März 2, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Israel lässt 30 palästinensische Gefangene frei;  Die Hamas ließ zwölf Geiseln frei

Israel lässt 30 palästinensische Gefangene frei; Die Hamas ließ zwölf Geiseln frei

DEIR AL-BALA, Gazastreifen (AP) – Hamas und Israel haben im Rahmen eines fragilen Waffenstillstands, der am Dienstag in den fünften Tag ging, weitere Geiseln und Gefangene freigelassen, als internationale Vermittler in Katar an einer Verlängerung des Waffenstillstands arbeiteten. Die USA haben Israel aufgefordert, die palästinensische Zivilbevölkerung in Gaza zu schützen, wenn es sein Versprechen zur Wiederaufnahme einhält Krieg.

Die jüngste Änderung seit Beginn des Waffenstillstands am Freitag besteht darin, dass Israel zehn seiner Bürger und zwei thailändische Staatsangehörige von der Hamas freigelassen und nach Israel zurückgebracht habe. Israel ließ bald 30 palästinensische Gefangene frei. Der Waffenstillstand endet nach einem weiteren Schlagabtausch am Mittwochabend.

Zum ersten Mal gaben sich Israel und die Hamas gegenseitig die Schuld an einem Feuergefecht zwischen Truppen und Militanten im nördlichen Gazastreifen. Es gibt keine Anzeichen dafür, dass dadurch der Waffenstillstand gefährdet wird, der den Fluss humanitärer Hilfe nach Gaza ermöglicht hat.

CIA-Direktor William Burns und David Barnea, Chef des israelischen Geheimdienstes Mossad, waren in Katar. Hauptvermittler der Hamas, um über eine Verlängerung des Waffenstillstands und die Freilassung weiterer Geiseln zu sprechen, sagte ein Diplomat unter der Bedingung, dass er wegen der Sensibilität der Verhandlungen anonym bleiben möchte. Der US-Außenminister ist Anthony Blinken Werde diese Woche die Gegend besuchen.

Israel hat geschworen, den Krieg wieder aufzunehmen, um die 16-jährige Herrschaft der Hamas in Gaza zu beenden und ihre militärischen Fähigkeiten zu zerschlagen, sobald klar wird, dass die Geiseln im Rahmen des Abkommens nicht freigelassen werden. Sie wollen ihre Bodenoffensive vom nördlichen Gazastreifen, in dem fast 2,3 Millionen Menschen leben, nach Süden ausdehnen. Es ist unklar, wohin Israel gehen würde, wenn es dies täte Ägypten weigert sich, Flüchtlinge aufzunehmen Israel hat seine Grenze versiegelt.

Siehe auch  Russland sagt, ukrainische Drohnen greifen Öldepot auf der Krim in Moskau an

Biden-Regierung sagte Israel Wenn sie ihre Offensive wieder aufnehmen, müssen US-Beamte „erhebliche Vertreibungen“ und Massenopfer unter der palästinensischen Zivilbevölkerung vermeiden und im südlichen Gazastreifen präziser operieren als im Norden. Die Beamten sprachen unter der Bedingung der Anonymität gemäß den vom Weißen Haus festgelegten Grundregeln.

Hamas und andere Militante halten immer noch 160 der 240 Geiseln fest. Anschlag am 7. Oktober im Süden Israels Er hat den Krieg begonnen. Im Rahmen der Vereinbarung hat Israel erklärt, dass es bereit ist, den Waffenstillstand für jeweils zehn weitere freigelassene Geiseln der Hamas um einen Tag zu verlängern. Vermittelt durch Katar, Ägypten und die Vereinigten Staaten Es wird jedoch erwartet, dass die Hamas weitere Forderungen nach der Freilassung gefangener israelischer Soldaten stellen wird.

Geiseln und Gefangene wurden freigelassen

Die jüngste Gruppe israelischer Geiseln, die aus Gaza befreit wurden – neun Frauen und ein 17-Jähriger – seien in Krankenhäuser in Israel geflogen worden, teilte das israelische Militär mit. Die Geiseln wurden einer Straße voller jubelnder Menschen übergeben, wie AP-Videos zeigen. Ein 17-jähriges Mädchen wurde gesehen, wie es mit Hamas-Kämpfern mit einem kleinen, weißhaarigen Hund namens Bella zu einem wartenden Roten Kreuz ging.

