April 24, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Live-Updates: Die Preise für neue Eigenheime im städtischen China gehen im Dezember weiter zurück

Live-Updates: Die Preise für neue Eigenheime im städtischen China gehen im Dezember weiter zurück

Sind Sie bereit für den Blauen Montag, den Tag in diesem Jahr zu Beginn dieser Woche, den der ehemalige Psychologe Clive Arnall von der Universität Cardiff im Jahr 2005 als die düstersten 24 Stunden des Kalenders berechnet hat?

Arnall Eldams Schlussfolgerung zum dritten Montag des ersten Monats (der er seitdem versucht entgegenzuwirken) basierte auf der Analyse von Daten wie Verbraucherumfragen, Scheidungsanträgen und Wetterberichten. Die wichtigste Schlussfolgerung, die viele von uns aus dieser Analyse ziehen, ist, dass nicht alle akademische Forschung gut für die Gesellschaft ist.

Wenn Sie eine globale Führungskraft oder ein CEO sind, haben Sie zumindest das Weltwirtschaftsforum in Davos, um Sie vom Januar-Blues abzulenken. Das Team von FT Live wird auch in der Schweizer Kurstadt sein und mehrere persönliche und digitale Veranstaltungen veranstalten, bei denen Führungskräfte aus Politik, Wirtschaft und Finanzen Einblicke in die großen diskutierten Themen geben werden. Sie können Ereignisse anzeigen und Registrieren Sie sich hier kostenlos.

Für den Rest von uns müssen wir nur mit den düsteren Wirtschaftsnachrichten im Jahr 2023 leben und hoffen, dass die Dinge besser werden.

Wenn Sie in Großbritannien sind, ist die vorherrschende Tatsache der Massenstreik. Es ist vielleicht nicht annähernd ein zweiter „Winter der Unzufriedenheit“, zumindest laut meinem Kollegen Jonathan Guthrie, aber eine weitere Abstimmung unter den Krankenwagenarbeitern ist für diese Woche angesetzt, während die Universities and Colleges Union eine Welle von 18 neuen Streiks für diese Woche ankündigt 150 Universitäten in Großbritannien im Februar und März abdecken, nachdem seine Mitglieder letzte Woche dafür gestimmt hatten, das neueste Zahlungsangebot abzulehnen.

Siehe auch  Warren Buffett erklärt seine wohltätige Spende in Höhe von 750 Millionen US-Dollar am Thanksgiving-Abend

Das Nordirland-Protokoll wird mit der Frist für die Wiederherstellung der Machtteilung in Stormont am Donnerstag erneut seinen Kopf erheben. Erwarten Sie nicht, dass Sie sich dadurch in Bezug auf das grenzüberschreitende Leben oder die Politik besser fühlen.

Aktivisten für Abtreibungsrechte marschieren im vergangenen Juni vom Washington Square Park zum Bryant Park in New York © Alex Kent / AFP / Getty Images

Am Sonntag jährt sich zum 50. Mal die Entscheidung des Obersten US-Gerichtshofs Roe v. Wade, mit der das verfassungsmäßige Recht der Amerikaner auf Abtreibung verankert wurde. Dies ist natürlich eine sehr lebhafte Debatte – die sich sogar bis in den Sitzungssaal erstreckt – im Gefolge der Entscheidung des Obersten Gerichtshofs im vergangenen Jahr, die Entscheidung von 1973 aufzuheben.Abtreibungsgegner werden am Freitag in Washington marschieren, was zu weiteren Kommentaren über die zugrunde liegenden Tatsachen führt politische Bruchlinie in den Vereinigten Staaten.

Die Woche endet mit einem weiteren von Menschenhand geschaffenen Tag, diesmal basierend auf Astronomie: der Feier des neuen Mondjahres. Die diesjährige Massenbewegung, Familien und Freunde zu besuchen, um diesen Anlass zu feiern, wird angesichts der steigenden Covid-Zahlen in China stattfinden. Die Besorgnis über die Auswirkungen auf die Ausbreitung der Krankheit ist groß.

Etwas, auf das man sich ein wenig freuen kann, ist ein Abend mit dem Financial-Times-Kolumnisten Martin Wolf. Nehmen Sie am 31. Januar an einer exklusiven Veranstaltung für Abonnenten von Martin und anderen Online-Vordenkern teil, um die wichtigsten Änderungen zu besprechen, die in dieser Zeit großer globaler Unsicherheit erforderlich sind. Die Diskussion fällt mit der Veröffentlichung von Martins neuem Buch zusammen, Die Krise des demokratischen Kapitalismus. Registrieren Sie sich hier kostenlos.

