Mai 22, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

FDIC-Änderung, die wohlhabenden Bankeinlegern weniger Schutz bietet

FDIC-Änderung, die wohlhabenden Bankeinlegern weniger Schutz bietet

Wohlhabende Amerikaner möchten möglicherweise noch einmal überprüfen, wie viel ihrer Bankeinlagen durch eine staatlich unterstützte Versicherung geschützt sind.

Neue Regeln, die letzten Monat eingeführt wurden, schränkten ein, was die FDIC auf einem Treuhandkonto in Höhe von 1,25 Millionen US-Dollar versichern würde.

Bisher gab es keine Begrenzung für Treuhandkonten, bei denen es sich um rechtliche Vereinbarungen handelt, die sicherstellen, dass das Vermögen einer Person an bestimmte Begünstigte verteilt wird.

Die FDIC sagte, die neue Regelung werde es Verbrauchern und Bankern erleichtern, die Einlagensicherungsregeln zu verstehen. Es soll FDIC-Agenten auch dabei helfen, versicherte Konten nach einer Bankinsolvenz schneller zu identifizieren.

Mehr lesen: Was ist die FDIC und wie funktioniert sie?

Für Zehntausende Bankkunden könnte die Änderung die Versicherungssumme auf diesen Konten reduzieren, wenn ihr Finanzinstitut ausfällt. Betroffene müssen möglicherweise ihre Einlagen umstrukturieren oder neue Konten bei einer anderen Bank eröffnen, um den Schutz ihres Geldes zu gewährleisten.

„Es ist eine ziemlich mysteriöse Veränderung … und ich bin mir nicht sicher, ob die FDIC den Verlust einiger versicherter Einlagen ausreichend hervorgehoben hat“, sagte Ken Tomin, Gründer von DepositAccounts.com, das zu LendingTree gehört.

„Möglicherweise gibt es viele Einleger, die möglicherweise nicht über die gesicherten Einlagen verfügen, die sie bei der ursprünglichen Kontoeröffnung angenommen hatten.“

DATEI – Das Siegel der Federal Deposit Insurance Corporation (FDIC) ist am 14. März 2023 vor ihrem Hauptsitz in Washington zu sehen.  Die Aufsichtsbehörden haben die Republic First Bank geschlossen, eine Regionalbank mit Niederlassungen in Pennsylvania, New Jersey und New York.  Die Federal Deposit Insurance Corporation (FDIC) gab am Freitag, 26. April 2024, bekannt, dass sie die in Philadelphia ansässige Bank beschlagnahmt habe, die zum 31. Januar über Vermögenswerte in Höhe von fast 6 Milliarden US-Dollar und Einlagen in Höhe von 4 Milliarden US-Dollar verfügte.  (AP-Foto/Manuel Balce Ceneta, Datei)

Das Siegel der Federal Deposit Insurance Corporation (FDIC) ist am 14. März 2023 vor ihrem Hauptsitz in Washington zu sehen. (AP-Foto/Manuel Bals Sinita, Datei) (Nachrichtenagentur)

Was sich nicht geändert hat, ist, dass die FDIC immer noch bis zu 250.000 US-Dollar pro Einleger und pro Kontoklasse bei jeder Bank versichert.

So funktioniert es: Nehmen wir an, Sie haben 250.000 $ auf einem individuellen Sparkonto und 50.000 $ auf einem individuellen Girokonto bei Bank A. Das bedeutet, dass Sie als Einleger insgesamt 300.000 US-Dollar in einer Vermögensart (Einzelkonten) bei derselben Bank haben, sodass nur 250.000 US-Dollar versichert sind.

Siehe auch  Von Twitter zu X: Elon Musk beginnt mit der Auslöschung einer beliebten Online-Marke

Wenn Sie 50.000 US-Dollar zu einer anderen Bank überweisen, ist der Betrag vollständig versichert. Wenn Sie 50.000 US-Dollar auf ein Gemeinschaftskonto einzahlen (was einer anderen Eigentümerklasse entspricht), ist der gesamte Betrag versichert, auch wenn er bei derselben Bank verbleibt.

