Juni 18, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

McLaren ist am schnellsten, Alonso und Perez verlassen das dritte freie Training

McLaren ist am schnellsten, Alonso und Perez verlassen das dritte freie Training

Der späte Dreher von Perez bei Variant Alta führte in letzter Minute zu einem Wettstreit der Fahrer um die endgültigen Qualifikationssimulationszeiten, wobei nur Lando Norris es schaffte, eine Zeit zu fahren, die ihn auf den zweiten Platz brachte, 0,3 Sekunden langsamer als sein Teamkollege.

Einer Reihe von Fahrern gelang es in diesem späten Duell nicht, eine Zeit zu fahren, darunter auch Max Verstappen, der nun ohne ausreichende Sicht auf die weichen Reifen ins Qualifying geht, da er und Perez den ersten Teil der Sitzung damit verbrachten, sich auf ihre nächtlichen Setups zu konzentrieren. Arbeiten Sie mit mittleren Reifen.

Das Ferrari-Duo Carlos Sainz und Charles Leclerc belegte mit den Zeiten, die es im ersten Drittel der Session auf einer Reihe weicher Reifen gefahren war, die Plätze drei und vier.

Leclerc versuchte, eine späte letzte Flugzeit zu erzielen, als er im Laufe der Zeit mehrere Autos, darunter auch Sainz, mit großem Vorsprung überholte.

Doch nachdem Piastri und Pierre Gasly in der letzten Runde den Alpine-Fahrer überholt hatten, war Leclercs Eröffnungssektor langsamer als seine persönliche Bestzeit und fiel zurück.

Piastris Trainingszeit – 1:15,529 Sekunden – kam, als sich die Gruppe eher auf die späten Jets in den letzten 10 Minuten vorbereitete, aber der Unfall von Perez machte diese Bemühungen zunichte und bedeutete, dass die Fahrer, selbst wenn sie mehr Zeit hatten, wieder richtig zu laufen, dies taten . Alles ist bereit, es auf gebrauchtem Gummi zu schaffen, darunter Norris an der Spitze.

Perez verlor das Heck seines Red Bull, als dieser zu Boden prallte, nachdem er beim ersten Gipfel der Variante Alta gegen die Leitplanken gestoßen war, und seine Überkorrektur ließ ihn auf den Kies und die Leitplanken krachen.

Siehe auch  Max Holloway lobt Alexander Volkanovsky nach dreifacher Niederlage

Seine persönliche Bestleistung auf Medium-Reifen ließ ihn von denjenigen, die Zeit hatten, sich vor der roten Flagge zu verbessern, auf den 12. Platz zurückfallen, darunter George Russell, der in einer Sitzung, in der sich beide Mercedes über ein unterschiedliches Fahrverhalten beklagten, vor Verstappen Fünfter wurde. Probleme.

Der andere Stopp erfolgte kurz vor der Halbzeit, als Alonso (Achtzehnter im Endklassement) die Kontrolle über das Heck seines Wagens verlor, zwischen den Kurven in Rivazza von der Leitplanke abprallte und rückwärts auf die Leitplanken vor der letzten Kurve zufuhr.

Fernando Alonso, Aston Martin AMR24, entfernt sich vom Kiesbett

Fotografie: Zach Mauger / Motorsportbilder

Italien Großer Preis der Emilia-Romagna – Freies Training 3