Mai 30, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

„Furya“ soll im August mit der Produktion beginnen

„Furya“ soll im August mit der Produktion beginnen

Vin Diesel wird diesen Sommer erneut Richard P. Riddick spielen. Der „Fast and Furious“-Star soll am 26. August mit der Produktion des vierten Teils der Serie, „Riddick: Furya“, beginnen.

Der Film, der auf „Pitch Black“ aus dem Jahr 2000, „The Chronicles of Riddick“ aus dem Jahr 2004 und „Riddick“ aus dem Jahr 2013 folgt, wird in Deutschland, Spanien und im Vereinigten Königreich gedreht.

In „Riddick: Furya“ kehrt Riddick schließlich in seine Heimatwelt zurück, einen Ort, an den er sich kaum erinnert und von dem er befürchtet, dass er in Trümmern zurückbleibt. Doch dort trifft er auf andere Furyaner, die um ihre Existenz gegen ein neues Monster kämpfen – und einige dieser Furyaner ähneln Riddick mehr, als er es sich jemals vorgestellt hätte.

Das Projekt bringt Diesel wieder mit dem Autor und Regisseur David Twohy („The Fugitive“) zusammen. Diesel wird den Film unter dem Banner von One Race Films zusammen mit Samantha Vincent produzieren. Neben Joe Neurwater werden auch Thorsten Schumacher von Rocket Science und Lars Sylvest von Thank You Studios produzieren.

Twohey, der die vorherigen drei Riddick-Filme geschrieben und Regie geführt hat, hat gerade das Schreiben des Finanzthrillers „Big Dogs“ unter der Regie von Ridley Scott abgeschlossen.

Mittlerweile hat Diesel eine riesige Liste an Actionprojekten für seine Zukunft geplant, darunter das Finale von „Fast and Furious“, den Film „Rock ‚Em Sock ‚Em Robots“ von Mattel und den Film „Kojak“ von Universal. letzter Monat, teilte der Schauspieler auf Instagram mit Alle seine kommenden Filme „kämpften um einen Platz“, um mit ihm drehen zu dürfen, aber nun scheint es, dass Riddick das Rennen um den ersten Film gewonnen hat.

Siehe auch  Prinz William deutet an, dass Kates Genesung ihn auf dem roten Teppich bei den Baftas beschäftigt

In den letzten Wochen neckte er „Riddick: Furya“ in den sozialen Medien. Teile Fotos Aus früheren Filmen und Selfies im Fitnessstudio Während er trainiert, erneut den Antihelden zu verkörpern.

Rocket Science vertritt internationale Vertriebsrechte und hat weltweit wichtige Vorverkäufe in Großbritannien (noch bekannt gegeben), Frankreich (Metropolitan), Deutschland (Leonen), Spanien und Lateinamerika (Sun) sowie Benelux (The Searchers) abgeschlossen Polen. (Kinoswiet), Kanada (Altitude), Skandinavien (Scanbox), Portugal (Losomundo), Schweiz (Ascot Elite), Südafrika (Empire), Griechenland (Femway), Naher Osten (Front Row), GUS und Baltische Staaten (Wolga) , Ungarn, Rumänien, Bulgarien, Tschechien/Slowakei, die ehemalige jugoslawische Republik (ProRom) und Thailand (Sahamongkul). CAA Media Finance vertritt nordamerikanische Rechte.

Diesel wird von CAA und Linden Entertainment vertreten. Twohy wird von John Burnham von Atlas Artists vertreten.