Durch die Freilassung der Geiseln am Dienstag steigt die Zahl der während des Waffenstillstands freigelassenen Israelis auf 60. Weitere 21 Geiseln – 19 Thailänder, ein Philippiner und ein Russisch-Israeli – wurden seit Beginn des Waffenstillstands in getrennten Verhandlungen freigelassen.

Vor dem Waffenstillstand ließ die Hamas vier israelische Geiseln frei und die israelische Armee rettete eine. Zwei weitere Geiseln wurden in Gaza tot aufgefunden.

Siehe auch  100M Das Weiße Haus bereitet sich auf die Winterwelle von Regierungsinfektionen vor

Durch die jüngste Überstellung steigt die Zahl der aus israelischen Gefängnissen entlassenen palästinensischen Frauen und Jugendlichen auf 180. Die meisten derjenigen, denen vorgeworfen wird, bei Zusammenstößen mit israelischen Streitkräften Steine ​​und Brandbomben geworfen zu haben, sind Teenager. Viele der freigelassenen Frauen wurden von israelischen Militärgerichten wegen versuchter tödlicher Angriffe verurteilt.

Die Gefangenen werden von den Palästinensern weithin als Helden des Widerstands gegen die Besatzung angesehen. Hunderte Palästinenser begrüßten am Dienstag die freigelassenen Gefangenen im besetzten Westjordanland.

Die freigelassenen Geiseln blieben jedoch größtenteils der Öffentlichkeit verborgen Einzelheiten zu ihrer Gefangenschaft haben angefangen herauszukommen.

In einem der ersten Interviews mit der befreiten GeiselDie 78-jährige Ruti Munder erzählte dem israelischen Fernsehen Channel 13, dass sie im Gefängnis zunächst gut ernährt worden sei, sich die Bedingungen jedoch aufgrund von Engpässen verschlechtert hätten. Er wurde in einem „Erstickungsraum“ festgehalten und schlief fast 50 Tage lang auf Plastikstühlen mit einem Laken.

Auf einem von der IDF bereitgestellten Handout-Foto an diesem Montag, dem 27. November 2023, werden die israelischen Geiseln Tal Goldstein Almog (9) und sein Bruder Gale (11) von der Hamas-Gruppe im Gazastreifen befreit. (IDF über AP)

Der nördliche Gazastreifen liegt in Trümmern

Der Waffenstillstand hat es den Bewohnern von Gaza-Stadt und anderen Teilen des Nordens ermöglicht, die Zerstörung zu beobachten und zu versuchen, Verwandte zu finden und zu begraben.

Palästinenser verkaufen Obst in Gaza-Stadt, Montag, 27. November 2023.  Vierter Tag des vorübergehenden Waffenstillstands zwischen Hamas und Israel.  (AP Photo/Mohammed Hajjar)

Palästinenser verkaufen Obst in Gaza-Stadt, Montag, 27. November 2023. Vierter Tag des vorübergehenden Waffenstillstands zwischen Hamas und Israel. (AP Photo/Mohammed Hajjar)

Vertriebene Palästinenser posieren am Montag, 27. November 2023, am vierten Tag eines vorübergehenden Waffenstillstands zwischen Hamas und Israel in Rafah, Gazastreifen, vor den Vereinten Nationen.  Sie betreten die Dirigentenschule.  (AP Photo/Hatem Ali)

Vertriebene Palästinenser posieren am Montag, 27. November 2023, am vierten Tag eines vorübergehenden Waffenstillstands zwischen Hamas und Israel in Rafah, Gazastreifen, vor den Vereinten Nationen. Sie betreten die Dirigentenschule. (AP Photo/Hatem Ali)

Im Flüchtlingslager Jabaliya im nördlichen Gazastreifen, wo Israel seit Wochen bombardiert und Truppen in schwere Kämpfe mit Militanten verwickelt sind, „sieht man ganze Stadtblöcke, die zerstört wurden, während Gebäude einstürzten“, sagte Thomas White. , eine UN-Agentur, die sich um palästinensische Flüchtlinge kümmert. Gaza-Direktor der Agentur.

Die Agentur stellte dem Lager sechs Lastwagen zur Verfügung, darunter auch Hilfsgüter für das medizinische Zentrum. Auf Aufnahmen von Whites Ankunft waren Straßen zu sehen, die von zerstörten Gebäuden, Autos und Trümmerhaufen gesäumt waren.

