Mai 22, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Paul Whelan sagt gegenüber CNN, er sei „ein wenig besorgt“, dass die Verhaftung eines Soldaten in Russland seinen Fall erschweren könnte

Paul Whelan sagt gegenüber CNN, er sei „ein wenig besorgt“, dass die Verhaftung eines Soldaten in Russland seinen Fall erschweren könnte

Kirill Kudryavtsev/AFP/Getty Images

Der ehemalige US-Marine Paul Whelan, der in Russland wegen Spionagevorwürfen verhaftet wurde, steht während seines Prozesses vor einem Gericht in Moskau am 23. August 2019 im Käfig des Angeklagten.



CNN

Paul Whelan, ein in Russland inhaftierter Amerikaner, zeigte sich am Mittwoch in einem Gespräch mit CNN erneut zuversichtlich in die Bemühungen der USA, ihn freizulassen, gab jedoch zu, „ein wenig besorgt“ zu sein. US-Soldat in Russland festgenommen Die Dinge können kompliziert werden.

Whelan, der seit mehr als fünf Jahren in Russland festgehalten wird und vom US-Außenministerium als unrechtmäßige Inhaftierung bezeichnet wird, sagte, er sei sich der Verhaftung „im Großen und Ganzen bewusst“, nachdem er von seinen Eltern darüber informiert worden sei, kenne aber keine Einzelheiten.

US-Stabsfeldwebel Sgt. Gordon Black reiste ohne Erlaubnis des US-Militärs nach Russland, um seine Freundin zu besuchen, sagte seine Mutter. Letzte Woche wurde er in der östlichen Stadt Wladiwostok wegen Diebstahls festgenommen. Das Gericht behielt ihn bis zum 2. Juli in Untersuchungshaft. Eine Besuchserlaubnis des US-Konsulars wurde ihm nicht erteilt.

Whelan sagte, wenn Black zu Unrecht festgenommen worden wäre, hätte dies die Verhandlungen über seine eigene Freilassung und die Freilassung des inhaftierten Wall Street Journal-Reporters Ivan Gershkovich behindern können.

Das Außenministerium muss diese Entscheidung im Fall Blocks noch treffen, und das ist oft ein langwieriger Prozess.

„Diese jüngste Festnahme verkompliziert meine Situation, wenn diese Person Berichten zufolge zu Unrecht inhaftiert wurde“, sagte er gegenüber CNN und erklärte, dass die Festnahmen von Trevor Reed und Brittney Griner „komplizierte Angelegenheiten“ seien. Sowohl Reid als auch Griner wurden vom Außenministerium zu Unrecht festgenommen und später im Rahmen eines Gefangenenaustauschs mit Russland freigelassen. US-Beamte sagten, Russland habe sich geweigert, Whelan in beide Transfers einzubeziehen.

Siehe auch  Bei Waldbränden in dicht besiedelten Gebieten Chiles sind mindestens 46 Menschen ums Leben gekommen

„Wenn dieser Mann zu Unrecht inhaftiert wird, werden die Verhandlungen für Evan und mich leider von vorne beginnen, denn wir drei werden es sein. Das ist eines der Probleme, die wir in der Vergangenheit hatten. Sie haben für mich verhandelt, Dann waren es Trevor und ich, dann waren es Brittney und ich. Jedes Mal, wenn sie verhandeln, ist es immer ein Neuanfang, wenn noch eine andere Person involviert ist“, erklärte er .

Dennoch äußerte sich Whelan positiver zu den Bemühungen Amerikas, seine Freilassung zu erreichen als seine vergangenen Gespräche Mit CNN.

„Ich war sehr deprimiert“, erklärte Whelan am Mittwoch, dem Jahrestag seiner Inhaftierung im Dezember, in einem Anruf aus seinem abgelegenen Gefangenenlager in Mordwinien.

„Es waren fünf Jahre vergangen. Es scheint nichts zu passieren. Die Vorschläge wurden von den Russen nicht berücksichtigt. Die Russen hielten ihre eigenen Vorschläge nicht für sinnvoll. Ich war so deprimiert, dass es nicht genug Bewegung gab und nicht genug getan wurde. „Seitdem habe ich mehrere Telefonate geführt und mit mehreren hochrangigen Leuten gesprochen, die mir versicherten, dass sie alles tun, was sie können“, sagte er.

„Ich weiß, dass die Verhandlungen noch laufen und Vorschläge gemacht wurden. Es ist besorgniserregend, dass es so lange gedauert hat, aber ich glaube, wir nähern uns dem Ende, und das Licht am Ende des Tunnels ist, wie ich gerne sage, kein anderes.“ „Der Zug kommt auf mich zu“, sagte er.

Die Biden-Regierung hat den Russen mehrere „bedeutende“ Vorschläge für Whelan gemacht. Einer wurde Ende November eingereicht und abgelehnt, um sowohl Whelan als auch Gershkovich nach Hause zu bringen. US-Beamte sagen weiterhin, dass die Rückkehr von Whelan und Gershkovich nach Hause oberste Priorität habe.

Siehe auch  Iran versucht, israelische Geschäftsleute in Zypern zu ermorden – Bennetts Büro

„Paul hat angesichts der schwierigen Umstände eine enorme Widerstandsfähigkeit bewiesen“, sagte ein Sprecher des Außenministeriums am Mittwoch. „Russland muss ihn sofort freilassen.“

Außenminister Anthony Blinken sprach Mitte Februar mit Whelan – mindestens das dritte Mal, dass ein hochrangiger US-Diplomat mit dem ehemaligen Marines telefonierte. Die beiden sprachen auch im August 2023 und Dezember 2022.

„Das Außenministerium hat mir versichert, dass jeder sein Bestes getan hat und alles tut, was er kann, um das Problem zu lösen.“ Sie wissen, dass ich mehrmals darum gebeten habe, mit dem Präsidenten zu sprechen, und ich möchte mit Menschen auf höchster Ebene sprechen, um sicherzustellen, dass sie verstehen, wie die Situation ist. Geisel. Ich habe nichts getan. Ich brauche ihre Hilfe, um das Problem zu lösen“, erklärte er.