Mai 22, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Entsendung von 1.000 US-Soldaten zum Bau eines Seehafens zur Unterstützung von Gaza

Entsendung von 1.000 US-Soldaten zum Bau eines Seehafens zur Unterstützung von Gaza

Das Pentagon hat am Freitag Einzelheiten zu seinen Plänen zum Bau eines provisorischen Docks vor der Küste des Gazastreifens veröffentlicht, um den Transport von mehr als zwei Millionen Mahlzeiten pro Tag in den Streifen zu ermöglichen. Dabei nutzt es etablierte militärische Kapazitäten, die nach Aussage von Beamten ohne diese gebaut und eingesetzt werden können die Notwendigkeit irgendwelcher US-Truppen. Truppen am Boden.

In den nächsten 60 Tagen werden fast 1.000 Soldaten im Mittelmeer eingesetzt, um eine schwimmende Plattform zu bauen, auf der Frachtschiffe Hilfsgüter auf kleinere Militärschiffe entladen können, die sie zu einer mit dem Strand verbundenen Brücke transportieren, wo sie von Lastwagen abgeholt und abgeholt werden können transportieren. „Verteilen Sie es im Gazastreifen“, sagte Generalmajor Pat Rader, ein Sprecher des Pentagons, gegenüber Reportern.

„Das geplante Konzept sieht die Anwesenheit von amerikanischem Militärpersonal auf Militärschiffen vor der Küste vor, verlangt aber nicht, dass amerikanisches Militärpersonal an Land geht“, sagte Ryder.

Präsident Joe Biden kündigte die Bemühungen erstmals am Donnerstagabend während seiner Rede zur Lage der Nation an.

Kapazität, synchronisiert Gemeinsame Logistik an Landes wurde kürzlich während verwendet SäbelzaubertrainingEs sei eine jährliche Veranstaltung mit Sitz in Australien, sagte Ryder.

Die modulare Brücke wird vor der Küste zusammengebaut und an Land transportiert, wo sie am Strand verankert wird.

Er fügte hinzu, dass das Pentagon gerade Einheiten identifiziert, die im Mittelmeer stationiert werden sollen, um mit dem Bau zu beginnen, darunter Soldaten der 7. Transportbrigade auf der Joint Base Langley-Eustis, Virginia.

Es muss noch geklärt werden, wie das US-Zentralkommando sowohl den Pier als auch den Korridor selbst vor Hamas-Angriffen schützen kann, obwohl Ryder sagte, Israel sei Teil des Planungsprozesses und könne durch seine eigenen Streitkräfte für Sicherheit sorgen.

Siehe auch  Die Türkei wird Schwedens Antrag auf NATO-Beitritt unterstützen, wenn die Vereinigten Staaten ihr Versprechen zum Verkauf von F-16-Flugzeugen einhalten – Erdogan

„Wenn Hamas sich wirklich um das palästinensische Volk kümmert, dann hofft man wiederum, dass diese internationale Mission zur Bereitstellung von Hilfe für die Menschen, die sie benötigen, ungehindert durchgeführt werden kann“, sagte Ryder.

Die Brücke hat das Potenzial, die Menge an Hilfsgütern, die nach Gaza fließen, um ein Vielfaches zu erhöhen und ergänzt die täglich über die Grenze zu Israel eintreffenden Lastwagen sowie die laufenden Luftabwürfe des US-Militärs.

Ryder sagte, dass die Vereinigten Staaten am Freitag den vierten Hilfsabwurf mit einem C-130 Hercules-Flugzeug durchgeführt hätten. Jedes Flugzeug transportiert die gleiche Menge an Hilfsgütern wie ein LKW am Boden. Obwohl während des Krieges zwischen Israel und der Hamas täglich bis zu 200 Hilfslastwagen in den Gazastreifen einfuhren, sagte das Pentagon am Montag, dass die Geschwindigkeit auf 100 Lastwagen oder weniger pro Tag gesunken sei.

Jonathan Lord, ein leitender Mitarbeiter am Center for a New American Security, sagte der Military Times am Freitag, dass der provisorische Hafen das Potenzial habe, einen Teil der Flaute auszugleichen, allerdings mit den gleichen Verteilungsproblemen wie auf dem Landweg ankommende Hilfe.

„Wie bekommt man Hilfsgüter nicht nur am Strand, sondern verteilt sie auch sicher, sodass sie alle erreichen, die sie brauchen, und nicht von Hamas-Aufständischen, kriminellen Banden, Bürgerwehren oder anderen, die das ausnutzen könnten, blockiert wird.“ Sicherheitslage? „Entsteht.“ Staubsauger?“ ​​sagte er.

Ryder sagte, NGOs, die Vereinten Nationen und andere regionale Partner könnten genutzt werden, um Hilfe an Land anzunehmen und zu verteilen, obwohl diese Details noch nicht endgültig festgelegt seien.

Ein weiteres Problem ist der Prozess der Hilfsinspektion, der den Fluss der Landlieferungen verlangsamt hat.

Siehe auch  Xi Jinping testet bei einem Staatsbesuch in Russland die Grenzen der Freundschaft mit Putin

„Wenn Sie fragen, werden die Israelis sagen, dass sie in Wirklichkeit nicht der Flaschenhals sind. „Sie inspizieren täglich mehr Lastwagen, als tatsächlich eintreffen“, sagte Lord. „Und wenn man sie fragt, worauf sie dieses Delta zurückführen, werden sie sagen, dass die in Gaza tätigen Gruppen nicht genügend Fahrer haben.“

Andere, Unter ihnen sind zwei US-SenatorenDie Abgeordneten sagen, Israels „umständlicher“ und „willkürlicher“ Inspektionsprozess halte die Situation auf, kommentierten die Abgeordneten nach einer Reise nach Ägypten zur Überwachung des Grenzübergangs Rafah im Januar.

„Das wirft also die Frage auf: Ist das Problem tatsächlich ein Mangel an Hilfe oder ein Defizit bei der Verteilung der Hilfe?“ sagte der Herr. „Höchstwahrscheinlich werden wir es herausfinden, denn wenn Sie Container im Wert von Hilfsgütern nach Gaza bringen können, werden Sie sehr schnell herausfinden, wie Ihre logistischen Versorgungslinien und internen Linien aussehen und ob Sie über die Kapazitäten dazu verfügen.“ Die Fähigkeit, sie in sehr kurzer Zeit effektiv zu verteilen.

Auf jeden Fall, so Lord, würden die Vereinigten Staaten weiterhin Druck auf die israelische Regierung ausüben, die Beschränkungen für eingehende Hilfe zu lockern und mehr Landübergänge zu eröffnen, wie Biden in seiner Rede am Donnerstagabend erwähnte.

Megan Myers ist Leiterin des Pentagon-Büros der Military Times. Es deckt den Betrieb, die Politik, das Personal, die Führung und andere Themen ab, die Militärangehörige betreffen.