März 2, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Eine „logistische“ Basis, auf der drei amerikanische Soldaten starben, ist eine geheime Drohnenbasis

Eine „logistische“ Basis, auf der drei amerikanische Soldaten starben, ist eine geheime Drohnenbasis

Turm 22Der amerikanische Stützpunkt in Jordanien, wo letzten Monat drei amerikanische Soldaten getötet wurden, ist nicht nur ein „logistischer Stützpunkt“, wie das Pentagon sagte. Es wurde beschrieben er sie.

Was das Pentagon nicht erwähnte, ist, dass Tower 22 nach Angaben zweier US-Militärquellen auch eine Drohnenbasis ist, die weiträumige Aufklärung über Militante im benachbarten Syrien und im Irak für Luftangriffe durchführt. Der Stützpunkt dient auch als Stützpunkt für Spezialeinheiten und als Basis für medizinische Hubschrauber.

Während das Pentagon sagt, dass die Mission von Tower 22 darin bestand, ISIS zu bekämpfen, hat sich sein Fokus seit dem Angriff der Hamas auf Israel im Oktober auf die vom Iran unterstützten Milizen verlagert.

„Es ist völliger Unsinn, die Logistikunterstützungsbasis von Tower 22 anzurufen.“

„Tower 22 als logistische Unterstützungsbasis zu bezeichnen, ist völliger Unsinn“, sagte ein Air-Force-Pilot, dessen Einheit kürzlich auf der Basis stationiert war, gegenüber The Intercept. Die Logistik war ein kleiner Teil der Mission und lieferte wöchentlich Lebensmittel und Treibstoff an den nahegelegenen Al-Tanf-Stützpunkt.

„Der Hauptzweck von Tower 22 besteht darin, Drohnen einzusetzen, um Aufständische im Irak und in Syrien zu gezielten Zwecken auszuspionieren“, sagte der Pilot. „Das Hauptziel, das ich gesehen habe, besteht darin, Ziele zu eliminieren.“

Der Pilot sagte, dass Tower 22 Zielinformationen für Luftwaffeneinheiten bereitstellte, die auf anderen Stützpunkten in Jordanien stationiert waren, beispielsweise auf dem Luftwaffenstützpunkt Muwaffaq Salti, um sie bei Angriffen einzusetzen.

in früher Zeit Nachrichtenmeldung zum Drohnenangriff Die New York Times, die das Leben von US-Soldaten forderte, zitierte ungenannte Beamte, die einen ersten Bericht diskutierten, wonach die Drohne in Tower 22 eindringen konnte, weil sie mit einer anderen befreundeten Drohne verwechselt wurde, die zur Basis zurückkehrte. (The Intercept berichtete später, dass der Stützpunkt über keine ausreichende Luftverteidigung verfügte.) Obwohl die Geschichte die Anwesenheit einer Drohne nahelegt, stellten nur wenige die Aussage des Pentagons in Frage, dass der Zweck der Basis die Logistik sei.

Siehe auch  Hunderte nehmen an der größten Loch-Ness-Monsterjagd seit 50 Jahren in Schottland teil

In Interviews mit Verteidigungsquellen und Experten zeichnet sich jedoch das Bild ab, dass Tower 22 ein Hauptstützpunkt für die Unterstützung von Feindseligkeiten mit mit dem Iran verbündeten Gruppen sei, auch wenn die Biden-Regierung darauf beharrt, dass sie keinen Krieg mit Teheran wolle. Die Verlagerung seiner Mission vom Kampf gegen ISIS hin zum Kampf gegen mit dem Iran verbundene Gruppen wurde vom Verteidigungsministerium nicht anerkannt, das immer noch darauf besteht, dass dies Teil seines Krieges gegen ISIS sei. (Das Pentagon antwortete nicht auf eine Bitte um Stellungnahme.)

Verteidigungsminister Lloyd Austin Er sagte Die am 28. Januar von einer Selbstmorddrohne getöteten Kräfte wurden dort stationiert, „um auf die dauerhafte Niederlage von ISIS hinzuarbeiten“. Die US-Streitkräfte operieren weiterhin in Syrien auf der rechtlichen Grundlage der Operation Inherent Resolve, dem Namen, den das Pentagon der internationalen Kampagne gegen ISIS gab, die 2014 begann. Experten sagen jedoch, dass die Mission zur Bekämpfung des IS wahrscheinlich nicht im Mittelpunkt stehen wird.

