September 27, 2022

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Estland sagt, es habe einen großen Cyberangriff abgewehrt, nachdem es sowjetische Antiquitäten entfernt hatte

Estland sagt, es habe einen großen Cyberangriff abgewehrt, nachdem es sowjetische Antiquitäten entfernt hatte

Menschen gehen auf der Brücke über den Fluss Narva am Grenzübergang zu Russland in Narva, Estland, 16. Februar 2017. Foto aufgenommen am 16. Februar 2017. REUTERS/Intes Kalnins/File Photo

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

VILNIUS (Reuters) – Estland sagte am Donnerstag, es habe „den größten Cyberangriff seit 2007“ abgewehrt, kurz nachdem es sowjetische Spuren in einer Region mit russischer Mehrheit beseitigt hatte.

Die russische Hackergruppe Killnet übernahm die Verantwortung für den Angriff und sagte am Mittwoch in ihrem Telegram-Konto, dass sie den Zugang zu mehr als 200 estnischen staatlichen und privaten Institutionen, wie dem Online-Bürgeridentifikationssystem, blockiert habe.

Ein estnischer Regierungsbeamter sagte jedoch am Donnerstag, dass die Auswirkungen des Angriffs begrenzt seien.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

„Gestern hatte Estland seinen größten Cyberangriff seit 2007“, sagte Lukas Elves, Unterstaatssekretär des estnischen Ministeriums für Wirtschaft und Kommunikation, auf Twitter.

„Mit einigen kurzen und geringfügigen Ausnahmen blieben die Standorte den ganzen Tag über vollständig zugänglich. Der Angriff blieb in Estland weitgehend unbemerkt“, fügte er hinzu.

Kellent, der im Juni einen ähnlichen Angriff auf Litauen behauptete, sagte, er sei umgezogen, nachdem ein sowjetischer Tu-34-Panzer am Dienstag von der öffentlichen Ausstellung in der Stadt Narva in ein Museum gebracht worden war. Weiterlesen

Bei einem DDoS-Angriff versuchen Hacker, das Netzwerk mit ungewöhnlich viel Datenverkehr zu überfluten, um es lahmzulegen, wenn es die angeforderte Datenmenge nicht mehr bewältigen kann.

Estland hat 2007 begonnen, die Cybersicherheit zu verbessern, nachdem es massive Angriffe auf öffentliche und private Websites erlebt hatte, die es Russen vorwarf, die wütend über die Entfernung einer Statue aus der Sowjetzeit waren.

Siehe auch  EU diskutiert Energiesanktionen, da Italien die Villa des russischen Formel-1-Fahrers beschlagnahmt

Das Denkmal für die Rote Armee wurde vom Tallinn-Platz entfernt, gefolgt von zwei Nächten voller Unruhen durch die Russen.

Die estnische Regierung ordnete am Dienstag die rasche Entfernung aller öffentlichen sowjetischen Denkmäler im mehrheitlich russischsprachigen Narva an, verwies auf die zunehmenden Spannungen in der Stadt und beschuldigte Russland, die Vergangenheit auszunutzen, um die estnische Gesellschaft zu spalten. Weiterlesen

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

(Berichterstattung von Andrios Setas in Vilnius) Redaktion von Mark Potter

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.