Ein von den Vereinten Nationen geführtes Hilfskonsortium Im gesamten Gazastreifen wurden 234.000 Häuser beschädigt und 46.000 vollständig zerstört, was 60 % des Wohnungsbestands des Territoriums ausmacht. Im Norden, hieß es, beeinträchtige die Zerstörung „die Fähigkeit, die Grundbedürfnisse des Lebens zu decken, erheblich“.

Seit Kriegsbeginn wurden mehr als 13.300 Palästinenser getötet, zwei Drittel davon Frauen und Kinder. Gesundheitsministerium im von der Hamas regierten Gazastreifen, das nicht zwischen Zivilisten und Kombattanten unterscheidet. Bei dem ersten Angriff wurden auf israelischer Seite mehr als 1.200 Menschen getötet, überwiegend Zivilisten.

Bei dem israelischen Bodenangriff wurden mindestens 77 Soldaten getötet. Israel behauptet, Tausende Militante getötet zu haben, ohne jegliche Beweise.

Die Behörden konnten die Dialyseabteilung wieder öffnen Shifa-Krankenhaus, Gaza-Stadt Nachdem die medizinischen Teams einen kleinen Generator gebracht hatten. Ungefähr 20 Patienten waren dort seit zwei oder drei Wochen ohne Dialyse, sagte Dr. Mutasim Salah aus dem Krankenhaus gegenüber Al-Jazeera TV.

Vor zwei Wochen beschlagnahmten israelische Streitkräfte das Krankenhaus, von dem Israel behauptete, es werde von der Hamas als Stützpunkt genutzt, was die Gruppe und das Krankenhauspersonal bestreiten.

Angst vor dem Süden

Es gibt israelische Bomben- und Bodenangriffe Mehr als 1,8 Millionen Menschen wurden vertrieben, fast 80 % der Bevölkerung Gazas, und die meisten haben im Süden Zuflucht gesucht, wo Hunderttausende Menschen in von der UN geführten Schulen und anderen Einrichtungen zusammengepfercht sind und viele aufgrund der Überfüllung gezwungen sind, draußen auf der Straße zu schlafen, so die UN. Regen und kalte Winde im gesamten Gazastreifen haben die Situation verschlimmert.

Am Dienstag kehrte Hanan Taye in ihr zerstörtes Haus in der Innenstadt von Johor al-Deeq zurück und suchte nach irgendwelchen Habseligkeiten.

„Ich bin gekommen, um etwas für meine Töchter mitzunehmen. Der Winter ist gekommen und ich habe nichts zum Anziehen für sie“, sagte sie.

Der Waffenstillstand erlaubte Täglich wurden 160 bis 200 Lastwagen mit Hilfsgütern nach Gaza gebrachtund bringt dringend benötigte Nahrungsmittel, Wasser und Medikamente sowie Treibstoff zu Haushalten, Krankenhäusern und Wasseraufbereitungsanlagen. Doch trotz des gestiegenen Bedarfs an humanitärer Hilfe importiert Gaza weniger als die Hälfte dessen, was vor dem Krieg der Fall war.

UN für palästinensische Flüchtlinge Juliet Toma, eine Sprecherin der Agentur, sagte, dass Menschen zu Notunterkünften kamen und um schwere Kleidung, Matratzen und Decken baten und einige in beschädigten Fahrzeugen schliefen.

„Der Bedarf ist hoch“, sagte er gegenüber The Associated Press. „Sie haben alles verloren, sie brauchten alles.“

Der nationale Sicherheitsberater des Weißen Hauses, Jack Sullivan, sagte am Dienstag, dass die Vereinigten Staaten mehr als 27 Tonnen medizinische Hilfsgüter und Lebensmittel aus einem Gebiet in Ägypten nach Gaza geflogen hätten. Zwei weitere Flüge seien in den kommenden Tagen geplant, sagte Sullivan.

___

Keith und Jeffrey berichteten aus Kairo. Die Associated Press-Autoren Amir Madani und Jake Miller in Washington, Sammy Magdy in Kairo, Thea Goldenberg in Tel Aviv, Isabelle Debre in Jerusalem und John Gambrell in Dubai, Vereinigte Arabische Emirate, haben zu diesem Bericht beigetragen.

___

Vollständige AP-Abdeckung https://apnews.com/hub/israel-hamas-war.