November 27, 2021

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

„Keine Regulierung“: Kleines australisches Unternehmen fälschlicherweise zum Haschisch-Partner der Taliban ernannt

SYDNEY, 25. November (Reuters) – Ein kleines australisches medizinisches Beratungsunternehmen geriet am Donnerstag in einen unerwarteten Werbesturm, nachdem eine 450-Millionen-Dollar-Haschisch-Verarbeitungsanlage in Zentralasien fälschlicherweise als mit den regierenden Taliban in Afghanistan vereinbart dargestellt wurde.

Laut afghanischen Pajhwok Afghan News trafen sich Vertreter von Cpharm mit Sitz in Australien mit Anti-Drogen-Beamten des Innenministeriums, um über den legalen Gebrauch von Cannabis und die Herstellung von Drogen und Cremes in der Anlage zu diskutieren.

Der Bericht wurde von mehreren globalen Einzelhändlern aufgegriffen, darunter die Times of London, die das australische Unternehmen benannte und seine eigene Geschichte veröffentlichte. Verifizierte Twitter-Accounts, die mit der BBC und der Nahost-Nachrichtenagentur Al Arabia verbunden sind, wiederholen die Behauptung über die Australier.

Melden Sie sich jetzt für unbegrenzten kostenlosen Zugang zu reuters.com an

Aber Cpharm Australia, ein Familienunternehmen mit 17 Mitarbeitern im Maitland Regional Center, hat nie mit den Taliban gesprochen und Reuters mitgeteilt, dass es weder im Ausland noch mit Cannabis zu tun hat.

Per Telefon vom Hauptsitz des Unternehmens, 166 km (100 Meilen) von Sydney entfernt, sagte Tony Cabites, Chief Financial Officer von Cpharm Australia: „Wir versuchen herauszufinden, was wir tun können, um dies zu verhindern.

„Vielleicht haben wir heute 40 oder 50 Anrufe erhalten. Es ist außer Kontrolle, es sind nur Lügen, Medienfreunde … sie haben sich nicht bemüht, was sie veröffentlichen wollten“, sagte er.

Gabites vermutet, dass diese Berichte von einem Tweet eines mit Taliban verbundenen Kontos namens Cpharm stammen, der sich auf eine andere Organisation mit demselben Namen in anderen Teilen der Welt bezieht.

Siehe auch  76 Todesopfer durch Blitzeinschläge in Indien; Einige der Opfer haben Selfies gemacht

Cpharm Australia bietet medizinische Beratung zu pharmazeutischen Produkten und ist kein Hersteller, daher sollten Sie unter keinen Umständen einen Herstellungsvertrag abschließen. Es werden keine 450 Millionen US-Dollar aufgebracht, fügte Gabites hinzu.

Verliert das Unternehmen aufgrund falsch gemeldeter Taliban-Transaktionen – ein möglicher Sanktionsverstoß – Geschäfte, kann das Unternehmen rechtliche Hilfe in Anspruch nehmen, rechnet aber auf Dauer nicht damit.

„Die meisten Unternehmen, mit denen wir zu tun haben, werden über diesen Artikel lachen“, sagte Capitz.

Melden Sie sich jetzt für unbegrenzten kostenlosen Zugang zu reuters.com an

Byron Cain-Bericht; Redaktion von Leslie Adler

Unsere Standards: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.