Dezember 5, 2023

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

IWF erhöht Chinas BIP-Prognose nach Pekings politischen Maßnahmen

IWF erhöht Chinas BIP-Prognose nach Pekings politischen Maßnahmen

  • Am Dienstag erhöhte der Internationale Währungsfonds seine Wachstumsprognose für China auf 5,4 % für 2023.
  • Der IWF verwies auf ein besser als erwartetes Wachstum im dritten Quartal und auf die jüngsten politischen Ankündigungen Pekings.
  • Der Internationale Währungsfonds erwartet weiterhin, dass sich das Wachstum im nächsten Jahr auf 4,6 % verlangsamen wird, „angesichts der anhaltenden Schwäche des Immobilienmarkts und der schwachen Auslandsnachfrage“.

Laut einem Sprecher des Internationalen Währungsfonds werden neue Wirtschaftsmaßnahmen der britischen Regierung „wahrscheinlich die Ungleichheit verstärken“.

Yuri Grybas | Reuters

PEKING – Der Internationale Währungsfonds hat am Dienstag seine Wachstumsprognose für China auf 5,4 % für 2023 angehoben.

Der IWF verwies auf ein besser als erwartetes Wachstum im dritten Quartal und auf die jüngsten politischen Ankündigungen Pekings.

Allerdings geht der IWF weiterhin davon aus, dass sich das Wachstum im nächsten Jahr auf 4,6 % verlangsamen wird, „angesichts der anhaltenden Schwäche des Immobilienmarkts und der schwachen Auslandsnachfrage“.

Im Oktober senkte der Internationale Währungsfonds seine Wachstumsprognose für China auf 5 % in diesem Jahr und 4,2 % im nächsten Jahr.

„Die Risiken für die Finanzstabilität sind hoch und nehmen weiter zu, da Finanzinstitute über weniger Kapitalpuffer verfügen und die Risiken für die Qualität der Vermögenswerte zunehmen“, sagte Gita Gopinath, die erste stellvertretende geschäftsführende Direktorin des IWF, am Dienstag in einer Erklärung.

Sie und andere IWF-Vertreter besuchten China vom 26. Oktober bis 7. November.

In der Lesung hieß es, Gopinath habe sich mit dem Gouverneur der Volksbank von China Pan Gongsheng, dem Vorsitzenden der chinesischen Wertpapieraufsichtskommission Yi Huiman, dem Kommissar des Nationalen Statistikamtes Kang Yi, dem Vize-Handelsminister Wang Shuwen und dem Vize-Finanzminister Liao Min getroffen , und Präsident der Export-Import Bank Wu. Wolyn.

Siehe auch  Toys R Us bringt vor der Weihnachtszeit eine 451-Wiederbelebung von Macy's-Standorten auf den Markt

China meldete im dritten Quartal ein BIP-Wachstum von 4,9 %, übertraf damit die Erwartungen und steigerte die Erwartungen für ein Gesamtjahreswachstum von etwa 5 % oder mehr.

Dennoch haben die politischen Entscheidungsträger in den letzten Wochen Schritte unternommen, um mehr Unterstützung für den angeschlagenen Immobiliensektor und die lokalen Regierungen anzukündigen. Peking traf außerdem die seltene Entscheidung, das Haushaltsdefizit zu erhöhen.

„Das Ziel der Behörden, die erforderliche Anpassung auf dem Immobilienmarkt herbeizuführen, ist begrüßenswert“, sagte Gopinath in der Erklärung. „Die Herausforderung besteht darin, die wirtschaftlichen Kosten zu senken und Risiken für die allgemeine Finanzstabilität einzudämmen.“

„Am wichtigsten ist, dass die kürzlich abgeschlossene Central Financial Action Conference mittelfristige Prioritäten bekannt gegeben hat, mit einem willkommenen Schwerpunkt auf Risiken aus dem Immobiliensektor, der Verschuldung lokaler Regierungen sowie kleinen und mittleren Banken“, sagte sie.