Mai 26, 2022

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Nach dem Boom der Covid-Ära standen neue öffentliche Technologieaktien vor den ersten großen Hindernissen

Nach dem Boom der Covid-Ära standen neue öffentliche Technologieaktien vor den ersten großen Hindernissen

Es hat Spaß gemacht, solange es dauerte, aber nach Jahren mit hohen Bewertungen ist Silicon Valley in den schlechtesten Verkauf abgesunken Seit dem Börsencrash 2008.

Nachdem der durch die Pandemie ausgelöste Boom Tech-Namen in die Höhe getrieben hatte, erlebten viele dieser Unternehmen die schlimmsten sechs Monate ihres Lebens als börsennotierte Unternehmen. Peloton, das Trainings-Startup, ist ein Symbol dieser ominösen Realität: Seine Aktien sind von einem Höchststand von 163 $ Ende 2020 auf rund 17 $ gefallen. Am Donnerstag berichtete das Wall Street Journal von Führungskräften des Unternehmens Sie wollten eine Minderheitsbeteiligung an einen externen Investor verkaufen.

David Sachs, ein Risikokapitalgeber aus San Francisco und ehemaliger CEO von PayPal, sagte diese Woche in… twitternder sich auf die turbulenten Tage der frühen 2000er Jahre bezieht.

Technologieunternehmen sind während eines wirtschaftlichen Abschwungs oft besonders anfällig, da die meisten dieser Unternehmen in der Frühphase nicht profitabel sind und sich stattdessen auf Risikokapitalinvestitionen verlassen, um über die Runden zu kommen, während sie sich auf schnelles Wachstum konzentrieren – etwas, das schwieriger ist, wenn die Verbrauchernachfrage nachlässt.

Die Unternehmen, die in den letzten 18 Monaten Schlagzeilen gemacht haben, weil sie Millionen von Dollar gesammelt haben, um Multi-Milliarden-Dollar-„Einhorn“-Bewertungen zu erreichen, haben Entlassungen angekündigt. Dazu gehört eine Firma für Videoclips von Prominenten eine Barriere; Börsenhandels-App Robin Hood; Thrakien, die Marken von Drittanbietern auf Amazon kauft und verkauft; Rekrutierungsgruppe Arbeitsort.

Einige Leute fangen an, den Ausdruck zu verwenden „Zombie-Einhörner“ Um sich auf hochwertige, aber wackelige Startups zu beziehen, die möglicherweise neue Investoren benötigen, um sie zu retten.

„Vieles davon hat mit Unternehmen zu tun, die nie gedacht hätten, dass der Wagniskapitalzug langsamer werden würde“, sagte Dan Primack, ein großer Technologie- und Finanzkolumnist bei Axios. Bücher Diese Woche.

Die massive Preissenkung lässt einige Beobachter innehalten und über den aktuellen Stand der Technik nachdenken. Die Stimmung hat sich geändert: Unser wirtschaftliches Umfeld ist unsicherer, und der Boden, auf dem die Tech-Szene steht, beginnt sich abzuzeichnen, wie es Tech-CEO und Risikokapitalgeber Dan Rose in einem Tweet beschrieb, wie eine „Klippe“.

Ein anderer Tech-Investor, Zach Koelios, merkte an, dass in den letzten Jahren eine Explosion in der Tech-Finanzierung zu verzeichnen war – ein Phänomen, das sich seinem Ende zuzuneigen scheint.

In einem Interview sagte Koelios, dass niedrige Zinsen und eine Fülle von Investoren es Tech-Unternehmern in den letzten zehn Jahren erleichtert haben, Unternehmen zu gründen und auszubauen. Das hat sich geändert.

„Jeder hat aggressiv und sehr schnell Schecks ausgestellt, und das trainiert die Gründer in einer ‚Fomo-Angst‘-Mentalität – man musste schnell handeln oder man würde verlieren“, sagte Coelos und bezog sich auf die „Angst, etwas zu verpassen“.

Er sagte, der Druck habe sich zu Beginn des Jahres aufgebaut, als die Zinssätze zu steigen begannen und die öffentlichen Aktienmärkte zu fallen begannen. Er wies darauf hin, dass sich die Situation inmitten der Berichtssaison für das erste Quartal 2022 verschlechterte, da die gehandelten Unternehmen enttäuschende Ergebnisse oder Erwartungen präsentierten.

„Diese Berichtssaison hat sich für viele Menschen wirklich ausgezahlt“, sagte er. „Fast alle großen öffentlichen Technologieunternehmen haben ihre Zahlen verfehlt, und wenn das passiert, kann sich das Blatt sehr stark wenden.“

Siehe auch  Mieter sind zunehmend pessimistisch, dass sie bei weiter steigenden Preisen jederzeit ein Eigenheim besitzen werden

Der Ausverkauf begann im Winter 2021 und erstreckte sich bis in die erste Hälfte des Jahres 2022, angesichts der Befürchtungen einer Omikron-Variante von Covid und eines aggressiveren Tons der Federal Reserve. Krieg in der Ukraine, hohe Ölpreise und hohe Inflation haben sich seitdem zu rückläufigen Ölmärkten verschworen. Einer der schwersten Schläge für die Tech-Welt kam Ende April, als Amazon schwächer als erwartete Ergebnisse und düsterere Aussichten für den Rest des Jahres meldete.

Jetzt werden Technologie-Startups nicht mehr so ​​leicht Geld sammeln können, sagte Koelos, was sie dazu zwingt, Bargeld beizubehalten und Wachstumspläne zurückzuschrauben.

„Geduld ist in solchen Situationen Ihr Freund. Sie müssen sich keine Sorgen machen, das am schnellsten wachsende Unternehmen der Welt zu sein. Es ist eine andere Denkweise.“

Stattdessen könnten sich Startups darauf konzentrieren, ihre Produkte zu verbessern und nachhaltiger zu wachsen.

Bill Gurley, Komplementär der Risikokapitalgesellschaft Benchmark, sagte, dass einige Tech-Startups, die zuvor keinen Druck verspürten, Gewinne zu erzielen, nun dazu aufgefordert werden, während sie gleichzeitig darauf achten, die Kosten zu tragen.

„Die Leute wollen echte Gewinne. Sie wollen jetzt echten und freien Cashflow“, sagte Gurley Für CNBC diese Woche.

„Alle diese Unternehmen, die in den letzten zehn Jahren in diesem sehr schäumenden Umfeld gelebt haben, mussten eine Art Neuanpassung vornehmen, und je früher sie dies tun, desto besser“, sagte er. „Aber es ist nicht einfach, dass jeder in Ihrer Organisation 10 Jahre lang auf einzigartige Weise arbeitet.“