Mai 19, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Indien unterzeichnet 100-Milliarden-Dollar-Freihandelsabkommen mit dem Block der Europäischen Freihandelsassoziation |  Internationale Handelsnachrichten

Indien unterzeichnet 100-Milliarden-Dollar-Freihandelsabkommen mit dem Block der Europäischen Freihandelsassoziation | Internationale Handelsnachrichten

Indien beabsichtigt, die Einfuhrzölle auf mehrere Industrieprodukte aus einer Gruppe von vier Ländern im Austausch für eine 15-jährige Investition aufzuheben.

Indien hat mit dem vierköpfigen europäischen Block ein Freihandelsabkommen über 100 Milliarden US-Dollar unterzeichnet und wird im Gegenzug für Investitionen über einen Zeitraum von 15 Jahren die meisten Zölle auf Industrieprodukte aus diesen Ländern aufheben.

Das am Sonntag mit der Europäischen Freihandelsassoziation (EFTA) unterzeichnete Abkommen – nach mehreren Verhandlungsrunden über 16 Jahre – sieht Investitionen in einer Reihe indischer Sektoren vor, darunter Pharma, Maschinenbau und Fertigung.

Der indische Handels- und Industrieminister Piyush Goyal sagte, dass die EFTA die Schweiz, Norwegen, Island und Liechtenstein umfasst, allesamt Nicht-EU-Länder, die Zugang zu einem schnell wachsenden Markt mit 1,4 Milliarden Menschen haben werden.

„Handels- und Wirtschaftspartnerschaftsabkommen zwischen Indien und der Europäischen Freihandelsassoziation [TEPA] „Dies ist ein historischer Meilenstein in unserer wachsenden Partnerschaft“, sagte Goyal nach der Unterzeichnung in Neu-Delhi.

Er fügte hinzu, dass das Abkommen „den Weg für gegenseitiges Wachstum und Wohlstand ebnen wird“, indem es den Export fördert, Investitionen fördert und Beschäftigungsmöglichkeiten schafft.

In den letzten zwei Jahren hat Indien Handelsabkommen mit Australien und den Vereinigten Arabischen Emiraten unterzeichnet, und Beamte sagen, dass sich das Abkommen mit Großbritannien in der Endphase befindet, da Premierminister Narendra Modi bis 2030 jährliche Exporte im Wert von 1 Billion US-Dollar erreichen will.

Indien werde die sehr hohen Zölle auf 95,3 Prozent der Industrieimporte aus der Schweiz, mit Ausnahme von Gold, entweder sofort oder im Laufe der Zeit aufheben oder teilweise abschaffen, sagte die Schweizer Regierung in einer Erklärung.

Siehe auch  Lee Anderson tritt aus Protest gegen das Ruanda-Gesetz als stellvertretender Vorsitzender der Konservativen Partei zurück

„Norwegische Unternehmen, die heute nach Indien exportieren, müssen auf bestimmte Waren hohe Einfuhrzölle von bis zu 40 % erheben“, sagte der norwegische Industrieminister Jan Christian Vestre in einer separaten Erklärung.

„Mit dem New Deal haben wir auf fast alle norwegischen Waren keine Einfuhrsteuern mehr erhalten.“

Im Rahmen des Abkommens kommen Exporteure indischer Agrarprodukte in den Genuss von Freihandelsregeln in Form von Zollzugeständnissen im europäischen Block. Auch im EFTA-Raum könnten Fachkräfte Jobs annehmen, sagten Beamte.

Goyal sagte in einer Pressekonferenz, dass die Vereinbarung einige neue Elemente wie geistige Rechte und Geschlechtergleichheit abdeckt. „Es ist ein modernes, faires, gerechtes und profitables Handelsabkommen für alle fünf Länder“, fügte er in einer Pressekonferenz hinzu.

Die fünf Länder müssen das Abkommen ratifizieren, bevor es in Kraft tritt, und die Schweiz plant, dies bis 2025 zu tun.

Die Unterzeichnung erfolgt vor den für Mai geplanten Parlamentswahlen in Indien, bei denen Modi eine dritte Amtszeit anstrebt.

Nach Schätzungen des indischen Handelsministeriums ist Indien nach der Europäischen Union, den Vereinigten Staaten, dem Vereinigten Königreich und China der fünftgrößte Handelspartner der EFTA, wobei sich der gegenseitige Handel im Jahr 2023 auf insgesamt 25 Milliarden US-Dollar beläuft.

Die EFTA wurde 1960 als Gegengewicht zur Europäischen Union gegründet und hat rund 30 Handelsabkommen mit rund 40 Ländern und Gebieten außerhalb der EU unterzeichnet.