategische Studien der Tsinghua-Universität.

„Dies deutet nicht darauf hin, dass wir leicht Gewalt anwenden werden, weil dies der letzte Ausweg wäre“, sagte er am Dienstag auf CNBC. „Squawk Box Asien“. „Wir wünschen uns aufrichtig, mit unseren Landsleuten in Taiwan auf friedlichem Wege wieder vereint zu werden.“

Taiwan ist eine demokratisch selbstverwaltete Insel, die Peking als Teil seines Territoriums betrachtet.

Am Montag der US-Präsident Joe Biden Er sagte, er würde Bereitschaft, militärische Gewalt einzusetzen, um Taiwan zu verteidigeneine klare Abkehr von Washingtons Tradition, absichtlich vage darüber zu bleiben, ob die Vereinigten Staaten der Insel Hilfe leisten würden, wenn China einmarschieren würde.

Biden und das Weiße Haus sagten später Diese Kommentare spiegelten keine Änderung der Politik wider.

„China äußert starke Unzufriedenheit und starken Widerstand gegen die Äußerungen der US-Seite“, antwortete der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Wang Wenbin, laut einer offiziellen englischsprachigen Abschrift einer Pressekonferenz vom Montag.

Wang betonte, dass die Taiwan-Frage eine interne Angelegenheit sei. „Niemand sollte die starke Entschlossenheit, Entschlossenheit und Fähigkeit des chinesischen Volkes unterschätzen, die nationale Souveränität und territoriale Integrität zu wahren“, sagte er. „Niemand sollte sich gegen 1,4 Milliarden Chinesen behaupten.“

China zahlt, um zu antworten

Lesen Sie mehr über China von CNBC Pro

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Biden eine „hypothetische Situation“ beschrieb, mit den Worten von Susan Thornton, einer pensionierten hochrangigen US-Diplomatin und Senior Fellow am Paul Tsai China Center der Yale Law School.

„Es ist bedauerlich, dass alle immer wieder davon reden, in Taiwan einzumarschieren und diese Situation zu militarisieren“, sagte Thornton am Mittwoch in der CNBC-Sendung „Squawk Box Asia“. „In Taiwan sollte es keine drohende Krise geben, und je mehr wir darüber sprechen, desto mehr streben wir meiner Meinung nach danach.“

Peking hat angekündigt, eine friedliche Wiedervereinigung mit Taiwan anzustreben. Am Dienstag starb Zhou den Märtyrertod Chinas „Anti-Sezessionsgesetz“ zu den Bedingungen, unter denen Peking Gewalt anwenden wird.

„Sofern und bis Taiwan seine Unabhängigkeit erklärt, es sei denn und bis eine äußere Kraft Taiwan von China trennt oder bis die Möglichkeit einer friedlichen Wiedervereinigung vollständig erschöpft ist, werden wir sonst keine Gewalt anwenden“, sagte er.

„Natürlich, wenn die taiwanesischen Behörden [are] Natürlich müssen wir gut vorbereitet sein, sagte Zhou gegen die Möglichkeit dieser unbefristeten Wiedervereinigung. Wir bereuen es nicht.

Chinas Handelsmacht

Biden war diese Woche in Tokio, als seine Regierung versucht, politische Beziehungen in der Region aufzubauen, um dem wachsenden Gewicht Chinas entgegenzuwirken.

Das teilten die USA am Montag mit Indopazifischer Wirtschaftsrahmen Mit 12 weiteren Partnerländern in der Region, darunter Australien, Japan und die Republik Korea. Bei dem Rahmenwerk handelt es sich nicht um ein Handelsabkommen, sondern um eine Vereinbarung zur Festlegung internationaler Standards zu Themen wie der digitalen Wirtschaft und den Arbeitsbedingungen.

Taiwan und Peking gehören nicht zur ersten Teilnehmergruppe.

„Wir sollten die Zusammenarbeit mit allen Ländern im asiatisch-pazifischen und indopazifischen Raum anstreben, nicht nur mit einem Teil davon“, sagte He Weiwen, Senior Fellow am Zentrum für China- und Globalisierungsforschung in Peking.

Länder in der Region sind Mitglieder anderer Gruppen, wie z Die Regional Comprehensive Economic Partnership (RCEP) ist ein Freihandelsabkommen zwischen 15 Ländern, das im Januar in Kraft getreten ist. Die Vereinigten Staaten sind kein Mitglied, während China Mitglied ist.

Am Dienstag sagte er auf CNBC, dass Chinas Handel mit den anderen 14 Mitgliedern der RCEP den Handel der Vereinigten Staaten mit denselben Ländern bei weitem übertrifft.Straßenschilder Asien. „

Er, ein ehemaliger Handelsberater an der chinesischen Botschaft in New York und San Francisco, sagte, das New Indo-Pacific Economic Framework, kurz IPEF, „scheint alle wichtigen Handelsthemen des 21. Jahrhunderts abzudecken“. „Aber es ist immer noch kein Handelsabkommen, es bleibt vorerst ein Konzept, und wir müssen abwarten, wie es sich entwickelt.. „

Su-Lin Tan von CNBC hat zu diesem Bericht beigetragen.

Siehe auch  LIVE-NACHRICHTEN-UPDATE: Die USA sagen, dass Russland Tausende weitere Truppen in die Süd- und Ostukraine schickt