Oktober 18, 2021

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Premierminister Trudeau erklärte, dass Sie sich impfen lassen sollten, wenn Sie reisen möchten

Die Bundesregierung hat eine Impfpflicht für Reisen in Kanada angekündigt. 30 tritt in Kraft.

Die Botschaft von Premierminister Justin Trudeau ist einfach:

Sie müssen geimpft sein, um zu reisen.Premierminister Trudeau zu neuen Reiseregeln

Kanadas neue Reiseregeln und -daten, die Sie sich merken sollten

Ab dem 30. Oktober müssen alle 12-Jährigen und älter bei Abflügen von kanadischen Flughäfen in VIA-Zügen und Rocky-Mountain-Zügen eine vollständige Impfbescheinigung vorlegen. Darüber hinaus müssen Seeleute auf nicht unbedingt erforderlichen Fahrgastschiffen (einschließlich Kreuzfahrtschiffen innerhalb von 24 Stunden oder mehr) vollständig geimpft sein.

Es wird eine „kurze Übergangsfrist“ bis zum 30. November geben, in der geimpfte Reisende innerhalb von 72 Stunden einen gültigen negativen molekularen COVID-19-Test nachweisen können. Nach dem 30. November können Passagiere nicht in Züge oder Flugzeuge einsteigen, bis sie vollständig geimpft sind.

Die kanadische Regierung verlangt von Arbeitgebern in den staatlich regulierten Luftfahrt-, Eisenbahn- und Schifffahrtssektoren, am selben Tag Impfrichtlinien für ihre Mitarbeiter festzulegen und sicherzustellen, dass die Mitarbeiter vollständig geimpft oder arbeitsunfähig sind.

Diese Reiseaktivitäten mit der obligatorischen Impfung für Bundesbedienstete sind die stärksten der Welt, denn während Sie und Ihre Familie sicher sind und Sperren für alle vermieden werden, ist nicht die halbe Zeit zum Handeln.Premierminister Justin Trudeau

Nach der Ankündigung sagten einige US-Gesundheitsexperten, dass sie eine ähnliche Maßnahme in den Vereinigten Staaten wünschen würden

Hohe Geldstrafen für falsche Dokumente

Nach dem Eisenbahnsicherheitsgesetz können Eisenbahnunternehmen bei einem Verstoß Compliance-Maßnahmen von bis zu 250.000 US-Dollar pro Tag unterliegen, abhängig von den Folgen der Fälschung des Impfstoffstatus oder der Nichteinhaltung der Regeln. Die Luftfahrtindustrie, Passagiere und Mitarbeiter können für jedes Vergehen mit einer Geldstrafe von bis zu 5.000 US-Dollar belegt werden Luftfahrtrecht Und Betreiber können für jeden Verstoß mit einer Geldstrafe von bis zu 25.000 US-Dollar belegt werden. Seeangestellten und Passagieren können bei Verstößen Geldstrafen in Höhe von bis zu 250.000 USD pro Tag und Betreibern bei Nichteinhaltung einer einstweiligen Anordnung nach dem Canadian Shipping Act 2001 mit einer Geldstrafe von bis zu 250.000 USD pro Tag belegt werden.

Die Ankündigung kommt, als die Bundesregierung bekannt gegeben hat, dass Bundesangestellte bis zum 30. Oktober vollständig geimpft sein müssen. Personen, die bis zu diesem Datum noch nicht vollständig geimpft sind oder noch nicht geimpft sind, werden ab November in unbezahlten Verwaltungsurlaub versetzt. Vor dem 15.

Dazu gehören Personen, die in Bundesbehörden, dem RCMP, dem Correctional Service of Canada und der Canada Border Services Agency arbeiten.

„Wir unternehmen diesen Schritt, um diejenigen zu schützen, die im öffentlichen Dienst aufgestiegen sind, ihre Familien und ihre Gemeinden“, sagte der stellvertretende Premierminister Christiaan Freeland.

„Diese Maßnahme schützt jeden, der mit dem öffentlichen Dienst Geschäfte macht, egal ob ein Dienst im kanadischen Büro Zugang zu Ihren Interessen hat oder sicher über unsere Grenzen reist.“

Ab dem 6. Oktober werden Bundesbedienstete schrittweise zur Online-Ausstellung des Impfausweises eingewiesen.

Nach der Ankündigung sagten US-Gesundheitsexperten, sie würden gerne eine ähnliche Maßnahme in den USA einführen

Siehe auch  20 Fleisch- und Molkereiunternehmen emittieren mehr Treibhausgase als Deutschland, Großbritannien oder Frankreich