März 4, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Sagiv Jehezkel: Israelischer Fußballspieler in der Türkei nach Protest zur Unterstützung der Geiselhaft in Gaza verhaftet

Sagiv Jehezkel: Israelischer Fußballspieler in der Türkei nach Protest zur Unterstützung der Geiselhaft in Gaza verhaftet

Adam Acalan/DHA/AP

Sagiv Jehezkel weist nach seinem Tor für Antalyaspor auf eine Nachricht mit der Aufschrift „100 Tage, 7,10“ hin – eine Anspielung auf israelische Geiseln in Gaza.



CNN

Sagiv Gehezkel, Israeli Fussball Der Spieler, der vom türkischen Klub Antalyaspor suspendiert wurde, weil er auf dem Spielfeld gegen die in Gaza festgehaltenen Geiseln protestiert hatte, kehrt nach einer kurzen Festnahme durch die Polizei nach Israel zurück.

Cezkel, der in Antalya von der Polizei festgenommen wurde, wurde am Wochenende von Antalyaspor suspendiert, nachdem er sein bandagiertes Handgelenk gezeigt hatte, auf dem die unterstützende Botschaft „100 Tage, 7/10“ stand. Israelische Geiseln Sonntag.

Der Verband bezog sich auf die israelischen Geiseln, die am Sonntag nach dem tödlichen Angriff der Hamas in Israel am 7. Oktober 100 Tage lang in Gaza festgehalten wurden.

Eine Ende November zwischen Israel und der Hamas vereinbarte Vereinbarung über die Freilassung von Geiseln lief nach sechs Tagen aus und mehr als 100 Geiseln wurden freigelassen. Israel geht davon aus, dass in Gaza noch immer 107 Geiseln festgehalten werden, zusätzlich zu den Leichen von 25 Toten.

Die Staatsanwaltschaft gab den Abschluss ihrer Verfahren bekannt, es gibt jedoch keine Hinweise darauf, dass die Ermittlungen gegen den Spieler eingestellt wurden.

Der israelische Außenminister Yisrael Katz sagte am Montag, dass Jehezkel in seine Heimat zurückkehren werde.

Der Vizepräsident von Antalyaspor, Alkan Evren, sagte in einer Erklärung, dass das Gerichtsverfahren zur Kündigung des Vertrags des 28-jährigen israelischen Fußballspielers weiter laufe, berichtete der türkische Sender TRT Haber.

„Ich habe nicht gehandelt, um jemanden zu provozieren. Ich möchte, dass der Krieg endet. Deshalb habe ich dieses Zeichen gezeigt“, sagte Cehizel zuvor laut einem durchgesickerten türkischen Polizeibericht, der in türkischen Medien häufig zitiert wurde.

Am Sonntag gab Antalyaspor seine Entscheidung bekannt, Jezkel aus dem Team zu suspendieren, da er gegen „nationale Werte“ gehandelt habe und „auf Beschluss des Vorstands aus dem Kader ausgeschlossen wurde“.

In einer Vereinserklärung heißt es weiter: „Unser Vorstand wird niemals ein Verhalten zulassen, das im Widerspruch zu den Sensibilitäten unseres Landes steht, selbst wenn es zu einer Meisterschaft oder einem Pokalsieg führt.“

Der türkische Justizminister Yilmaz Tunç schrieb ebenfalls auf

Yehezkel, ein Rechtsaußen, erzielte in dieser Saison in 13 Spielen für Antalyaspor sechs Tore und lieferte zwei Assists.

Zunächst bemerkten die Verantwortlichen von Antalyaspor die Nachricht an Yehezkels Handgelenk nicht und posteten ein Foto seiner Feier auf den Social-Media-Konten des Clubs. Der Beitrag wurde jedoch später entfernt.

Sinan Boztepe, Präsident von Antalyaspor, sagte in einer Erklärung auf X: „Der Beitrag unmittelbar nach seinem Tor wurde auf den offiziellen Social-Media-Konten unseres Vereins geteilt und das Problem wurde sofort bemerkt.“

„Es wurde entfernt. Ich möchte, dass die Öffentlichkeit weiß, dass ich ein solches Verhalten während meiner Präsidentschaft nicht tolerieren werde, ungeachtet des großen Erfolgs, der letztendlich erzielt wird.“

Jacques Guez/AFP/AFP über Getty Images

Jehezkel vertrat Israel letzten September in einem Spiel gegen Weißrussland.

Gegen Eden Karziv, einen weiteren Israeli, der in der höchsten türkischen Spielklasse spielt, wird unterdessen wegen eines Social-Media-Beitrags von seinem Verein Istanbul Basaksehir ein Disziplinarverfahren eingeleitet.

Siehe auch  Guardians erleiden Hotelkatastrophe, nachdem das Spiel der Yankees ALDS verschoben wurde

Basaksehir sagte am Montag, dass Karziv „gegen die Disziplinaranweisungen des Clubs verstoßen habe, indem er auf seinem persönlichen Social-Media-Konto etwas gepostet habe, was im Widerspruch zu den Befindlichkeiten unseres Landes stehe.“

Um welchen genauen Posten es sich handelt, nannte der Verein nicht. Nach Angaben des türkischen Staatssenders TRT Haber postete der 23-Jährige anlässlich des 100. Tages der Hamas-Geiselnahme ein Foto von einem anderen Account mit dem Hashtag „BringThemHomeNow“.

CNN hat Basaksehir um weitere Kommentare gebeten.

Es ist nicht das erste Mal, dass ein Fußballer in eine Kontroverse rund um den Konflikt zwischen Israel und Gaza verwickelt ist.

Algerien Anfang dieses Monats Youssef Atalder für den französischen Klub OGC Nizza spielt, wurde zu einer Bewährungsstrafe und einer Geldstrafe von 45.000 Euro (49.000 US-Dollar) verurteilt, nachdem er in den sozialen Medien erneut über den Konflikt berichtet hatte.

Laut Reuters, das die französische Zeitung Nice-Matin zitierte, veröffentlichte Atal einen 35-sekündigen Videoclip eines palästinensischen Predigers erneut, der Gott aufrief, „einen schwarzen Tag für die Juden“ zu schicken.