Februar 1, 2023

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Jamaikanische Beamte wenden sich an das FBI, um bei der Untersuchung eines 12,7-Millionen-Dollar-Betrugs gegen Usain Bolt zu helfen | Usain Bolt

Die jamaikanische Regierung hat sich an das FBI gewandt, um Hilfe zu erhalten, da es einen massiven Betrugsfall untersucht, an dem eine private Investmentfirma beteiligt ist, bei der 12,7 Millionen Dollar einem berühmten Läufer gehören. Usain Bolt verschwinden. Der Betrug dauerte 13 Jahre und verführte auch ältere Kunden und Behörden. Den gestohlenen Betrag kennen die Behörden noch nicht.

Bolts Anwälte, die sagten, das Konto des Sportstars sei auf nur 12.000 Dollar geschrumpft, gaben der Investmentfirma bis Freitag Zeit, das Geld zurückzuzahlen, bevor sie vor Gericht gingen.

Finanzminister Nigel Clarke sagte am Montag, die Regierung habe auch andere, nicht näher bezeichnete internationale Partner gebeten, bei der Untersuchung eines der größten Betrugsfälle der Insel zu helfen.

„Die Wut und das Unbehagen, das wir alle empfinden, wurde durch die lange Zeit – 13 Jahre –, in der der Betrug angeblich begangen wurde, und die Tatsache, dass (die Verdächtigen) offenbar absichtlich und herzlos ältere, geliebte und respektierte Menschen angegriffen haben, noch verstärkt nationale Ikonen… Usain Bolt.

Die Ermittlungen gegen die in Kingston ansässige Stocks and Securities Limited haben gerade erst begonnen, daher ist nicht sofort klar, wie viel Geld angeblich gestohlen wurde oder wie viele Menschen betroffen waren. Clark sagte, Kunden hätten im Rahmen des mutmaßlichen Betrugs falsche Angaben zu ihren Guthaben gemacht.

Regierungsbehörden, darunter der National Health Trust, die Jamaica Agricultural Society und der National Housing Fund, haben ebenfalls Millionen von Dollar in Stocks and Securities Limited investiert, sagte Clark.

Die Jamaica Financial Services Commission leitete die Untersuchung ein, nachdem das Unternehmen die Behörden in diesem Monat darauf aufmerksam gemacht hatte, dass ein Manager offenbar Betrug begangen hatte.

Seitdem ist der Direktor der Kommission zurückgetreten, und Clark hat die Bank of Jamaica mit der Regulierung des Finanzsystems der Insel beauftragt.

„Keine Panik“, sagte er. „Trotz dieser unglücklichen Entwicklung bleibt Jamaikas Finanzsektor stark.“

Das Unternehmen antwortete nicht auf per E-Mail gesendete Anfragen von The Associated Press nach Kommentaren.

Clark sagte, die Behörden arbeiteten daran, alle Details des mutmaßlichen Betrugs aufzudecken.

„Sie werden genau herausfinden, wie das Geld gestohlen wurde, wer von diesem Diebstahl profitiert hat und wer ihn organisiert und daran mitgearbeitet hat“, sagte er.

Clark sagte, die Regierung werde auch versuchen, alle Vermögenswerte einzubüßen, die möglicherweise mit dem angeblich gestohlenen Geld gekauft wurden. Er fügte hinzu, dass die Regierung bald härtere Strafen für Wirtschaftsverbrechen genehmigen werde.

Er sagte: „Wenn Sie Einleger stehlen oder Anleger betrügen … und unser Finanzsystem und unsere Lebensweise gefährden, will die jamaikanische Gesellschaft schon lange, dass Sie es loswerden.“

Siehe auch  „Unser König“: Ramaphosa erkennt Südafrikas neuen Zulu-Herrscher an | Nachrichten