Juni 18, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Putin konfrontiert den Westen mit gedämpften Ereignissen zum Tag des Sieges

Putin konfrontiert den Westen mit gedämpften Ereignissen zum Tag des Sieges

Die deutsche Außenministerin Annalena Baerbach traf am Dienstag in Berlin ihren chinesischen Amtskollegen Qin Gang.Schulden…Poolfoto von Michael Tantussi

Die deutsche Außenministerin Annalena Baerbach warnte davor, dass Peking eine führende Rolle bei der Beendigung des Krieges in der Ukraine und gegen die Untergrabung der westlichen Sanktionen gegen Russland spielen könnte, als sie und ihr besuchender chinesischer Amtskollege am Dienstag in Berlin strenge Worte austauschten, aber versprachen, es zu versuchen. Gemeinsamkeit finden.

Chinas Außenminister Qin Gang besuchte die deutsche Hauptstadt auf der ersten Station einer Europareise, die inmitten zunehmender Spannungen zwischen chinesischen und europäischen Staats- und Regierungschefs, insbesondere über Chinas Freundschaft mit Russland, stattfindet. In einer Pressekonferenz nach dem Treffen der beiden sagte Herr Kin und Mrs. Baerbach äußerte auch ihre Differenzen zur internationalen Politik, insbesondere im Hinblick auf die russische Aggression.

Er nutzte die russische Feier zum Tag des Sieges anlässlich des sowjetischen Sieges über die Nazis im Zweiten Weltkrieg, um zu argumentieren, dass Russland seine historische Rolle ausnutze und untergrabe, indem es seinen Krieg in der Ukraine fortsetze. Er sagte, China könne bei der Lösung des Konflikts eine besondere Rolle spielen.

„China, ein ständiges Mitglied des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen, kann eine wichtige Rolle bei der Beendigung des Krieges spielen, wenn es sich dafür entscheidet“, sagte er. China weigerte sich, die Invasion Russlands zu verurteilen und versprach, Russland keine militärische Hilfe zu leisten.

Vor einigen Wochen in Peking, beim ersten offiziellen Besuch eines deutschen Außenministers, haben Frau Baerbach und Herr In Berlin betonten beide Seiten, dass ihre Treffen ihr Engagement für die Überwindung ihrer Differenzen unterstrichen hätten.

Siehe auch  Der maledivische Präsident ist wütend über die „anti-indische“ Haltung seiner Regierung

Im nächsten Monat sollen zwischen Deutschland und China bilaterale Regierungsgespräche zu Themen wie Klimapolitik und Handel stattfinden. Seine Ankunft diente der Vorbereitung dieser Treffen, Herr.

Auf der Pressekonferenz sagte Frau Baerbock warnte, die europäischen Sanktionen gegen Russland „dürfen nicht auf Umwegen ausgehöhlt werden“. Zu den Plänen der EU für die 11. Sanktionsrunde gehören Maßnahmen, die auf sogenannte Dual-Use-Güter abzielen, die zivilen Zwecken dienen, aber auch militärisch eingesetzt werden können. Einige Länder, darunter China, beliefern Russland weiterhin mit Dual-Use-Produkten wie Mikrochips.

„Es richtet sich nicht gegen ein bestimmtes Land, sondern bezieht sich speziell auf diese sanktionierten Gegenstände“, sagte Frau Baerbach. „Aber wir erwarten, dass alle Länder und wir erwarten, dass China in diesem Sinne angemessenen Einfluss auf seine Institutionen ausübt.“

Herr. „Vereinfachung und Emotionalität sind keine Lösung“, antwortete Qin auf Fragen zur Ukraine.

„China hat diesen Krieg nicht verursacht und ist keine Partei, aber es engagiert sich für Friedensgespräche“, sagte er. In den letzten Monaten hat Chinas Führer Xi Jinping versucht, sein Image als globaler Staatsmann aufzupolieren, aber US-Beamte und ihre Verbündeten haben Herrn Xi Jinping befragt. Sie haben gefragt, ob Shikku dies getan hat.

Herr. Qin warnte davor, dass China eine eigene Gesetzgebung zu Gütern mit doppeltem Verwendungszweck haben werde und dass es Gegenmaßnahmen gegen externe Sanktionen geben werde. Er sagte, es gebe einen „normalen Austausch“ zwischen chinesischen und russischen Unternehmen, der nicht gestört werden dürfe, und fügte hinzu, dass China auf entsprechende Versuche „entschieden und streng“ reagieren werde.

Und er warnte Berlin und andere europäische Länder davor, sich in ein neues Treffen zum „Kalten Krieg“ hineinziehen zu lassen, wie die Forderungen in den USA, sich von der chinesischen Wirtschaft zu lösen, und die Debatte in Europa über die Aufrechterhaltung der Beziehungen deutlich zeigen. Handelsbeziehungen mit Peking abschaffen.

Siehe auch  Russland lehnt UN-Hilfe ab, da die Zahl der Todesopfer durch Staudammbruch steigt

Herr. Kins Europatournee wird ihn auch nach Frankreich und Norwegen führen. Der Deutschlandbesuch war eine Last-Minute-Überraschung, die einen Tag zuvor angekündigt wurde. Gleichzeitig versuchte Peking, den Besuch des deutschen Finanzministers Christian Lindner zu verschieben, was die Frage aufwarf, ob dieser Schritt eine Reaktion auf die harte Haltung seiner wirtschaftsfreundlichen Freien Demokraten gegenüber China war.