Mai 25, 2022

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Landwirtschaftliche Fahrzeuge wurden von Russen aus der Ukraine entfernt, die sie in der Ferne behindert vorfanden

Aber nachdem sie mehr als 700 Meilen zurückgelegt hatten, konnten die Diebe keine Ausrüstung mehr verwenden, da sie ferngesteuert gesperrt war.

In den letzten Wochen mehrten sich Berichte über den Diebstahl von landwirtschaftlichen Geräten, Getreide und sogar Baumaterialien durch russische Truppen – mit weit verbreiteten Plünderungen von Häusern. Aber wertvolle Landmaschinen wurden aus dem John Deere-Händler entfernt Melitopol Es spricht von einer zunehmend organisierten Operation, die sogar russische Militärtransporter als Teil der Plünderung einsetzt.

CNN hat erfahren, dass Ausrüstung aus einem Acrotech-Händler in Melidopol entfernt wurde, das seit Anfang März von russischen Streitkräften besetzt ist. Insgesamt ist es etwa 5 Millionen Dollar wert. Allein die Mähdrescher sind jeweils 300.000 Dollar wert.

CNN nannte zu ihrem eigenen Schutz keinen Kontakt in Melitopol, der die Einzelheiten des Falls kannte.

Der Kontakt sagte, der Prozess habe mit der Beschlagnahme von zwei gemeinsamen Erntemaschinen, einem Traktor und einer Sämaschine begonnen. In den nächsten Wochen wurde alles andere entfernt: an allen 27 Landmaschinen. Einer der gebrauchten Pritschenwagen, aufgenommen von der Kamera, war weiß mit einem „Z“ lackiert und sah aus wie ein Armeelaster.

Der Kontakt sagte, dass es rivalisierende Teams russischer Truppen gäbe: einige würden morgens eintreffen, andere abends.

Einige der Maschinen wurden in ein nahe gelegenes Dorf gebracht, aber einige von ihnen legten die lange Überlandreise nach Tschetschenien über 700 Meilen zurück. Die Raffinesse der mit GPS ausgestatteten Maschinen ermöglichte es, seine Reise zu verfolgen. Es wurde zuletzt im Dorf Jagan Jurte in Tschetschenien beobachtet.

Beinhaltet Erntemaschinen, die nach Tschetschenien transportierte Geräte verbinden – können ferngesteuert werden. „Als die Eindringlinge die gestohlenen Erntemaschinen nach Tschetschenien fuhren, stellten sie fest, dass die Erntemaschinen nicht betrieben werden konnten, weil sie ferngesteuert gesperrt waren“, sagte die Quelle.

Siehe auch  Wissenschaftler sind mysteriös und vorsichtig, da Afrika die Regierungskatastrophe vermeidet

Auf einem Bauernhof in der Nähe von Grosny scheint die Ausrüstung jetzt marode zu sein. Aber die Quelle sagte, die Entführer „scheinen Berater gefunden zu haben, die versuchen, sich der Sicherheit in Russland zu entziehen“.

„Selbst wenn sie die Erntemaschine an Ersatzteile verkaufen, werden sie immer noch etwas Geld verdienen“, sagten sie.

Balletttänzer kehren auf die Bühne zurück, als in der Ukraine der Krieg ausbricht

Andere Quellen machen deutlich, dass das russische Militär am Diebstahl von Hunderttausenden Tonnen Getreide pro Jahr aus den Gruben in der Region Melidopol beteiligt war.

„Die Besatzer schlagen vor, 50 bis 50 Prozent der Gewinne der örtlichen Bauern zu teilen“, sagte eine Quelle gegenüber CNN. Aber Bauern, die versuchten, in Gebieten zu arbeiten, die von russischen Truppen besetzt waren, konnten ihre Produkte nicht bewegen.

„Kein einziger Aufzug funktionierte. Keiner der Häfen funktionierte. Sie würden dieses Getreide nirgendwo aus dem besetzten Gebiet bringen.“

Die Quelle sagte also, dass die russischen Streitkräfte das Getreide einfach transportierten. „Sie stehlen es und bringen es auf die Krim, das ist alles.“

Letzte Woche hat der Bürgermeister von Melidopol ein Video veröffentlicht, das eine Reihe von Lastwagen zeigt, die angeblich mit Getreide aus Melitopol beladen sind.

„Wir haben eindeutige Beweise dafür, dass Getreide aus einem städtischen Aufzug in Melitopol entladen wurde. Neben privaten Farmen wurde auch der Aufzug geplündert“, sagte der Bürgermeister gegenüber CNN.