Februar 1, 2023

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Korruptionsskandal in der Ukraine: USA versprechen „strikte Überwachung“ der Hilfe

Die Vereinigten Staaten haben am Dienstag zugesagt, streng zu überwachen, wie die Ukraine Milliarden von Dollar an Hilfsgeldern ausgibt.

Während Washington sagte, es habe keine Beweise für den Missbrauch westlicher Gelder, versprach der Sprecher des US-Außenministeriums, Ned Price, dass es eine „rigorose Überwachung“ geben werde, um sicherzustellen, dass die US-Hilfe nicht umgeleitet wird.

Mehrere hochrangige ukrainische Beamte wurden am Dienstag nach einem Korruptionsskandal entlassen, bei dem es um unangemessene Zahlungen an stellvertretende Minister und überhöhte Zahlungen für Militäraufträge ging.

Insgesamt fünf Regionalgouverneure, vier stellvertretende Minister und zwei Leiter von Regierungsbehörden sowie der stellvertretende Leiter der Präsidialverwaltung und der stellvertretende Generalstaatsanwalt verließen ihre Ämter.

In seiner nächtlichen Rede sagte der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj, es sei „notwendig“, „eine starke Position“ zu behaupten, während Price dies als „schnell“ und „wesentlich“ bezeichnete.

Dennoch kommt der Skandal zu einem kritischen Zeitpunkt für Kiew, da es immer mehr Unterstützung aus dem Westen sucht und mit russischen Vorstößen im Osten konfrontiert ist.

Der Skandal könnte die westliche Begeisterung für die ukrainische Regierung dämpfen, die eine lange Geschichte wackeliger Regierungsführung hat.

Am Wochenende verhaftete die Antikorruptionspolizei den stellvertretenden Infrastrukturminister wegen des Verdachts, ein Bestechungsgeld von 367.000 Euro angenommen zu haben, um überteuerte Generatoren zu kaufen, eine Anschuldigung, die er bestreitet.

Es kommt daher, dass die ukrainische Öffentlichkeit angesichts russischer Streiks, die die Energieinfrastruktur des Landes lahmlegen, längere Stromausfälle erleidet.

In der Zwischenzeit beschuldigte eine ukrainische Zeitung das Verteidigungsministerium, Verträge über die Lieferung von Lebensmitteln an Fronttruppen zum „zwei- bis dreifachen“ des üblichen Preises unterzeichnet zu haben.

Laut Analysten zeigen die Rücktritte auf hoher Ebene, dass Korruption nicht nur eine kriminelle, sondern auch eine politische Verantwortung ist.

Siehe auch  Einwanderungsabkommen zwischen Großbritannien und Ruanda: Großbritannien hat einen umstrittenen Plan angekündigt, Asylsuchende nach Ruanda zu schicken.

„Es ist ein gutes Beispiel dafür, wie Institutionen und Anti-Korruption und Checks and Balances etabliert wurden [2014 Maidan] Eine Revolution der Würde funktioniert, obwohl ein umfassender Krieg im Gange ist“, sagte Kateryna Rysenko von der Anti-Korruptions-NGO Transparency International Ukraine gegenüber Euronews.

„Aber der letzte Teil dieser Fälle ist, dass diese Fälle im vollen Umfang des Gesetzes von der Staatsanwaltschaft, der Ermittlungsbehörde und den Gerichten entschieden werden sollten“, fügte er hinzu.

Das ukrainische Verteidigungsministerium, das hochpreisige Verträge im Wert von 320 Millionen Euro unterzeichnet haben soll, sagte, die Rücktritte würden dazu beitragen, „das Vertrauen der Gesellschaft und der internationalen Partner zu schützen“.

Am Sonntag wies sie die Vorwürfe als „Fehlinformationen“ zurück und warnte davor, dass sie „Sicherheitsinteressen zu einem besonderen Zeitpunkt“ schaden könnten.

Im Januar hat der Führer der russischen Republik Tschetschenien die westliche Hilfe für die Ukraine als „Geldwäschesystem“ gebrandmarkt.

„Ich sehe, dass sich einige Leute Sorgen über Auslandshilfe für die Ukraine machen. Keine Sorge! Dies ist ein funktionierendes Geldwäschesystem. Westliche und ukrainische Behörden werden diese Gelder unterschlagen, und mehr als 15 % der gesamten Hilfe werden nicht in die Gräben gelangen ”, schrieb Ramsan Kadyrow in Telegram.

Für diese Behauptung gibt es keine Beweise von einem überzeugten Putin-Verbündeten.

Selenskyj wurde 2019 mit dem Versprechen weitreichender Reformen zur Bekämpfung der Korruption und zur Verbesserung der Wirtschaft gewählt.

Während seiner Amtszeit als ukrainischer Präsident entließ er zahlreiche Minister und Beamte, als er gegen den korrumpierenden Einfluss mächtiger Persönlichkeiten im Land kämpfte.