Wirtschaftsdaten

Tesco Cashierless Store in High Holborn, London

Tesco-Chef Ken Murphy hat davor gewarnt, dass die britische Inflation weiter steigen könnte. © Luke MacGregor / Bloomberg

Es wird diese Woche eine Serie voller Daten aus China, Großbritannien und den USA sein. Die Europäische Zentralbank wird am Donnerstag das Protokoll ihrer Dezember-Sitzung veröffentlichen, und Zentralbanker werden in Davos mehrere regionale und globale Volkswirtschaften erörtern.

Die britische Inflationsrate wird am Mittwoch aktualisiert. Die Aussichten sind nicht gut, insbesondere nach den jüngsten Äußerungen des Chefökonomen der Bank of England, Hugh Bell. Sogar Ken Murphy, Vorstandsvorsitzender des größten britischen Lebensmitteleinzelhändlers Tesco, warnte davor, dass die britische Inflation weiter steigen könnte. Die Veröffentlichung vom letzten Monat zeigte, dass die vom Verbraucherpreisindex ermittelten Lebenshaltungskosten im November bei 10,7 Prozent lagen, verglichen mit 11,1 Prozent im Oktober.

Komp

Wir befinden uns mitten in der ersten Berichtssaison des Jahres 2023 und es gibt eine großartige Gruppe von Unternehmen, insbesondere aus Europa und (wenn die Wall Street von den Feiertagen zum Martin-Luther-King-Tag zurückkehrt) aus den USA.

Die Online-Bestelldienste Just Eat Takeaway und Deliveroo werden die Anleger am Mittwoch bzw. Donnerstag über ihre festlichen Verkäufe informieren. Beide stehen unter dem Druck, eine verbesserte Rentabilität zu erreichen. Das Ende der Sperrung war nicht gut für Apps zur Bestellung von Lebensmitteln, da sich die Kunden dafür entschieden, in Restaurants zurückzukehren.

Die Frage ist nun, ob die Rezession diesen Unternehmen helfen wird – da mehr Menschen Essen zum Mitnehmen bekommen, anstatt auswärts zu essen – oder sie weiter treffen wird, wenn die Kunden widerwillig in ihre Küchen zurückkehren. Die Bemühungen, den Lebensmittelverkauf durch Partnerschaften mit Supermärkten und Convenience-Apps wie Getir anzukurbeln, könnten Deliveroo und JET auch einen Teil des Marktes für Hausmannskost verschaffen.

Das vergangene Jahr war für Ocado Retail ein Jahr zum Vergessen. Der Online-Supermarkt, der sich im gemeinsamen Besitz von Ocado befindet – der am Dienstag Zahlen meldet – und Marks and Spencer, trennte sich von CEO Melanie Smith und warnte mehrmals vor Gewinnen; Es wird erwartet, dass der Umsatz zum ersten Mal in seiner Geschichte zurückgehen wird.

Eine Frau geht durch nicht abgeholte Taschen in der Gepäckausgabe von Southwest Airlines in Salt Lake City

Die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit hat sich auf die technischen Pannen der Low-Cost-Airlines Southwest konzentriert © Rick Bowmer / AP

In seinem letzten Update im September sagte Ocado, dass es für das vierte Quartal ein starkes Kundenwachstum und ein Umsatzwachstum von etwa 5 Prozent erwartet. Dies wird dem Wachstum ähneln, das Tesco und J Sainsbury letzte Woche erzielt haben, nachdem britische Käufer an ihrem ersten Weihnachten seit zwei Jahren viel Geld ausgegeben hatten, um nicht von Covid-19 gestört zu werden.

US-Fluggesellschaften meldeten Ergebnisse für das vierte Quartal und das Gesamtjahr, da sich die öffentliche Aufmerksamkeit auf technische Pannen bei der Billigfluggesellschaft Southwest Airlines und der größten Luftfahrtbehörde des Landes konzentrierte, die die hochkarätigen Kernschmelzen verursachten. Aber für die meisten Fluggesellschaften dürften die Nachrichten rosig sein, da (trotz des gestiegenen Interesses an Privatjets nach Covid) die Nachfrage nach kommerziellen Flügen die Gewinne in die Höhe treibt.

United Airlines wird am Mittwoch Bericht erstatten. Erwarten Sie, dass CEO Scott Kirby ein paar scharfe Worte für die US-Luftfahrtbehörde Federal Aviation Administration hat, die am Mittwoch Flugzeuge für zwei Stunden am Boden ließ, als eine beschädigte Datenbankdatei den Ausfall eines wichtigen Sicherheitssystems verursachte. Im Laufe des Sommers, sagte er, brauchte die Agentur mehr Fluglotsen.