April 22, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Offizielle Medien: Ein israelischer Luftangriff zerstört das iranische Konsulat in Syrien

Offizielle Medien: Ein israelischer Luftangriff zerstört das iranische Konsulat in Syrien

Videoerklärung,

Syrische Behörden sagten, das iranische Konsulat in Syrien sei nach einem tödlichen Luftangriff zerstört worden

Syrische Behörden gaben an, dass bei einem israelischen Angriff das Gebäude des iranischen Konsulats in der syrischen Hauptstadt Damaskus zerstört wurde und dabei zahlreiche Menschen getötet und verletzt wurden.

Iranische Staatsmedien berichteten, dass ein hochrangiger Kommandeur der Revolutionsgarde, Brigadegeneral Mohammad Reza Zahedi, unter den Getöteten sei.

Auf den Bildern war zu sehen, wie Rauch und Staub aus dem mehrstöckigen Gebäude neben der iranischen Botschaft an einer Autobahn im westlichen Stadtteil Mezzeh aufstiegen.

Das israelische Militär gab an, zu ausländischen Medienberichten keinen Kommentar abzugeben.

Das syrische Verteidigungsministerium teilte mit, dass israelische Flugzeuge gegen 17:00 Uhr Ortszeit (14:00 Uhr GMT) das Konsulatsgebäude aus Richtung der besetzten Golanhöhen angegriffen hätten.

Das Ministerium fügte hinzu, dass die syrische Luftverteidigung einige der von ihr abgefeuerten Raketen abgeschossen habe, andere Raketen jedoch in sie eingedrungen seien und „das Gebäude vollständig zerstört und alle darin befindlichen Personen getötet und verwundet hätten“.

Das Ministerium erklärte, man arbeite daran, die Leichen zu bergen und die Verwundeten aus den Trümmern zu bergen, ohne Angaben zu deren Identität zu machen.

Das iranische Staatsfernsehen berichtete, dass unter den Toten Brigadegeneral Zahedi sei, den es als Oberbefehlshaber der Quds-Truppe, der Auslandsoperationsabteilung der Revolutionsgarde, beschrieb. Unter den Toten seien auch mehrere Diplomaten gewesen, hieß es im Staatsfernsehen.

Kommentieren Sie das Foto,

Die iranische Botschaft (links) scheint durch den Angriff auf das angrenzende Konsulatsgebäude nicht beschädigt worden zu sein

Die halboffizielle iranische Nachrichtenagentur Tasnim berichtete, dass der 63-Jährige von 2008 bis 2016 ein „Aktivist der Quds Force“ gewesen sei und als Kommandeur der Revolutionsgarden in Syrien und im Libanon gedient habe.

Die in Großbritannien ansässige Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte, die sich auf ein Netzwerk von Quellen vor Ort in Syrien stützt, berichtete, dass acht Menschen getötet wurden – ein hochrangiger Kommandeur der Quds-Truppe, zwei iranische Berater und fünf Mitglieder der Revolutionsgarde. .

Israel hat in den letzten Jahren Hunderte Angriffe auf mit dem Iran verbundene Ziele in Syrien verübt, erkennt diese Angriffe jedoch nur selten an.

Siehe auch  Nach Angaben Russlands seien zwei Kommandeure getötet worden, als Kiew eine Offensive gegen Bachmut startete