August 18, 2022

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

New Pompeji beleuchtet das bürgerliche Leben in einer Stadt, die zum Scheitern verurteilt ist

New Pompeji beleuchtet das bürgerliche Leben in einer Stadt, die zum Scheitern verurteilt ist

Rom (dpa) – Eine Kiste mit offen gelassenem Deckel. Geschirrschrank aus Holz, Regale offen. Dreibeinige Tische mit dekorativen Schalen. Diese jüngsten Entdeckungen von Archäologen bereichern das Wissen über das Leben der Mittelschicht in Pompeji vor dem wütenden Ausbruch des Vesuvs, der die antike römische Stadt unter vulkanischen Trümmern begrub.

Der Archäologische Park von Pompeji, eine der wichtigsten Touristenattraktionen Italiens, gab am Samstag die neuesten Entdeckungen bekannt. Sein Direktor, Gabriel Zustregel, sagte, die Ausgrabung der Kammern des Domus oder Hauses, die erstmals 2018 entdeckt wurden, enthüllte wertvolle Details über die lokale Umgebung für normale Bürger der Stadt, die 79 n. Chr. zerstört wurde.

In den vergangenen Jahrzehnten konzentrierten sich die Ausgrabungen hauptsächlich auf die palastartigen Villen mit Fresken der Oberschicht von Bombay. Aber die archäologischen Aktivitäten an der weitläufigen Stätte in der Nähe des heutigen Neapel konzentrierten sich zunehmend auf das Leben der Mittelklasse sowie auf Bedienstete und andere versklavte Menschen.

„Im Römischen Reich“, so Zustregel, „gab es einen großen Teil der Bevölkerung, der um seinen sozialen Status kämpfte und für den das ‚tägliche Brot‘ nur eine Selbstverständlichkeit war: eine schwache Klasse in politischen Krisen und Nahrungsmittelknappheit, aber auch ehrgeizig um die soziale Leiter zu erklimmen.“

Zu den am Samstag enthüllten Funden gehören Einrichtungsgegenstände und Haushaltsgegenstände in Domus, das als Larario-Heim für ein Heimgebiet bezeichnet wurde, das den als Lares bekannten Haushaltsgeistern gewidmet ist. Das 2018 entdeckte Haus hat ein Haus im Hof.

Zuchtriegel bemerkte, dass der Hof zwar auch eine außergewöhnlich gut dekorierte Zisterne enthielt, „die (finanziellen) Ressourcen jedoch eindeutig nicht ausreichten, um die fünf Zimmer des Hauses zu dekorieren.

Siehe auch  Die Ukraine und Russland stehen sich vor einem internationalen Gericht im Völkermord-Fall gegenüber

In einem Schlafzimmer fanden Archäologen die Überreste eines Bettrahmens mit einer Stoffspur des Kissens. Diese Art von Bett ist identisch mit drei wiegenartigen Betten, die letztes Jahr in einem kleinen Raum in einem anderen Haus entdeckt wurden, von dem Archäologen glauben, dass es als Lager- und Schlafquartier für eine Familie versklavter Pompejaner diente.

Zu den am Samstag bekannt gegebenen Schlafzimmerfunden gehörten auch die Reste einer Holzkiste mit offenem Deckel. Obwohl das Gewicht der Balken und Dachplatten, die nach dem Vulkanausbruch zersplitterten, den Stamm schwer beschädigte, befand sich unter den darin gefundenen Gegenständen eine Öllampe, die mit Reliefs verziert war, die den antiken griechischen Gott Zeus darstellen, der sich in einen Adler verwandelt. In der Nähe stand ein kleiner runder Tisch mit drei Beinen, ähnlich den heute modischen dekorativen Tischen.

Als man die Speisekammer freilegte, kam ein Holzschrank zum Vorschein, dessen Rückwand noch intakt war, aber die Regale waren zusammengebrochen. Archäologen glauben, dass der Schrank mindestens vier Türen hatte und Kochutensilien und Geschirr für die nahe gelegene Küche enthielt. Die Bagger fanden eine Fuge des Zauns.

Andere Gegenstände, die im Haus gefunden wurden, sind ein großer Teil einer durchscheinenden Platte, die in glänzenden Kobaltblau- und Smaragdtönen eingefasst war, und ein gut erhaltener Weihrauchbrenner in Wiegenform.