Februar 1, 2023

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Florida State Points vs. Florida Takeaways: Nr. 16' Knowles überdauert die Gators in einem Rivalitätsspiel mit den besten Punkten

Florida State Points vs. Florida Takeaways: Nr. 16′ Knowles überdauert die Gators in einem Rivalitätsspiel mit den besten Punkten

Der auf Platz 16 rangierende Bundesstaat Florida beendete am Freitagabend eine Pechsträhne von drei Spielen gegen den Rivalen Florida mit einem dramatischen 45: 38-Sieg hinter Quarterback Jordan Travis und einem späten Defensivstand in der letzten Minute des Spiels. Travis hatte die ganze Nacht große Spiele in der Luft und am Boden, während die Verteidigung der Seminoles in letzter Minute einen vierten Stopp einlegte, als die Menge im Doak Campbell Stadium den Siedepunkt erreichte.

Der Pass von Gators QB Anthony Richardson in die Endzone blieb 39 Sekunden vor Schluss unvollständig, übergab den Ball bei Touchdowns an Florida State und beendete das Spiel mit der höchsten Punktzahl in der Geschichte des Gegners. Was für Ewigkeiten diskutiert wird, sind zwei Spiele auf dem letzten Drive, ein viertes Tackle und 18 Pässe gegen die FSU, die Floridas Comeback-Versuch verlängerten, und eine klare Gesichtsmaske für Richardson, die während des oben erwähnten unvollständigen Passes nicht erforderlich war.

Richardson warf in den ersten 21 Minuten des Spiels drei Touchdowns, als die Gators mit 21: 14 in Führung gingen, aber der Redshirt-Student im zweiten Jahr bekam später mit 11 Unvollständigkeiten in Folge kalte Füße. Das dritte Viertel erwies sich als besonders bedeutsam, da der Bundesstaat Florida drei aufeinanderfolgende Punts gegen ein Team aus Florida erzwang, das in der ersten Hälfte nicht Punt hatte.

Der Sieg ist der erste im Wettbewerb für Mike Norvell, Cheftrainer des Staates Florida im dritten Jahr, und das hat er Travis zu verdanken. Der Redshirt-Junior warf 270 Yards und einen Touchdown und lief weitere 83 Yards und zwei weitere Punkte. Running Back Trey Benson fügte einen Homerun mit drei Runs für die Noles hinzu, die sich mit dem Sieg auf 9-3 verbesserten.

Siehe auch  Dustin Johnson macht einen Adlerschuss in einem Playoff, um das LIV Boston Event zu gewinnen, seinen ersten Sieg seit 19 Monaten

Travis läuft wild

In einem Spiel voller Momentum-Swings und bemerkenswerter Rollenspiele stach Travis‘ schwer fassbares Laufen bei mehreren Gelegenheiten hervor. Mit einem 21-14 Rückstand der Seminolen und einem dritten und zehnten Platz von der 11-Yard-Linie von Florida im zweiten Quartal sah es so aus, als würde Florida Travis wegen eines großen Verlusts entlassen. Aber mit Travis 18 Yards hinter der Scrimmage-Linie gelang es ihm, von fünf verschiedenen Florida-Verteidigern zu dribbeln, darunter ein Paar, das mehr als eine Chance hatte, ihn zu Fall zu bringen. Er rutschte schließlich aus der Endzone und traf beim nächsten Spielzug.

Dann, im dritten Viertel, wiederholte Travis das Spiel in einer fast identischen Position. Bei einem Third-and-11 von Floridas 13-Yard-Linie hob Travis ab und wich mehreren Zweikämpfen aus, bevor er einen Touchdown kurz vor der Torlinie rutschte. Das Spiel gab den Seminolen eine Premiere und ein Tor und bereitete einen Touchdown-Lauf von Benson vor, der die FSU auf 31-24 brachte.

Während Travis nur 13 von 30 Pässen absolvierte, kam er auch mit seinem Arm in einer wichtigen späten Position herein. Travis sah sich im vierten Quartal mit einem Unentschieden von 38 auf dem 3. und 6. Platz an und fand Johnny Wilson für einen 21-Yard-Abschluss, um den Drive zu verlängern, der es der FSU ermöglichte, das Spiel zu gewinnen.

Finale mit einem Knall

Florida State startete mit 4:0 und kletterte dabei auf Platz 23 der AP Top 25. Dann kam die Not. Inmitten einer Reihe schlimmer Verletzungen ging Noles dreimal hintereinander zu Boden, als der Druck auf Norvell zuzunehmen begann. Nach aufeinanderfolgenden Niederlagen zu Beginn seiner Amtszeit sah es so aus, als würden sie Schwierigkeiten haben, in seinem dritten Jahr nur ein Bowl-Spiel zu machen. Aber seit ihrer Abschiedswoche, die nach einer 34: 28-Niederlage gegen Clemson am 15. Oktober stattfand, war Knowles ein perfektes 5: 0.

Siehe auch  Die Los Angeles Lakers verpflichten Darvin Hamm als nächsten Cheftrainer: Quellen

Während einige dieser Erfolge mit einer Lockerung des Zeitplans einhergingen, kam vieles davon auf dominante Weise. Zu Beginn des Freitags gab es in der Siegesserie der FSU in vier Spielen vier Siege mit 25 oder mehr Punkten. Während die Dominanzserie mit einem knappen Spiel gegen die Gators endete, zeigten die Seminoles ihre Verbesserung auf einem nationalen Spitzenplatz gegen einen erbitterten Rivalen. Durch den Gewinn des Bowls kann Florida State zum ersten Mal seit 2016, dem nächsten Jahr von Jimbo Fisher als Trainer, mit 10 Siegen abschließen.

Fehlende Empfänger

Frasiers Jaguavion, Justin Schurter, Thailands Xiaoqiao Baumann und Marcus Burke verpassten das Spiel alle verletzungsbedingt, sodass Richardson im Passspiel nur wenige bestätigte Tore erzielte. In ihrer Abwesenheit absolvierte Richardson Pässe für nur drei Spieler, wobei der zurückkehrende Ricky Pearsall sein Hauptziel war. Das Junior-Trikot setzte einen neuen Karrierehöhepunkt für das Erhalten von Yards, als er im zweiten Quartal einen 43-Yard-Pass mit 11:35 vor dem Ende erwischte. Dies war Richardsons letztes Finish, bis er noch 4 Minuten im Spiel hatte.

Die Gators schafften es jedoch immer noch, sich von einem 14-Punkte-Rückstand im vierten Viertel hinter einer starken Offensive zu erholen. Trevor Etienne erreichte insgesamt 129 Yards und einen Touchdown bei 17 Carrys, einschließlich eines 45-Yard-Touchdowns, der das Spiel mit 7:41 verbleibenden Punkten beendete. Montrell Johnson Jr. fügte 85 Yards und eine Punktzahl am Boden hinzu, während Richardson für 41 Yards eilte. Wenn die Gators in einem Bowl-Spiel beim Empfänger gesünder sein können, könnte ihre Offensive eindimensional niedriger sein, als die meisten Freitagsspiele bewiesen haben.

Siehe auch  NCAA Men's Championship: Houston rückt ins Achtelfinale vor