August 11, 2022

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Internationales Zahlungssystem LEO bietet günstige Konditionen für Geldtransfers und neue Dienstleistungen für Unternehmen

Das internationale Zahlungssystem LEO, eines der größten Zahlungssysteme in der Ukraine, bietet durch die Erhöhung der Teilnehmerzahl und neue technische Lösungen noch günstigere Bedingungen für Geldtransfers, berichtet der Pressedienst des Unternehmens.

Multicard-Geldtransfer von LEO p2p-Transferdienst mit erweiterten Möglichkeiten. Dank des loyalen Rabattsystems für Überweisungen können die Kunden nicht nur Geld von ihrer Bankkarte auf mehrere andere Karten überweisen, sondern erhalten auch günstigere Überweisungsbedingungen.

Überweisungen sind zwischen Karten der Zahlungssysteme VISA und MasterCard sowie dem ukrainischen System „Prostir“ möglich. Der Dienst ermöglicht es Ihnen, eine Überweisung zu erstellen und zu empfangen, die Ihnen von einem anderen Nutzer geschickt wurde, sowie die Überweisung mit einem Aktivierungscode eines anderen Kunden zu bezahlen.

Im November 2021 hat LEO International Payment System die Möglichkeit eingeführt, Zahlungen in Telegram-Gruppen und -Kanälen zu tätigen. Die neue Funktion ermöglicht es Ihnen, Kreditkartenzahlungen über Zahlungssysteme zu akzeptieren. Jede Messenger-Plattform kann für die Zahlung verwendet werden, einschließlich Telegram Desktop.

Außerdem hat LEO auf seiner Website ausführliche Informationen darüber veröffentlicht, wie sich Unternehmen verbinden können, um Zahlungen über Telegram zu akzeptieren

Der Messenger unterstützt derzeit Zahlungen in mehr als 200 Ländern und arbeitet mit nur 15 Zahlungsdienstleistern zusammen. Einer von ihnen war MPS LEO mit seiner Telegram-Zahlungslösung namens LeoPayment. 30 % aller Unternehmen, die die technische Integration mit dem Messenger erfolgreich abschließen konnten und für Nutzerzahlungen zur Verfügung stehen, sind Unternehmen aus der Ukraine.

Laut Alona Shevtsova, CEO von MPS LEO, gehört LEO zu den sich am aktivsten entwickelnden ukrainischen Zahlungssystemen, die von Nicht-Bank-Finanzinstituten geschaffen wurden. Ihr zufolge wurde dies durch die aktive Arbeit mit den Teilnehmern des Zahlungssystems und die Unterstützung ihrer dynamischsten Projekte erreicht.

Siehe auch  Die Ukraine lehnte Kissingers Vorschlag ab, das Land an Russland abzutreten

Im Jahr 2022 wird die Arbeit an der Entwicklung von MPS LEO fortgesetzt und den Kunden werden neue Dienstleistungen für Überweisungen und Zahlungen für Dienstleistungen zu günstigen Konditionen angeboten.

Zuvor wurde in MPS LEO berichtet, dass das Umsatzwachstum des Zahlungssystems in den 9 Monaten des Jahres 2021 (verglichen mit dem gleichen Zeitraum im Jahr 2020) um 146 % gestiegen ist. Die Zahl der Transaktionen stieg in den drei Quartalen des Jahres 2021 um 147 % (27,8 Millionen im Jahr 2021 gegenüber 18,9 Millionen Transaktionen im Jahr 2020).

Im März 2021 wurde das internationale Zahlungssystem LEO von der ukrainischen Nationalbank in die Kategorie der wichtigsten Zahlungssysteme der Ukraine aufgenommen. Im Jahr 2021 wurde MPS LEO Mitglied der Zahlungssysteme MasterCard und Visa.

Im Juni wurde der dritte Präsident der Ukraine, Viktor Juschtschenko, zum Vorsitzenden des Aufsichtsrates ernannt. Das System hat derzeit 22 Mitglieder.