Juli 18, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Elefanten töten einen spanischen Touristen in Südafrika beim Fotografieren

Elefanten töten einen spanischen Touristen in Südafrika beim Fotografieren

Christian Heinrich/imageBROKER/Shutterstock/file

Das Pilanesberg Game Reserve ist der viertgrößte Park Südafrikas und ein beliebtes Touristenziel.



CNN

Ein spanischer Tourist wurde im Pilanesberg-Nationalpark in Südafrika von einer Elefantenherde zerquetscht, nachdem er aus seinem Auto gestiegen war, um ein Nahaufnahmefoto der Tiere beim Aufzuchtsprozess zu machen, teilte die örtliche Polizei mit.

Der namentlich nicht genannte Europäer, von der Polizei als 43-jähriger Mann beschrieben, besuchte am Sonntag in einem Privatfahrzeug das Wildreservat in der Nordwestprovinz Südafrikas, sagte Sabata Mokgwaponi, Sprecherin der Provinzpolizei. Mokgwabuni fügte in einer am Mittwoch an CNN gesendeten Erklärung hinzu, dass er von seiner Verlobten und zwei weiteren Frauen begleitet wurde.

Spanische Zeitung La Vanguardia Der Tourist wurde als Carlos Luna identifiziertder angeblich aus Saragossa stammte.

Das Pilanesberg Game Reserve ist der viertgrößte Park Südafrikas und ein beliebtes Touristenziel. Außerdem ist es die Heimat von mehr als 7.000 Tieren. Entsprechend Zu seiner Website.

Die Polizei sagte, während der Mann und seine Passagiere durch den Park wanderten, hätten sie „drei Elefanten und drei Jungtiere entdeckt“ und fügten hinzu, dass „der Mann das Auto anhielt, ausstieg und näher kam, um Fotos zu machen“, bevor die Herde angriff und tötete ihn.

Die Tourismusbehörde der Provinz sagte in einer Erklärung, dass der Spanier „die Warnungen“ seiner „Mitpassagiere und der Passagiere zweier anderer Autos, die sich an der Unfallstelle befanden, nicht beachtete“, bevor er sich den Elefanten näherte, „die in einiger Entfernung von der Stelle fraßen.“ Straße.“

„Eine ausgewachsene Elefantenkuh griff den Mann an, der dann rannte … (aber) leider nicht in der Lage war, dem Elefanten zu entkommen oder ihm auszuweichen, zu dem sich nun die gesamte Herde gesellte, und er wurde gefangen genommen und zu Tode getrampelt“, heißt es in der Erklärung der Kommission .

Siehe auch  Die Finanzchefs der G20 erzielten beim Treffen in Indonesien nur wenige politische Durchbrüche

Sie fügte hinzu, dass die Elefanten danach den Ort verlassen hätten und niemanden angegriffen hätten.

Aussagen von Zeugen, die den gesamten Vorfall beobachteten, deuten darauf hin, dass die angreifende Elefantendame dies möglicherweise getan hat, um die Herde und ihre Jungen zu schützen.

Laut der spanischen Zeitung würden derzeit Vorbereitungen für die Überführung der Leiche des Touristen in sein Land getroffen. Er sagteZitat von Beamten.

Elefantenangriffe sind in Südafrika keine Seltenheit.

Im Jahr 2019 wurde ein mutmaßlicher Wilderer festgenommen Er wurde von einem Elefanten angegriffen und getötetSein Körper sei im Krüger-Nationalpark im Nordosten des Landes von Löwen gefressen worden, teilten die Behörden damals mit.

Im selben Jahr wurde ein Wachmann ebenfalls ermordet Der Elefant zerquetschte ihn zu Tode In einer Mine in der Provinz Limpopo des Landes.

Andere Teile Südafrikas waren Zeuge ähnlicher Tragödien. Vor drei Monaten starb eine ältere Amerikanerin Er wurde getötet, er wurde getötet Nachdem ein Elefant ein Auto mit Touristen im größten Nationalpark Sambias angegriffen hatte.

Das North West England Tourism Board sagte, es sei „betrübt“ über den Vorfall im Pilanesberg Park und forderte die Touristen auf, „den Abstand zwischen Fahrzeugen und Tieren zu respektieren und … nur in ausgewiesenen Bereichen auszusteigen“.