Mai 20, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Großbritannien überwindet die Rezession, da die Wirtschaft schneller wächst als erwartet

Großbritannien überwindet die Rezession, da die Wirtschaft schneller wächst als erwartet

In den ersten drei Monaten des Jahres wurde das Wirtschaftswachstum vom Dienstleistungssektor getragen, der zum ersten Mal seit einem Jahr expandierte, teilte die Statistikbehörde mit. Transportdienstleistungen, juristische Dienstleistungen und wissenschaftliche Forschung wuchsen allesamt stark, während Dienstleistungen wie Hotels und Restaurants leicht zurückgingen und der Bausektor stark schrumpfte.

Nach sieben aufeinanderfolgenden Quartalen mit Rückgang stieg das Pro-Kopf-BIP im ersten Quartal um 0,4 Prozent.

Allerdings seien die Wirtschaftsdaten Großbritanniens „unglaublich gemischt“, sagte Tera Allas, Direktorin für Forschung und Wirtschaft im McKinsey-Büro in Großbritannien und Irland und ehemalige Ökonomin im öffentlichen Dienst. Einigen Sektoren, etwa professionellen Dienstleistungen und Technologie, gehe es gut, aber andere Sektoren, etwa das Gastgewerbe, hätten Probleme, sagte er.

Frau Allas fügte hinzu, dass die wirtschaftliche Lage für die Verbraucher „immer noch düster“ sei. Die Stimmung ist negativ und die Einzelhandelsumsätze sind in mancher Hinsicht rückläufig. Aber die Verbraucherausgaben sind immer noch ein wichtiger Aspekt der wirtschaftlichen Rezession des Landes. Die Haushaltsausgaben seien im Einklang mit der Inflation um 0,2 Prozent gestiegen, nachdem sie in zwei Quartalen rückläufig gewesen seien, teilte das Statistikamt mit.

Der Arbeitsmarkt kann einiges davon erklären. Die Arbeitslosigkeit stieg im Februar auf nur 4,2 Prozent, obwohl die Zinsen ein 16-Jahres-Hoch erreichten, die Investitionen zurückgingen und die Zahl der Unternehmensinsolvenzen zunahm.

Am Donnerstag erklärte das National Institute of Economic and Social Research, es erwarte, dass die Wirtschaftsdaten vom Freitag zeigen würden, dass die Rezession im „Rückspiegel“ sei, warnte jedoch, dass die langfristigen Aussichten für die Wirtschaft weiterhin düster seien. Die Ökonomen des Instituts prognostizieren mittelfristig ein Wachstum von etwa einem Prozent pro Jahr.

Siehe auch  Explosionen erschüttern ukrainische Städte, als Russland Wellen von „mehr als 100 Raketen“ abfeuert

Die Bank of England sagte, die Auswirkungen höherer Zinssätze und zurückhaltender Staatsausgaben würden die Wirtschaft belasten und prognostizierte für dieses Jahr ein Wachstum von 0,5 Prozent. Obwohl die politischen Entscheidungsträger sagen, dass Zinssenkungen bevorstehen, planen sie einen vorsichtigen Ansatz und deuten darauf hin, dass die Zinsen langsam gesenkt werden.

„Es waren zweifellos ein paar schwierige Jahre, aber die heutigen Wachstumszahlen sind ein Beweis dafür, dass die Wirtschaft zum ersten Mal seit der Pandemie wieder vollständig gesund ist“, sagte Finanzminister Jeremy Hunt am Freitag in einer Erklärung. .

In den nächsten acht Monaten finden Parlamentswahlen statt, und die Wirtschaft hat oberste Priorität. Beide großen politischen Parteien versprechen, das Wachstum anzukurbeln. Rachel Reeves von der oppositionellen Labour Party Er warf der regierenden Konservativen Partei vor, das britische Volk „mit Gas anzuzünden“. Über die Verbesserung der Wirtschaft.

In einer Rede diese Woche sagte Frau Reeves sagte, die britische Wirtschaft habe die Wende geschafft, und viele Leute sagten ihm, sie hätten „den Bezug zur wirtschaftlichen Realität verloren“ und Schwierigkeiten, Rechnungen oder hohe Mieten oder Hypothekenzahlungen zu bezahlen.

Bis 2024 werden viele Haushalte das Gefühl haben, aus einer anhaltenden Krise der Lebenshaltungskosten herauszukommen. Obwohl die Preise immer noch höher sind als vor der Pandemie und voraussichtlich auch so bleiben werden, gibt es eine gewisse Entlastung in den Budgets der Verbraucher. Die Durchschnittseinkommen steigen schneller als die Inflation, die Energierechnungen der Haushalte sinken und die Regierung hat einige Steuern gesenkt. Im Durchschnitt wird der Lebensstandard, gemessen am verfügbaren Einkommen der Haushalte, in diesem Jahr im Vergleich zum Vorjahr um 6 Prozent steigen, berichtete das National Institute of Economic and Social Research diese Woche.

Siehe auch  Flugzeugabsturz von China Eastern Airlines: Live-Ankündigungen

Doch nicht alle profitieren von den Vorteilen. Haushalte in den untersten Einkommensschichten werden mit stark steigenden Mieten zu kämpfen haben und ihr Lebensstandard wird weiter sinken, so die Agentur.