Mai 22, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Neue Wirtschaftsprüfungsgesellschaft von Trump Media beauftragt, von SEC wegen „massiven Betrugs“ verhaftet

Neue Wirtschaftsprüfungsgesellschaft von Trump Media beauftragt, von SEC wegen „massiven Betrugs“ verhaftet

SAN FRANCISCO (AP) – Die Börsenaufsichtsbehörde (Securities and Exchange Commission) hat am Freitag eine erst vor 37 Tagen von der Trump Media and Technology Group beauftragte Wirtschaftsprüfungsgesellschaft wegen „groß angelegten Betrugs“ angeklagt – allerdings nicht wegen der Arbeit, die sie für das Medienunternehmen des ehemaligen Präsidenten Donald Trump geleistet hat .

Die Securities and Exchange Commission beschuldigte die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft BF Borgers und ihren Eigentümer Benjamin F. Borgers wegen „vorsätzlicher und systematischer Fehler“ bei mehr als 1.500 Prüfungen. Zu den Vorwürfen zählen die Nichteinhaltung von Rechnungslegungsvorschriften, die Fälschung von Dokumenten zur Verschleierung von Mängeln und die fälschliche Angabe in Prüfungsberichten, dass die Arbeit den Prüfungsstandards entspreche.

Um die SEC-Vorwürfe zu begleichen, erklärte sich BF Borgers laut SEC bereit, eine Geldstrafe von 12 Millionen US-Dollar zu zahlen, während sein Eigentümer sich bereit erklärte, eine Strafe von 2 Millionen US-Dollar zu zahlen. Benjamin Borgers antwortete nicht sofort auf einen Anruf mit der Bitte um eine Stellungnahme.

BF Borgers und Benjamin Borgers stimmten außerdem einer dauerhaften Suspendierung mit sofortiger Wirkung zu, die sie daran hindern wird, SEC-bezogene Angelegenheiten als Buchhalter zu bearbeiten.

Trump Media habe am 28. März BF Borgers zu seinem Prüfer ernannt, hieß es Der aktuelle Geschäftsbericht des Unternehmens. Das Unternehmen gab damals bekannt, dass BF Borgers auch dessen Prüfungstätigkeit übernommen hatte, bevor das Unternehmen durch eine Fusion mit dem Unternehmen an die Börse ging. Eine bargeldreiche Briefkastenfirma namens Digital World Acquisition Corp.

Das Unternehmen hatte zuvor mindestens zwei andere Wirtschaftsprüfer eingesetzt – einen, der im Juli 2023 von seinem Mandat zurücktrat, und einen anderen, der im März vom Vorstand entlassen wurde, gerade als BF Borgers wieder eingestellt wurde.

Siehe auch  Rite Aid wurde wegen „rücksichtsloser“ Nutzung mit einem fünfjährigen Verbot der Gesichtserkennung belegt.

Trump Media sagte in einer Erklärung, dass es „sich auf die Zusammenarbeit mit neuen Prüfungspartnern im Einklang mit der heutigen SEC-Anordnung freut“.

Die SEC stellte fest, dass die Abkürzungen von BF Borgers darin bestanden, Prüfungsdokumente aus dem Vorjahr zu kopieren, die relevanten Daten zu ändern und sie dann als aktuelle Dokumente auszugeben. Zusätzlich zur falschen Dokumentation von Arbeiten, die nie tatsächlich durchgeführt wurden, enthielt diese falsche Dokumentation detaillierte Planungsgespräche mit Kunden, die nie stattfanden, und „falsch dargestellt“, dass sowohl Benjamin Borgers als auch ein anderer Prüfer die Prüfungsarbeiten genehmigt hatten.

„Ben Borgers und seine Wirtschaftsprüfungsgesellschaft BF Borgers waren für einen der größten Misserfolge von Gatekeepern auf unseren Finanzmärkten verantwortlich“, sagte Gurbir Grewal, Direktor der Abteilung für Durchsetzung der SEC. „Dank der sorgfältigen Arbeit der SEC-Mitarbeiter wurden Borgers und seine gefälschte Prüfungsfabrik dauerhaft geschlossen.“