Juli 20, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Jerry Seinfeld macht sich bei einem Spaziergang durch Australien über einen pro-palästinensischen Zwischenrufer lustig

Jerry Seinfeld macht sich bei einem Spaziergang durch Australien über einen pro-palästinensischen Zwischenrufer lustig

„Wir haben ein Genie an Frauen und Müttern, die den Nahen Osten besiedelt haben“, scherzte Seinfeld.

Jerry Seinfeld machte sich über einen pro-palästinensischen Zwischenrufer lustig, der am Sonntag seinen Stand-up-Auftritt in Sydney, Australien, unterbrochen hatte.

Während Seinfelds Stand-up-Auftritt in der Kudos Bank Arena in Sydney wurde die Show des Komikers kurzzeitig von einem Zwischenrufer unterbrochen, der über die Befreiung Palästinas schrie. News.com.au berichtet.

„Wir haben ein Genie, Frauen und Mütter. Er hat den Nahen Osten gelöst. Er hat es gelöst“, scherzte Seinfeld. „Es sind jüdische Komiker, und die sollten wir haben.“ Sie machen alles.“

Als der Mann vom Sicherheitsdienst abgeführt wurde, kritisierte Seinfeld den Zwischenrufer weiter, wie aus Aufnahmen der Veranstaltung hervorgeht. „Sie werden in drei Sekunden anfangen, dich zu schlagen, also werde ich versuchen, dein ganzes Genie auszuschöpfen, damit wir alle von dir lernen können.“ Er fügte hinzu: „Es ist eine Comedy-Show, Idiot. Raus hier.“

Als er hinausgeworfen wurde, schrie der Mann: „Palästina wird befreit“ und Seinfeld wurde ins Visier genommen. „Sie beeinflussen wirklich alle hier. Wir sind jetzt alle auf Ihrer Seite, weil Sie Ihren Standpunkt so gut und am richtigen Ort dargelegt haben“, jubelte Seinfeld aus dem Publikum politisches Gespräch.

Im Trend

„Morgen lesen wir in der Zeitung: Der Nahe Osten ist zu 100 Prozent gelöst, dank des Mannes, der den jüdischen Komiker bei Kudos gestoppt hat … Man muss 20.000 Meilen vom Problem entfernt sein und einen Komiker machen. So löst man das.“ „Die Probleme der Welt“, sagte Seinfeld.

Letzten Monat wurde der Komiker auch von einem pro-palästinensischen Anhänger angegriffen Bei einer Show in Virginia Und seine Eröffnungsrede an der Duke University zog pro-palästinensische Demonstranten an. Seinfeld sorgte kürzlich für Schlagzeilen, weil er sich darüber beschwerte, dass „linksextremer und PC-Mist“ die Komödie beendet und die Kreativität unterdrückt. Seine Haltung wurde von rechtsextremen Influencern gelobt.

Siehe auch  Aktuelle Nachrichten zum heiligen Monat Ramadan