Juli 24, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Nach einer beeindruckenden Rallye von 230 % wurden Fonds dafür bestraft, dass sie zu wenig Nvidia-Aktien besaßen

Nach einer beeindruckenden Rallye von 230 % wurden Fonds dafür bestraft, dass sie zu wenig Nvidia-Aktien besaßen

NEW YORK (Reuters) – Die rasante Rallye von Nvidia Corp (NVDA.O) hat die Anleger dieses Jahr begeistert – mit Ausnahme einer Handvoll Fondsmanager, die eine ihrer Meinung nach überbewertete Aktie gemieden haben.

Die Aktien des Halbleiterunternehmens – dessen Chips generative KI-Anwendungen wie ChatGPT unterstützen – haben sich in diesem Jahr in einer Rallye, die von der Begeisterung über die Aussichten für künstliche Intelligenz angetrieben wurde, mehr als verdreifacht. Allerdings halten viele Fonds weniger Aktien in ihren Portfolios, als NVIDIA in den wichtigsten Aktienindizes gewichtet, was es für sie schwierig macht, ihre Benchmarks zu schlagen.

Von fast 330 Investmentfonds, die im S&P 500 (.SPX) oder einem ähnlichen Index gemessen werden, hatten nur 15 % eine höhere Gewichtung als der Nvidia-Index, so eine Morningstar-Analyse der neuesten behördlichen Einreichungen der Fonds. Morningstar-Daten zeigten, dass von den Fonds, die Nvidia untergewichten, in diesem Jahr bisher 85 % schlechter abgeschnitten haben als die Benchmark.

Die Bewertung von Nvidia hat einige Anleger stark abgeschreckt, während andere nach der massiven Rallye der Aktie um 230 % in diesem Jahr vor einem Kauf zurückschrecken. Laut Refinitiv Datastream wird die Aktie derzeit zum 33,6-fachen der 12-Monats-Gewinnschätzungen gehandelt, verglichen mit weniger als dem 24-fachen für den Nasdaq 100 (.NDX).

„Eine Aktie wird uns nicht ausmachen oder zerstören, aber es wird sicherlich nichts nützen, wenn man sie nicht besitzt und den Aktienkurs verdreifacht“, sagte Chuck Carlson, CEO von Horizon Investment Services.

Horizon, das über ein verwaltetes Vermögen von 250 Millionen US-Dollar verfügt, empfahl seinen Kunden in diesem Jahr nicht, Aktien in Portfolios zu besitzen, die normalerweise zwischen 30 und 35 Aktien liegen. Das Unternehmen stuft Nvidia in Bezug auf die Bewertung derzeit als Schlusslicht seiner Modelle ein.

Siehe auch  Wirtschafts- und Regierungsführer heben hervor, warum Menschen in wachstumsfreundliche Staaten wie Montana ziehen

Abgesehen von der Bewertung haben auch Bedenken darüber, ob die Chip-Nachfrage auf dem aktuellen Niveau anhalten wird und wie sich die KI-Landschaft entwickeln wird, einige an der Seitenlinie gehalten.

Reuters-Grafiken Reuters-Grafiken

Die Bewertung der Nvidia-Aktie erfolgt zu einem Zeitpunkt, an dem Anleger abschätzen, ob die starke Rally bei großen Technologieunternehmen und Wachstumstiteln für zusätzlichen Antrieb gesorgt hat, nachdem die Bewertungen in den letzten Wochen überhöht waren und mehrere Gewinner ins Stocken gerieten. Der S&P 500, in dem Nvidia und andere Mega-Wachstumsaktien ein hohes Gewicht haben, ist gegenüber seinen Höchstständen Ende Juli um 2 % gesunken, obwohl er im Jahresverlauf um rund 17 % gestiegen ist.

Nvidia und sechs weitere Riesenaktien – Apple (AAPL.O), Microsoft (MSFT.O), Alphabet (GOOGL.O), Amazon (AMZN.O), Meta Platforms (META.O) und Tesla (TSLA.O) – Laut den S&P Dow Jones-Indizes machten sie am Dienstag etwa 73 % der Gesamtrendite des S&P 500 im Jahr 2023 aus.

Allerdings haben die Fondsmanager viele dieser Aktien nicht allokiert, darunter auch Apple, das nach Marktkapitalisierung größte US-Unternehmen.

Laut Goldman Sachs verzeichnen Investmentfonds von allen sieben Namen den größten Verlust, wobei die durchschnittlichen Large-Cap-Kern-Investmentfonds ein durchschnittliches Engagement von 18 % in der Gruppe aufweisen, verglichen mit Aktiengewichtungen von 28 % im S&P 500.

„Diese Gewichtsreduzierungen waren der größte Gegenwind für die Performance von Investmentfonds“ im Jahr 2023, schrieb Goldman Sachs kürzlich in einer Mitteilung.

Einige Anleger sind besorgt

Während alle sieben großen Unternehmen in diesem Jahr den S&P 500 deutlich übertroffen haben, war die Leistung von Nvidia herausragend. Allein Nvidia machte am Dienstag 14,9 % des Indexumsatzes aus.

Unter den 15 von Morgan Stanley beobachteten Large-Cap-Technologie- und Wachstumsaktien war Nvidia jedoch zum Ende des zweiten Quartals die Aktie mit der drittgrößten Aktienbeteiligung in aktiv verwalteten Portfolios, wobei nur Apple und Microsoft die Aktien mit der geringsten Aktienbeteiligung waren.

Siehe auch  Schauen Sie sich das neue Konzeptauto von BMW mit Farbwechsel an, den i Vision Dee

„Für untergewichtete Fonds war es ein kostspieliges Versehen“, sagte Robbie Greengold, Stratege bei Morningstar.

Nvidia-Aktien erreichten am Dienstag einen Rekordschlusskurs, nachdem letzte Woche ein starker Gewinnbericht vorgelegt worden war. Unterdessen fiel das voraussichtliche Kurs-Gewinn-Verhältnis der Aktie Anfang dieser Woche auf den niedrigsten Stand seit etwa acht Monaten, da die Analysten ihre Gewinnschätzungen erhöhten.

Allerdings macht seine Bewertung einige Anleger vorsichtig. Obwohl die Bewertung von Nvidia seitdem gesunken ist, lag das Kurs-Umsatz-Verhältnis der Aktie Ende Juli bei 25, so Jeremy Schwartz, Global Chief Investment Officer bei WisdomTree.

Eine historische Analyse von Schwartz ergab, dass Aktien mit ähnlichen Kennzahlen in den folgenden 12 Monaten im Vergleich zum S&P 500 um durchschnittlich 36 % fielen.

Michael Purvis, CEO von Tallbacken Capital Advisors, sagte, dass Nvidia angesichts des Preis-Leistungs-Verhältnisses immer noch teuer aussehe, während er sich auch Sorgen über die Zyklizität mache, der die Halbleiterindustrie ausgesetzt sei.

Purves empfiehlt seinen Kunden, eine kurzfristige „bärische“ Optionsposition bei Nvidia beizubehalten, die eine potenzielle Absicherung gegen einen Marktabschwung darstellen könnte.

„Ich habe gesehen, wie diese Aktie so weit und so schnell gestiegen ist. Die Aktie hat eine erstaunliche Rallye hinter sich, aber es wäre völlig normal, dass sie um 20–25 % korrigiert“, sagte Purvis.

Berichterstattung von Louis Krauskopf in New York; Redaktion von Ira Iosebashvili und Matthew Lewis

Unsere Standards: Thomson Reuters-Grundsätze des Vertrauens.

Erwerben Sie Lizenzrechteöffnet einen neuen Tab