„Was auch immer sie dort tun, es gibt kaum Beweise dafür, dass sie gegen ISIS kämpfen“, sagte Brian Finucane, ein ehemaliger Rechtsberater des Außenministeriums, der jetzt mit der International Crisis Group zusammenarbeitet, einer Denkfabrik, die sich für die Verhinderung und Lösung von Kriegen einsetzt.

Die Mission, ISIS zu bekämpfen?

Als der IS vor Jahren aus seinen Hochburgen vertrieben wurde, schien der Abzug der US-Streitkräfte aus Syrien endlich in greifbare Nähe gerückt. „Wir haben ISIS in Syrien besiegt, das ist der einzige Grund, warum wir dort sind“, sagte der ehemalige Präsident Donald Trump 2018 und kündigte später an, dass er alle US-Truppen aus dem Land abziehen werde.

Siehe auch  Biden-Nachrichten heute: Präsident tadelt Matt Gates wegen Kritik an der Ukraine, während er neue russische Sanktionen ankündigt

Finucane erklärte, dass Trump von Falken wie seinem damaligen nationalen Sicherheitsberater John Bolton ausmanövriert wurde, der die Truppenpräsenz aufrechterhalten wollte, jedoch mit einem neuen Fokus: dem Iran.

Eine der Funktionen von Tower 22 ist die Unterstützung von Al-Tanf, einem nahegelegenen US-Militärstützpunkt in Syrien, dessen offizielles Ziel die Bekämpfung des IS ist. Der Generalbericht des Pentagon-Inspektors vom letzten Jahr Fand es In Al-Tanf kam es zu keinen „kinetischen Zusammenstößen“ oder Kampfzwischenfällen mit Beteiligung von Koalitionskräften.

Während Tower 22 möglicherweise Logistik wie Lebensmittel und Treibstoff für die Trainingsoperationen in al-Tanf bereitgestellt hat, deutet das Fehlen von Kampfhandlungen mit Truppen auf dem größeren Stützpunkt darauf hin, dass beide Einrichtungen eine geringere Rolle im Kampf gegen ISIS spielen.

„Wenn Al-Tanf keine Mission zur Bekämpfung des IS hat, ist es schwer vorstellbar, wie eine Unterstützungseinrichtung für Al-Tanf das leisten könnte“, sagte Finucane.

Der Bericht des Generalinspekteurs, der Daten bis zum 30. September umfasst, ging dem Angriff der Hamas auf Israel am 7. Oktober voraus. Israels Vergeltungskrieg in Gaza löste einen verschärften Konflikt mit vom Iran unterstützten Gruppen in der Region aus. Die Gruppe, die die Verantwortung für den Angriff auf Tower 22 übernahm, bei dem drei Soldaten getötet wurden, nannte als Motiv die Unterstützung Israels durch die USA im Krieg, wie The Intercept zuvor berichtete.

Angesichts der zunehmenden Kämpfe stehen die Vereinigten Staaten vor einem Dilemma: Wie sollen sie auf Angriffe von Gruppen reagieren, die die Anti-ISIS-Koalition eigentlich nicht bekämpfen sollte?

Siehe auch  Ein englischer Rugbyspieler wurde bei einem schrecklichen Massenangriff vor einem Nachtclub getötet

„Die Mission zur Bekämpfung des IS ist die einzige Rechtsgrundlage für die US-Präsenz dort“, sagte Finucane. „Es gibt keine rechtliche Grundlage für die Präsenz amerikanischer Streitkräfte in Syrien, um dem Iran entgegenzutreten.“

Die Lösung des Pentagons bestand darin, Militäreinsätze gegen diese mit dem Iran verbündeten Gruppen als grundsätzlich defensiv und notwendig zum Schutz der Streitkräfte darzustellen, was die Rechtsgrundlage für die Anti-ISIS-Mission zulässt.

Das Pentagon am Mittwoch Bekannt geben Dabei wurde ein Milizenführer getötet, weil er an Angriffen auf amerikanische Streitkräfte in der Gegend beteiligt war, ein möglicher Hinweis auf Tower 22.

„Die Vereinigten Staaten werden weiterhin die notwendigen Maßnahmen ergreifen, um unser Volk zu schützen“, sagte das Verteidigungsministerium und betonte den Selbstverteidigungsrahmen. Er fügte hinzu: „Wir werden nicht zögern, jeden zur Verantwortung zu ziehen, der die Sicherheit unserer Streitkräfte gefährdet.“