März 2, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Leslie Horton: Der Verkehrsreporter der kanadischen Nachrichtenagentur Global News antwortet auf Body Shaming im Live-Fernsehen

Leslie Horton: Der Verkehrsreporter der kanadischen Nachrichtenagentur Global News antwortet auf Body Shaming im Live-Fernsehen

Ein Luftfahrtreporter hat online Aufmerksamkeit erregt, nachdem er mit einem Zuschauer gesprochen hatte, der ihn wegen seines Auftritts im Live-Fernsehen belästigte.

In einem im Internet kursierenden Video ist die 59-jährige Leslie Horton, die für die kanadische Nachrichtenagentur Global News arbeitet, bei der Durchführung ihrer täglichen Verkehrsshow zu sehen, bevor sie einen an den Online-Troll gerichteten Kommentar abgibt.

Leslie Horton, 59, die für die kanadische Nachrichtenagentur Global News arbeitet, sprach mit einem Zuschauer, der sie wegen ihres Auftritts im Live-Fernsehen belästigte.

„Ich wollte auf eine E-Mail mit der Aufschrift ‚Herzlichen Glückwunsch zu Ihrer Schwangerschaft‘ antworten“, sagte Harden und fügte hinzu, dass in der E-Mail stand: „Wenn Sie alte Busfahrerhosen tragen wollen, sollten Sie das tun.“ Erwarten Sie E-Mails wie diese.“

Sie fuhr fort: „Nun, danke dafür. Ähm, nein, ich bin nicht schwanger. Ich habe letztes Jahr tatsächlich meine Gebärmutter durch Krebs verloren. Und so sind Mädchen in meinem Alter.“

„Wenn Sie das also beleidigt, ist das bedauerlich“, fügte Harden hinzu. „Denken Sie an die E-Mails, die Sie versenden.“

Hardens Unterstützer nutzten die sozialen Medien, nachdem das Netzwerk das aktuelle Video auf X, früher bekannt als Twitter, gepostet hatte.

„Gut gemacht, Leslie, dass du so unhöflichen Leuten die Stirn geboten hast“, schrieb ein Kommentator.

„Du bist wunderschön. Ändere nichts“, schrieb ein anderer.

Im Gespräch mit „Good Morning America“ am Mittwoch teilte Harden, die inzwischen krebsfrei ist, mit, dass sie nicht vorhabe, auf den On-Air-Kommentar einzugehen.

Der Nachrichtenreporter erklärte, dass er negative Kommentare, die er von Zuschauern erhält, normalerweise „ignoriert“ oder „ablehnt“, aber dieser trifft es zu sehr.

Siehe auch  Putins Feind Nawalny zu weiteren neun Jahren Haft in Russland

„Es war ein Mann [who] „Ich versende seit etwa vier Jahren böse E-Mails … Es ist ein ziemlich stetiger Strom von E-Mails“, sagte er. „Als ich diese E-Mail letzten Mittwochmorgen während unserer Show erhielt, hatte ich eine gefühlvolle Reaktion darauf. Ich war verletzt und wütend.

„Und ich war mir ziemlich sicher, dass mir klar war, dass dies nicht das Richtige war. Der Zweck der E-Mail bestand darin, zu verletzen und zu demütigen. Und mich zu demütigen“, fuhr sie fort.

Horton musste kürzlich einen Gesundheitskampf durchstehen, nachdem bei ihm im Dezember 2021 Gebärmutterkrebs diagnostiziert worden war. Sie sagte, sie habe während der Reise ihre Gebärmutter verloren und sich ein paar Monate von der Arbeit freigenommen, um „mein Leben langsam wieder aufzubauen“.

„Denn wann immer man mit Krebs zu kämpfen hat, [it] Wirkt sich auf vielen, vielen Ebenen aus. „Sie müssen herausfinden, wer Sie sind: das Leben vor der Krebserkrankung und das Leben nach der Krebserkrankung“, sagte er.

Endometriumkrebs ist „eine Krankheit, bei der sich im Gewebe der Gebärmutterschleimhaut bösartige (krebsartige) Zellen bilden“. Nach Angaben des National Cancer Institute. Zu den Anzeichen und Symptomen von Endometriumkrebs gehören abnormale Vaginalblutungen oder Beckenschmerzen, Fettleibigkeit und ein metabolisches Syndrom, das laut NCI das Risiko für Endometriumkrebs erhöhen kann.

Eine solche Erfahrung habe sie „in jeder Hinsicht“ berührt, sagte Harden und fügte hinzu, dass sie eine echte Unterstützerin der Gemeinschaft sei.

„Als ich an meinen Job zurückkehrte, empfand ich eine neue Wertschätzung für die Kontakte, die ich mit der Gemeinschaft knüpfen konnte. Diese waren mir schon immer sehr wichtig“, erklärte sie.

Siehe auch  Der russische Präsident Wladimir Putin könnte ein „wandelnder Toter“ sein, sagte ein ehemaliger Chef der CIA-Spionageabwehr einem Interviewten.

„Ich empfinde mehr Dankbarkeit für das Leben. Es hat mich auch gelehrt, klarer darüber zu sein, wer ich bin, was mir wichtig ist, was ich von anderen erwarte und wie ich mich verhalte. Eine unangemessene E-Mail.“

Als sie über ihre Reaktion auf den Kommentar eines Online-Trolls sprach, der ihr Aussehen kritisierte, sagte sie: „Ich dachte, du würdest das nicht tun. Es kam wahrscheinlich von Herzen. Ich hatte keine Pläne. Ich antwortete. Ich habe mir nichts dabei gedacht.“ Ich ging zurück an meinen Schreibtisch und ging meinem Tag nach. Und von da an explodierte alles wirklich.“

In ihrer Botschaft an Frauen, die ähnlicher Kritik von anderen ausgesetzt sind, sagte sie gegenüber „GMA“: „Ihr Körper geht niemanden etwas an. Sie können entscheiden, was Sie von Ihrem Körper halten. Und wenn Sie damit nicht zufrieden sind, gibt es eine Menge.“ Dinge, die Sie tun können, um sich besser zu fühlen.

„Aber wie wirst du sein“, sagte sie. „Dafür brauchst du dich nicht zu entschuldigen. Und da niemand außer dir selbst die Macht hat, dich zu Fall zu bringen, musst du nicht akzeptieren, dass dir absichtlich Schläge und gemeine Dinge gesagt werden, um dich zu Fall zu bringen.“

„Finde heraus, wer du in dir bist, und baue es dann von dort aus auf“, fügte sie hinzu.