April 13, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Eine Marschflugkörper trifft einen unter norwegischer Flagge fahrenden Tanker vor Jemen – DW – 12.12.2023

Eine Marschflugkörper trifft einen unter norwegischer Flagge fahrenden Tanker vor Jemen – DW – 12.12.2023

Das US-Zentralkommando teilte mit, dass von A aus eine Rakete abgefeuert worden sei jemenitisch Der Bereich, den Sie kontrollieren Die vom Iran unterstützten Houthis Am Montag wurde ein unter norwegischer Flagge fahrender Tanker angegriffen.

Ein Huthi-Militärsprecher sagte, die vom Iran unterstützten Rebellen hätten den Tanker mit einer Rakete angegriffen, nachdem dessen Besatzung sich geweigert habe, auf seine Warnrufe zu reagieren.

Al-Houthi übernimmt die Verantwortung

Der Houthi-Sprecher Yahya Saree sagte: „Die Seestreitkräfte der jemenitischen Streitkräfte führten eine qualitativ hochwertige Militäroperation gegen das mit Öl beladene norwegische Schiff „Strinda“ auf dem Weg nach Israel durch.

Sarie sagte, dass die Houthis weiterhin alle Schiffe auf dem Weg zu israelischen Häfen blockieren werden, bis Israel die Einfuhr von Nahrungsmitteln und medizinischer Hilfe in den Gazastreifen zulässt. Gazastreifen.

Der Angriff auf den Öl- und Chemikalientanker ist eine Fortsetzung einer Kampagne der Gruppe, die auf Schiffe in der Nähe der Bab-al-Mandab-Straße abzielt.

Was wir über den Angriff wissen

US-Beamte sagten, der Tanker habe Schäden gemeldet, die zu einem Brand an Bord geführt hätten, und fügten hinzu, dass zu diesem Zeitpunkt keine Verletzten gemeldet worden seien.

Das US-Zentralkommando sagte in einer Erklärung: „Der Tanker Strinda wurde auf dem Weg durch Bab al-Mandab von etwas angegriffen, bei dem es sich vermutlich um eine Anti-Schiffs-Marschflugrakete handelte, die aus einem von Huthi kontrollierten Gebiet im Jemen abgefeuert wurde.“ In Anspielung auf die Meerenge zwischen Jemen und dem Horn von Afrika.

Die Nachrichtenagentur Reuters zitierte einen US-Verteidigungsbeamten mit den Worten, der Angriff auf Strinda habe etwa 60 Seemeilen (111 Kilometer) nördlich der Bab al-Mandab-Straße stattgefunden.

Siehe auch  Aktuelle Nachrichten über den israelischen Krieg gegen die Hamas: Live-Updates

„Alle Besatzungsmitglieder sind gesund und munter“, sagte Geir Belsnes, CEO von Strindas Betreiber J. Ludwig Muenkels. Bereit.

„Das Schiff steuert nun einen sicheren Hafen an.“

Das Kommando teilte außerdem mit, dass sich zum Zeitpunkt des Angriffs keine US-Schiffe in der Nähe befunden hätten, sondern dass der Zerstörer der US-Marine, USS Mason, dort gewesen sei und Hilfe geleistet habe.

Was wissen wir über das Schiff?

Das Schiffsverfolgungsunternehmen Marine Traffic sagte, das Schiff sei in Malaysia mit Pflanzenöl und Biokraftstoff beladen worden und sei auf dem Weg zum Suezkanal in Ägypten.

Es war nicht klar, ob das Schiff irgendwelche Verbindungen zu Israel hatte. Die Houthis haben Es verstärkte seine Angriffe gegen Schiffe In wichtigen Schifffahrtsrouten seit den israelischen Angriffen auf den Gazastreifen, die durch die Terroranschläge der islamistischen Hamas-Bewegung am 7. Oktober ausgelöst wurden.

Auch die Huthi Drohnen gestartet Und Raketen auf Israel.

Dies haben die vom Iran unterstützten Rebellen am Samstag zugesagt Zielen Sie auf alle Schiffe Diejenigen, die nach Israel reisen, unabhängig von ihrer Nationalität, warnen internationale Reedereien vor Geschäften mit israelischen Häfen.

rmt, rc/rt (AFP, Reuters)