Treuhandkonten boten eine Lücke zur Sicherung von mehr als 250.000 US-Dollar. Nach den alten FDIC-Regeln würde jeder Fondsempfänger einen Versicherungsschutz in Höhe von 250.000 US-Dollar erhalten. Wenn die Organisation beispielsweise 10 Begünstigte benennt, wäre dieses Konto mit 2,5 Millionen US-Dollar versichert.

„Vor dieser Änderung war vielen Menschen nicht bewusst, dass man theoretisch durch die FDIC-Regeln über ein Kreditkonto einen nahezu unendlichen Betrag bei einer einzigen Bank sichern kann“, sagte Tomin.

Dies ist nicht mehr der Fall. Die neue Regelung begrenzt die Zahl der Treuhandempfänger, die die Kaution in Höhe von 250.000 US-Dollar erhalten, auf fünf, also auf insgesamt höchstens 1,25 Millionen US-Dollar.

Darüber hinaus werden unwiderrufliche Trusts und widerrufbare Trusts nach den neuen Regeln nun in einer Vermögenskategorie – Treuhandkonten – zusammengefasst. Diese neue Kategorie umfasst auch alle Einlagenkonten, deren Begünstigte beim Tod des Eigentümers benannt werden, beispielsweise eine Einlagenbescheinigung oder eine CD.

Mehr lesen: Sind CDs durch die FDIC versichert und warum ist das wichtig?

Der Trust, der zuvor für die zehn Begünstigten mit 2,5 Millionen US-Dollar versichert war, ist jetzt nur noch mit 1,25 Millionen US-Dollar versichert.

„Ab April werden Sie die Hälfte davon verlieren [insurance]Sagte Tommen.

(Bild: Getty Creative)(Bild: Getty Creative)

(Bild: Getty Creative) (Helen King über Getty Images)

Wann Die Federal Deposit Insurance Corporation (FDIC) schlug vor. Diese Regeln schätzten im Jahr 2022 – ein Jahr bevor die Rede davon war, die Versicherungsobergrenze von 250.000 US-Dollar während einer Reihe von Bankinsolvenzen anzuheben –, dass fast 27.000 Kreditkontoeinleger und etwas mehr als 36.000 Treuhandkonten „direkt von diesem Aspekt betroffen sein könnten“. letzte Regel.“

Siehe auch  OPEC+ stimmt einer kleinen Kürzung der Ölförderung zu

Darüber hinaus kann die Konsolidierung widerruflicher und unwiderruflicher Trusts in einer einzigen Nachlassklasse den Versicherungsschutz „unter bestimmten Umständen“ verringern.

Allerdings sagte die FDIC, dass eine kleine Anzahl unwiderruflicher Trusts eine Erhöhung des Versicherungsschutzes im Rahmen der neuen Regeln erleben könnten, während die meisten Einleger insgesamt keine Änderung ihres Versicherungsschutzes erleben dürften.

Um herauszufinden, ob Sie betroffen sind, verwenden Sie das Tool der FDIC – Elektronischer Einlagensicherungsschätzer – Um herauszufinden, wie viel von Ihrem Geld gegebenenfalls die neuen Deckungsgrenzen pro Bank überschreitet.

Wenn Sie feststellen, dass ein Teil Ihres Geldes nicht mehr versichert ist, wenden Sie sich an Ihre Bank. Finanzinstitute arbeiten in der Regel mit Kunden zusammen, die von regulatorischen Änderungen betroffen sind, um sicherzustellen, dass ihre großen Einlagen geschützt sind. Möglicherweise müssen Sie ein anderes Konto eröffnen oder den nicht versicherten Betrag auf ein Konto bei einer anderen Bank überweisen.

Jana Herron ist leitende Kolumnistin bei Yahoo Finance. Folgen Sie ihr auf Twitter @Jana Herron.