April 23, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

In zwei Monaten wurden in New York City mehr Brände durch Lithium-Ionen-Batterien verursacht als im gesamten Jahr 2019: FDNY-Chef

In zwei Monaten wurden in New York City mehr Brände durch Lithium-Ionen-Batterien verursacht als im gesamten Jahr 2019: FDNY-Chef

U-Bahn

Laut FDNY-Beamten sind Lithium-Ionen-Batterien, die in E-Bikes und anderen elektronischen Mobilitätsgeräten verwendet werden, mittlerweile eine der Hauptursachen für Brände in New York City, nachdem sie während des pandemischen Lieferbooms stark an Popularität gewonnen haben.

Brände im Zusammenhang mit Lithium-Ionen-Batterien haben sich seit der Pandemie fast verneunfacht, wobei in den letzten zwei Monaten mehr batteriebedingte Brände aufgetreten sind als im gesamten Jahr 2019, sagte FDNY-Feuerwehrchef Daniel Flynn gegenüber The Post.

„Es geht um die Verbreitung dieser elektronischen Geräte auf unseren Straßen, wo es heute mehr davon gibt als je zuvor“, sagte Flynn.

Das FDNY warnt davor, dass schlecht hergestellte und schlecht gewartete Lithium-Ionen-Batterien in E-Bikes und Motorrollern zu einer der Hauptursachen für Brände in New York City werden. FDNY
Durch diese Batterien verursachte Brände sind schwerwiegend, da jede Energiezelle auch Tage nach dem ersten Brand noch einmal in der Lage ist, sich erneut zu entzünden. FDNY

Der Feuerwehrchef führte die Beliebtheit von E-Bikes und Rollern auf den „Gig Economy“-Boom im Jahr 2020 zurück, bei dem Menschen die Geräte in großer Zahl günstig kauften, um Lieferaufgaben zu erledigen.

Er fügte hinzu, dass die Fahrzeuge auch bei Pendlern beliebt seien.

Er fügte hinzu: „Die Leute haben diese Geräte vor etwa drei Jahren gekauft, und sie sind jetzt veraltet.“ Er fügte hinzu, dass viele die Gefahren nicht kennen, die von der Korrosion der Energiezellen in den Batterien ausgehen.

„Wir haben Leute gesehen, die versucht haben, sie selbst zu reparieren oder zu modifizieren, indem sie Geschäfte von nicht autorisierten Verkäufern aufsuchten oder es auf sich nahmen, alte Batterien auszutauschen“, fügte er hinzu. „Wir bitten die Leute, nicht die günstigste Variante zu nutzen und direkt nach dem Hersteller zu suchen.“

Laut FDNY sind es diese unsachgemäße Wartung und Defekte bei älteren Modellen, die eine hohe Zahl von Bränden im Zusammenhang mit Lithium-Ionen-Batterien verursacht haben.

Siehe auch  Euro am Rande der Gewinnschwelle, Aktien fallen wieder Von Reuters

Während es im Jahr 2019 nur 30 batteriebedingte Brände gab, hat sich die Zahl bis 2021 mit 104 gemeldeten Bränden mehr als verdreifacht. In diesem Jahr gab es auch vier Todesfälle, während 2019 und 2020 keine Todesfälle aufgrund von Bränden gemeldet wurden.

Die Größe der batteriebedingten Brände verdoppelte sich im folgenden Jahr, es wurden 220 Brände gemeldet und sechs bestätigte Todesfälle. Im vergangenen Jahr meldete das FDNY 268 Brände mit Lithium-Ionen-Batterien, 150 Verletzte und 18 Todesfälle.

Das FDNY geht weiterhin hart gegen illegale Geschäfte vor, die E-Bikes und Scooter verkaufen und reparieren, ohne neue Sicherheitsstandards einzuhalten. Kevin C. Downs für die New York Post
Durch Lithium-Ionen-Batterien verursachte Brände haben den Druck auf das FDNY und seine Gefahrstoffabteilung, die sich um die Entsorgung von Stromzellen kümmert, erhöht. William Farrington

Bis zum 26. Februar gab es nach offiziellen Angaben 31 batteriebedingte Brände sowie 26 Verletzte und einen Todesopfer.

Der jüngste Todesfall war der des indischen Journalisten Fazil Khan, der am 23. Februar bei einem Brand in Harlem ums Leben kam, nachdem in einem sechsstöckigen Wohnhaus eine Lithium-Ionen-Batterie Feuer gefangen hatte.

Um das Vorhandensein defekter Batterien in der Stadt zu bekämpfen, führt die Lithium-Ion Task Force des FDNY Inspektionen in allen fünf Bezirken durch.

Bei einem Brand einer Lithium-Ionen-Batterie kam am 23. Februar eine Person in einem Gebäude in Harlem ums Leben, und Feuerwehrleute führten eine mutige Rettung von drei Bewohnern durch. Peter Gerber

Die Kommissarin der New Yorker Lebensmittel- und Arzneimittelbehörde Laura Kavanagh versprach im Februar, weiterhin hart gegen Unternehmen vorzugehen, die anbieten, einzelne Batteriezellen durch ältere zu ersetzen – ein Verstoß gegen die Brandschutzbestimmungen, der zu sogenannten „Frankenstein-Batterien“ führt.

„Sie töten Menschen, sie haben Menschen getötet, und sie werden noch mehr Menschen töten, wenn Unternehmen weiterhin so operieren“, sagte Kavanagh.

Doch während New York Unternehmen und Verbraucher dazu drängte, die neuen UL-Standards für Batterien zu befolgen, stellte Flynn fest, dass die Stadt wenig gegen ältere Geräte aus anderen Bundesstaaten unternehmen könne, die solche Vorschriften nicht vorschreiben.

Siehe auch  Ein schockierendes Video zeigte zwei Männer, die auf einem Flug der Southwest Airlines von Auckland nach Hawaii in der Luft kämpften

Der US-Repräsentant Ritchie Torres (D-N.Y.) versucht jedoch, einen nationalen Standard zu schaffen, um dazu beizutragen, der „beispiellosen Krise im Brandschutz“ ein Ende zu setzen.

„Schlecht hergestellte und schlecht gehandhabte Lithium-Ionen-Batterien stellen tickende Zeitbomben in amerikanischen Haushalten und Unternehmen dar“, sagte Torres während einer Kongressanhörung Mitte Februar, in der er die Verabschiedung des Consumer Standards Act für Lithium-Ionen-Batterien forderte.

Mehr laden…




https://nypost.com/2024/03/03/us-news/more-nyc-fires-caused-by-lithium-ion-batteries-in-two-months-than-in-all-of-2019- fdny-chief/?utm_source=url_sitebuttons&utm_medium=site%20buttons&utm_campaign=site%20buttons

Kopieren Sie die Freigabe-URL