November 26, 2022

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Erdbeben in Indonesien: Suchaktion im Gange, als das Beben der Stärke 5,6 Dutzende in West-Java tötete


Jakarta, Indonesien
CNN

Retter graben am Dienstag durch Trümmer, um Überlebende eines starken Erdbebens zu finden, das Häuser und Gebäude einstürzte und mehr als 100 Menschen in einem dicht besiedelten Gebiet der indonesischen Provinz West-Java tötete.

Ein Erdbeben der Stärke 5,6 erschütterte die Region Cianjur in West-Java am Montag um 13:21 Uhr Ortszeit in einer Tiefe von 10 Kilometern (6,2 Meilen), wie der United States Geological Survey (USGS) mitteilte, und stürzte Gebäude während des Schulunterrichts ein. liefen.

Die Zahl der Todesopfer stieg am Dienstag nach Angaben der National Disaster Management Agency (BNPB) des Landes auf 103. Zuvor hatte der Gouverneur von West-Java, Ridwan Kamil, gesagt, dass mehr als 160 Menschen getötet worden seien – eine Diskrepanz, die unklar war.

Fotos zeigten Gebäude, die dem Erdboden gleichgemacht wurden, Ziegel und zerbrochenes Metall, das die Straßen verunreinigte. Laut BNPB wurden mehr als 700 Menschen verletzt und Tausende vertrieben.

„Die meisten Toten sind Kinder“, sagte Kamil am Montag gegenüber Reportern und fügte hinzu, dass die Zahl der Todesopfer wahrscheinlich steigen werde. „Es gab viele Vorfälle in vielen islamischen Schulen.“

Dorfbewohner holen nach dem Erdbeben der Stärke 5,6 in Cianjur am 22. November 2022 Gegenstände aus beschädigten Häusern.

Mehr als 50 Schulen waren nach Angaben der Hilfsorganisation Save the Children von starken Erschütterungen betroffen, die Kinder zwangen, die Klassenzimmer zu verlassen.

Mia Saharosa, Lehrerin an einer der betroffenen Schulen, sagte der Gruppe zufolge, das Beben sei „ein Schock für uns alle“.

„Wir versammelten uns alle auf dem Feld und die Kinder weinten vor Angst und machten sich Sorgen um ihre Familien zu Hause“, sagte Saharosa. „Wir umarmen uns, stärken uns gegenseitig und beten weiter.“

Siehe auch  Die Gegenoffensive der Ukraine befreit besetzte Städte, während sich die Russen zurückziehen

Gemeindebeamte in Cianjur evakuieren einen verletzten Kollegen nach dem Erdbeben.

Herman Suharman, ein Regierungsbeamter in Cianjur, sagte den Medien, dass einige Bewohner in den Trümmern der eingestürzten Gebäude eingeschlossen seien. Der Nachrichtensender Metro TV zeigte Hunderte von Opfern, die auf dem Krankenhausparkplatz behandelt wurden.

Laut Reuters zeigten Fernsehaufnahmen Anwohner, die sich vor Gebäuden zusammendrängten.

Ein Bewohner namens Muchlis sagte, er habe „ein großes Zittern“ gespürt und die Wände und das Dach seines Büros seien beschädigt worden.

„Ich war sehr schockiert. Ich hatte Angst vor einem weiteren Erdbeben“, sagte er gegenüber Metro TV.

Arbeiter inspizieren eine vom Erdbeben beschädigte Schule in Siangjur, West-Java.

Das indonesische Meteorologische Zentrum BMKG hat vor der Gefahr von Erdrutschen gewarnt, insbesondere bei starkem Regen, da in den ersten zwei Stunden nach dem Beben 25 Nachbeben registriert wurden.

Retter konnten einige der eingeschlossenen Personen nicht sofort erreichen und die Situation blieb chaotisch, sagte er.

Regierungsbeamte bauen Zelte und Unterkünfte für die Opfer und erfüllen gleichzeitig ihre Grundbedürfnisse.

Das Schulgebäude von Cianjur stürzte nach dem Erdbeben ein.

Indonesien liegt auf dem „Ring of Fire“, der den Pazifischen Ozean umgibt, was häufige Erdbeben und vulkanische Aktivitäten verursacht. Als eine der seismisch aktivsten Zonen der Erde erstreckt sie sich von Japan und Indonesien auf der einen Seite des Pazifiks bis nach Kalifornien und Südamerika auf der anderen.

Im Jahr 2004 löste ein Erdbeben der Stärke 9,1 vor der nordindonesischen Insel Sumatra einen Tsunami aus, der 14 Länder traf und 226.000 Menschen entlang der Küste des Indischen Ozeans tötete, mehr als die Hälfte davon in Indonesien.