Juni 13, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Hunderte nehmen an der größten Loch-Ness-Monsterjagd seit 50 Jahren in Schottland teil

Hunderte nehmen an der größten Loch-Ness-Monsterjagd seit 50 Jahren in Schottland teil

LOCH NESS, Schottland (Reuters) – Hunderte hoffnungsvolle Freiwillige nahmen am Samstag und Sonntag an Schottlands zweitägiger Jagd nach dem legendären Ungeheuer von Loch Ness teil, was die Organisatoren als die größte Jagd auf das schwer fassbare Ungeheuer von Loch Ness seit mehr als 50 Jahren bezeichneten . Jahre.

Das Loch Ness Centre, das mit dem ehrenamtlichen Forschungsteam Loch Ness Exploration zusammenarbeitete, um „The Quest“ zu organisieren, sagte, dass es Vermessungsgeräte verwenden werde, die noch nie zuvor am Loch getestet wurden, darunter auch Thermaldrohnen.

Freiwilligen aus der ganzen Welt wurden Orte rund um den 37 km langen See zugewiesen, um nach Anzeichen von Nessie zu suchen, während andere an Bord von Booten gingen. Hydrophone wurden auch zur Erkennung akustischer Signale unter Wasser eingesetzt.

„Wir haben etwas gehört. Wir haben vier verschiedene Geräusche gehört“, sagte Forschungsleiter Alan McKenna. „Wir waren alle ein wenig aufgeregt und rannten los, um sicherzustellen, dass der Rekorder ein- und ausgeschaltet war.“

Die erste schriftliche Erwähnung eines Monsters betrifft den irischen Mönch Saint Columba, der im sechsten Jahrhundert ein „Wassermonster“ in die Tiefen des Flusses Ness verbannt haben soll.

Das berühmteste Foto von Nessie aus dem Jahr 1934 zeigte einen Kopf auf einem langen Hals, der aus dem Wasser auftauchte. Doch 60 Jahre später stellte sich heraus, dass es sich um eine Fälschung handelte, bei der ein Modell eines Seeungeheuers an einem Spielzeug-U-Boot befestigt war. In den folgenden Jahren gab es unzählige gescheiterte Versuche, das Biest aufzuspüren.

Siehe auch  Japanische Behörden haben gesagt, dass der Ghibli-Park Besuchern verbieten sollte, anzügliche Selfies mit den Statuen zu machen

Das Interesse der amerikanischen Freiwilligen Caroline McNamara an Nessie begann bereits in der Schule.

„Ich habe das Ungeheuer von Loch Ness als meinen Aufsatz ausgewählt“, sagte sie, „und ich dachte, in 20 Jahren würde sich der Kreis schließen, also sollte ich vielleicht besser kommen und mich der Jagd anschließen, ‚nachdem ich gehört habe, dass es passiert ist‘.“ Weit weg fanden sie keine Beweise.

„Die Wellen waren wirklich unruhig. Es hat wirklich geregnet und es waren viele Boote auf dem Wasser … Sie kamen alle und winkten und ich sagte mir: ‚Das ist eine schlechte Zeit, wir versuchen, auf Nessie zu hören.‘ aber das ist es.‘“

Nessie-Fans, die die Reise nicht antreten konnten, wurden eingeladen, mitzumachen, indem sie Live-Übertragungen der Webcams des Teams verfolgten, um etwaige mysteriöse Sichtungen auf der anderen Seite des Wassers zu beobachten.

Schreiben von Kylie McClellan in London. Bearbeitung durch Giles Elgood

Unsere Standards: Thomson Reuters-Grundsätze des Vertrauens.

Erwerben Sie Lizenzrechteöffnet einen neuen Tab