November 27, 2021

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Österreichische Regierung: Bundesweite Impfanordnung angekündigt, Sperrung verstärkt

Shalenberg sagte, seine Regierung erwarte ab dem 1. Februar eine nationale Impfpflicht. Weniger als 66 % der österreichischen Bevölkerung Vollständig geimpft Im Vergleich zu Govt-19 ist es eine der niedrigsten Raten in der EU Fälle nehmen zu.

Die nationale Aussperrung – die erste in Europa in diesem Herbst – beginnt am Montag und dauert mindestens 10 Tage und könnte um weitere 10 Tage verlängert werden, sagte Shalenberg gegenüber Reportern auf einer Pressekonferenz in Wien.

„Wir wollen nicht die fünfte Welle. Wir wollen nicht die sechste und siebte Welle. Wir wollen diese Debatte im nächsten Sommer nicht führen“, sagte Schallenberg.

Im Rahmen dieser Maßnahmen, die am 15. November in Kraft traten, wurde denjenigen, die aus bestimmten Gründen nicht geimpft waren, befohlen, zu Hause zu bleiben, und die Behörden führten gemäß den Vorschriften Stichproben bei denen durch, die herauskamen.

Impfungen werden derzeit in Österreich für alle ab 12 Jahren empfohlen. Am Montag startete in der Landeshauptstadt Wien ein Pilotprojekt zur Impfung von Kindern im Alter zwischen fünf und elf Jahren.

Auf die Frage von CNN, für welches Alter die Impfpflicht gilt, sagte der österreichische Bundespräsident: „Ab welchem ​​Alter Sie als vollständig geimpft gelten, wird noch nicht bekannt gegeben.“

Der österreichische Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein sagte am Freitag, dass Schulen und Kindergärten während des bevorstehenden nationalen Lockdowns geöffnet bleiben würden.

Aber Scholenberg sagte, Eltern könnten ihre Kinder aus der Schule nehmen, wenn sie wollten. „Es war schon immer eine Herausforderung für jede Familie“, sagte er. Während des ersten österreichischen Lockdowns wurden Schulen und Kindergärten geschlossen.

Siehe auch  Wahlergebnisse in Russland, Online-Abstimmung ohne Putins Gegner

Mückstein bestand darauf, dass in allen geschlossenen Räumen FFP2-Masken getragen werden und die Mitarbeiter die Möglichkeit haben, so viel wie möglich von zu Hause aus zu arbeiten.

Nach Aufhebung der Landessperre werde es Sperrmaßnahmen für ungeimpfte Österreicher geben, und es müsse alles getan werden, um eine „fünfte Welle“ zu vermeiden, sagte Maxstein.

Bei einer Pressekonferenz am Freitag sagte Schalenberg harte Worte zu Anti-Impfstoff-Aktivisten und sagte, sie hätten unverantwortlich gehandelt.

„Wir haben viele politische Kräfte in diesem Land, die dagegen kämpfen“ [vaccination] Streng, massiv und öffentlich. Es ist unverantwortlich. Das ist wirklich ein Angriff auf unser Gesundheitssystem“, sagte er.

„Und viele von uns sind leider nicht geimpft worden wegen dieser falschen impfstoffinduzierten und unwahren Gerüchte. Als Folge davon sind die Intensivstationen überfüllt und verursachen immenses menschliches Leid.“

Mit Wirkung ab Februar wird die österreichische Govt-19-Impfstoffverordnung die drastischste Maßnahme zur Bekämpfung des Coronavirus durch einen in Europa noch nie dagewesenen Impfstoff sein.

In Italien müssen alle Arbeitnehmer einen „grünen Pass“ haben – ein Gesundheitszeugnis, das eine vollständige Impfung, eine kürzliche Genesung von einer Infektion oder einen negativen Test innerhalb der letzten 48 Stunden anzeigt – oder ohne Strafe oder Bezahlung suspendiert werden. Menschen müssen ihren „grünen Pass“ vorzeigen, um öffentliche Orte wie Theater und Theater zu betreten.

Geimpft werden sollte jedoch nur medizinisches Personal.

Die italienische Regierung hat die „Green Pass“-Strategie zur Erhöhung der Impfraten gelobt.

Regierungsfälle in Deutschland,

Das benachbarte Deutschland kündigte am Donnerstag auch Pläne an, Govt-19-Kontrollen für diejenigen einzuführen, die nicht geimpft wurden, um die während der vierten Welle der Epidemie registrierten Infektionen zu bekämpfen.

Siehe auch  Litauen sagt, seine felsigen Beziehungen zu China seien ein „erwachender Ruf“ nach Europa

Die scheidende Präsidentin Angela Merkel bezeichnete die Covit-19-Situation des Landes auf einer Pressekonferenz am Donnerstag als „dramatisch“ und „äußerst besorgniserregend“ nach einem Treffen mit den 16 deutschen Staatschefs zu Sparmaßnahmen.

Merkel warnte davor, dass die Betten auf der Intensivstation zu schnell voll seien und es „zu früh zum Handeln“ sei.

Der amtierende Gesundheitsminister Jens Spann bezeichnete Deutschland am Freitag auf einer Pressekonferenz in Berlin als „nationalen Notfall“ und sagte: „Wir werden diese Welle nicht allein mit Impfstoffen brechen.“

Auf die Frage nach der Möglichkeit, alle einzusperren, sagte Spaun gegenüber Reportern: „Wir können nichts ausschließen.“

Lothar Weiler, Leiter des Deutschen Zentrums für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten, sagte dem Robert-Koch-Institut (RKI), dass das Land landesweit noch nie so viele Epidemien gesehen habe.

Zum zwölften Tag in Folge wurden in Deutschland neue Covid-19-Fälle gemeldet. Am Freitag registrierte das RKI in den letzten 24 Stunden 52.970 neue Fälle. In Deutschland sind nach RKI-Angaben mehr als 98.000 Menschen an den Folgen des Coronavirus gestorben.

Wheeler sagte, die derzeitige tägliche Sterblichkeitsrate des Landes liege zwischen 200 und 300. Aufgrund des Rekordniveaus an Epidemien in Deutschland in den letzten 12 Tagen, „wird die Sterblichkeitsrate jedoch in den kommenden Tagen wahrscheinlich steigen“, sagte er.

Auch in Frankreich ist die Zahl der Covit-19-Infektionen gestiegen, aber der französische Präsident Emmanuel Macron hat gesagt, es sei „nicht notwendig“, diejenigen einzusperren, die aufgrund der Covid-19-Strategie des Landes nicht geimpft wurden.

In einem Interview mit der französischen Zeitung La Voix du Nord am späten Donnerstag sagte Macron, dass „Länder, die keine geimpften Länder haben, diejenigen sind, die keinen ‚Gesundheitspass‘ haben“.

Siehe auch  Südkoreas Präsident Moon sagt, es sei an der Zeit, Hundefleisch zu verbieten

Frankreichs „Health Pass“ bestätigt den Nachweis des Impfstatus des Inhabers oder einen negativen staatlichen Test und hat seit seiner Einführung im Juli Zugang zu einer Vielzahl von Organisationen in Frankreich.

Irland, 89,1% der Menschen über 12 Jahre sind geimpft und haben eine der höchsten Impfraten in Europa, wobei das Land mit einer neuen Welle von Govt-19-Infektionen konfrontiert ist und ab Donnerstag eine Ausgangssperre um Mitternacht in Bars, Restaurants und Nachtclubs angeordnet ist .

Joseph Attaman von CNN hat zu diesem Bericht beigetragen.